Magische Wesen unserer Zeit

Geflügelte Pferde

Geflügelte Pferde können auf der ganzen Welt angetroffen werden. So sind unter anderem folgende Pferderassen bekannt: Abraxaner, Aethon, Granianer und der sehr seltene Thestral. Dieses magische Geschöpf muss allerdings regelmäßig von seinem Besitzer mit einem Ich-seh-nicht-recht-Zauber belegt werden. Je nach Rasse werden die Tiere der Gefahrenklasse XX bis XXXX eingestuft.

Abraxaner:

Abraxaner oder Abraxaspferde gehören zur Gattung der Palominos. Es sind geflügelte Pferde, die allerdings die Größe eines Elefanten erreichen. Sie werden nur in ausgewählten magischen Gestüten gezüchtet, da ihre Aufzucht sehr schwierig ist. Sie sind sehr empfindsam und gewalttätig. Ihre Klassifizierung erstreckt sich von XX bis XXXX. Daher können sie nur von ausgebildeten Zauberern gezüchtet und gehalten werden. Die Vorlieben beim Essen unterscheiden sich stark. Sie werden das erste Mal in HP IV erwähnt. Dort ziehen sie die Kutsche der Beauxbatonschule und trinken zum Beispiel nur Single Malt Whisky.

Aethon:

Beim Aethon handelt es sich um eine, insbesondere in Großbritannien und Irland, äußerst beliebte Rasse. Er besitzt ein kastanienbraunes Fell.

Granianer:

Diese geflügelte Pferderasse zeichnet sich durch ihre besondere Schnelligkeit aus. Der Granianer besitzt ein graues Fell.

Thestrale:

Es handelt sich hierbei um ein skelettartiges, schwarzes Pferd mit großen, ledrigen Fledermausflügeln und glimmenden, weißen Augen. ´Thestrale können nur von jenen Menschen gesehen werden, welche schon einmal den Tod eines anderen Menschen erlebt haben. Für alle übrigen Personen sind sie unsichtbar. weitere Informationen

Quellen: