Hauspokalsieger: Slytherin.

HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …




# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Fahrender Ritter



Fahrender Ritter

Beim Fahrenden Ritter handelt es sich um eine Transportmöglichkeit für Hexen und Zauberer, einen magischen Bus. Der Fahrende Ritter ist eine gute Alternative für alle Hexen und Zauberer, die noch nicht oder ungern apparieren. Auch Magiern mit Höhenangst Magiern, die ungern auf Portschüssel zurückgreifen, ist der Fahrende Ritter eine Alternative. Es soll außerdem auch Menschen geben, denen im Flohnetzwerk übel wird. Somit ist der Fahrende Ritter vor allem für Gebrechliche und Minderjährige zum Reisen geeignet.

Der Fahrende Ritter ist drei Ebenen hoch, violett, seine Innenwände sind mit Holz vertäfelt, über seiner Windschutzscheibe steht in goldenen Buchstaben „Der Fahrende Ritter“ und er wechselt seine Innenausstattung je nach Tageszeit. So findet man nachts Messingbetten und tagsüber Sitzgelegenheiten für die Fahrgäste vor.

Der Fahrende Ritter ist eine relativ neue Erfindung. Die Zauberer und Hexen kopierten eine Erfindung der Muggel, weil viele Fortbewegungvorschläge zuvor vom Zaubereiministerium abgelehnt worden waren. Zwei Vorschläge sind bekannt: Tragekörbe, die an Thestralen befestigt wurden und Beiwagen, befestigt an großen Taxi-Besen.
Die Idee, einen Bus einzusetzen, stammt von dem Zaubereiminister Dugal McPhail.
So transportiert der Fahrende Ritter seit 1865 Passagiere durch Großbritannien.
Direkt zu Beginn seiner Einführung kam es zu Protesten in Form von Leserbriefen im Tagespropheten. Vor allem einige Reinblut-Fanatiker wollten den Fahrenden Ritter boykottieren.
Schlagwort dieser Leserbriefe ist „Muggelartiger Skandal“. Die Leserbriefe halfen nicht, da der Bus sich schon damals großer Beliebt erfreute.

Für diesen Bus gibt es keine Haltestellen. Wenn man mit ihm fahren will, so streckt man die den Zauberstab haltende Hand vor. Man kann den Bus spontan herbeirufen oder seine Reise im Vorfeld buchen. Er fährt überall hin, das Ziel muss allerdings auf dem Landweg erreichbar sein. Die einfache, spontane Fahrt kostet 11 Sickel, für 13 Sickel erhält man zusätzlich heiße Schokolade und für 15 Sickel gibt es eine Flasche warmes Wasser und eine Zahnbürste in einer Wahlfarbe.

Der Bus fährt nicht wie ein Muggelbus nach einer vorher festgelegten Reiseroute, sondern oft fährt er querfeldein, so dass Hindernisse ihm aus dem Weg springen oder er überspringt bis zu 150 Kilometer auf einmal, beides begleitet von lauten Knallen. Deshalb wird abgeraten, sich im Fahrenden Ritter Getränke servieren zu lassen, weil durch die Fortbewegung das meiste auf dem Boden landet.

Ernie Prang ist der Busfahrer, ihm zur Seite steht der Schaffner Stan Shunpike, der nicht nur die Fahrkarten verkauft, sondern sich auch um die Bewirtung der Fahrgäste kümmert. J. K. Rowling benannte den Schaffner und den Busfahrer nach ihren beiden Größvätern.

Erstmals erwähnt wird der Fahrende Ritter in Band 3, als Harry ihn aus Versehen in Little Whinging ruft. Im selben Band benutzt Hagrid zusammen mit Seidenschnabel den Bus, um nach London zur Gerichtsverhandlung zu kommen. In Band 5 benutzt Hermine dieses Transportmittel für den Weg von Hogwarts zum Grimmauldplatz. Nach den Weihnachtsferien nehmen Harry, Hermine, Fred, George und Ginny den gleichen Weg zurück und werden von Tonks und Lupin begleitet.

Der Fahrender Ritter heißt im Original „Knight Bus“ und beinhaltet damit das Wortspiel der Worte „night“, was Nacht bedeutet, und „knight“, das sich auf den Springer im Schach bezieht. Mögliche Beziehungen sind also sowohl zu der Tageszeit, in denen der Bus fährt, als auch zu seiner Fortbewegung möglich.
J. K. Rowling verrät im Dezember 2012, dass sie den Namen des Busses mit „Ritterbus“ übersetzt. Außerdem ist das Wort ein Homophon, ein Wort, das bei selber Aussprache mehrere Bedeutungen hat, für einen Nachtbus steht, wenn ansonsten keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr unterwegs sind.

Autor: sasyan (Ravenclaw), ergänzt von Hexenkessel (Slytherin)


Quellen:
Harry Potter und der Gefangene von Askaban, Kapitel: „Der fahrende Ritter“ und „Snapes Groll“
Harry Potter und der Orden des Phönix, Kapitel: „Weihnachten auf der geschlossenen Station“ und „Okklumentik“
http://de.wikipedia.org/wiki/Begriffe_der_Harry-Potter-Romane#Fahrender_Ritter
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Fahrender_Ritter
http://www.pottermore.com/de/book3/chapter3/moment2/knight-bus


Weitere Informationen zu Fahrender Ritter findest du auf dieser Seite.