HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …




# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Alastor Moody



Alastor „Mad-Eye“ Moody ist ein alter Freund Dumbledores und bereits ein Auror im Ruhestand, als er in Harry Potters viertem Schuljahr das erste Mal auftaucht.
Er hat langes, grauweißes Haar und man sieht ihm seine frühere Tätigkeit an. Mehrere Narben überziehen sein grobschlächtiges Gesicht, ein Stück seiner Nase fehlt und darunter befindet sich sein Mund, der eher an ein schiefes Loch erinnert.

Während eines seiner Augen relativ klein, braun und natürlich ist, ist das andere stahlblau und rotiert meistens ohne Unterlass in der vorgesehenen Augenhöhle. Es ist ein magischer Ersatz, benötigt keinen Lidschlag und ist der Grund für seinen Spitznamen „Mad-Eye“. Er kann es in jede Richtung drehen und sowohl durch den eigenen Kopf, als auch durch Wände und Türen sehen.
Doch das ist nicht das einzige ersetzte Körperteil, eines seiner Beine ist aus Holz und endet in einem Klauenfuß.
Aufgrund seiner Berufserfahrung traut er niemandem und benutzt stets seinen Flachmann zum Trinken. Er untersucht auch sein Essen zumindest durch Beschnüffeln, bevor er es zu sich nimmt.

Obwohl er von einigen Zauberern aufgrund seiner Vorsicht bereits als verrückt bezeichnet wurde, bat Dumbledore ihn 1994 das Lehramt für „Verteidigung gegen die dunklen Künste“ als Nachfolger von Remus Lupin zu übernehmen.
Die Unterrichtsmethoden begeistern die Schüler, doch am Ende stellt sich heraus, dass ihr Professor nichts anderes als ein Hochstapler war. Barty Crouch junior, ein fanatischer Todesser, hatte den alten Auror überfallen und mittels Imperius- und Schock-Zauber in dessen eigenen, mehrere überdimensional große Fächer enthaltenden, Koffer gefangen gehalten. Durch den Vielsafttrank unterschied er sich von dem Original nicht, dem am Ende des vierten Schuljahrs einige Haarbüschel fehlen. Außerdem war der sowieso schon misstrauische Zauberer zu diesem Zeitpunkt besonders schreckhaft.

Harry Potter lernt somit den wahren Alastor Moody am Ende der Sommerferien vor dem fünften Schuljahr kennen. Er ist bereits seit der Gründung Mitglied des Orden des Phönix und zeichnet sich vor allem durch seine stete Wachsamkeit aus.
Er leitet nicht nur Harrys kleine Reise vom Ligusterweg zum Grimmauldplatz 12, dem Hauptquartier des Ordens, sondern begleitet ihn auch mit anderen Mitgliedern im Laufe des Schuljahrs ins St. Mungo Hospital für Magische Erkrankungen und Verletzungen.

Moody ist auch unter den Rettern, als Harry mit seinen Freunden Ron, Hermine, Ginny, Luna und Neville in der Mysteriumsabteilung des Zaubereiministeriums gegen einige Todesser kämpft. Dabei wird er von Dolohov zu Boden gebracht und erleidet eine Platzwunde am Kopf.
Bevor Harry über die Sommerferien wieder zu seinen Verwandten muss, spricht er mit Onkel Vernon darüber, wie Harry zu behandeln ist. Dabei ist sein verwegenes Aussehen ein sehr gutes Mittel, Mr. Dursley zu einer gewissen Freundlichkeit zu überreden.

Das nächste Mal taucht er bei Dumbledores Begräbnis am Ende des sechsten Schuljahres auf und leitet wieder Harrys Abholung im Sommer vor seinem 17. Geburtstag.
Im Rahmen eines Täuschungsmanövers fliegt er mit Mundungus Fletcher, der durch den Vielsafttrank Harrys Aussehen hat, vom Ligusterweg los. Sein Partner disappariert vor Panik und Alastor Moody wird von einem Fluch Lord Voldemorts direkt ins Gesicht getroffen und stürzt ab.
Später wollen die anderen Ordensmitglieder seine Leiche bergen, können sie aber nicht auffinden.
Nach Dumbledores Tod hatte er einen weiteren Schutzzauber über Grimmauldplatz 12 gelegt, um dem vermeintlichen Verräter Severus Snape den Zutritt zu verwehren. Dieser bleibt auch nach seinem eigenen Ableben aufrecht.

Monate später findet Harry Potter das magische Auge von Alastor Moody in die Tür der Untersekretärin Dolores Umbridge eingelassen, mit dem sie ihre Mitarbeiter vor ihrem Büro anscheinend überwachte. Er stiehlt es und beerdigt es in einem Wald. Dafür sucht er zuvor einen besonders alten knorrigen und stabilen Baum, in dessen Schatten er das Auge vergräbt. Außerdem markiert er die Stelle durch ein Kreuz, dass er mit Hilfe seines Zauberstabs in die Rinde ritzt.

In den Filmen gibt es kleine äußerliche Unterschiede. Der Zauberer geht immer mit einem langen Holzstock, den Moody im Buch lediglich bei Reisen benutzt. Außerdem wirkt er seine Zauber, in dem er mit diesem Stock auf den Boden klopft. Die Fixierung des magischen Auges, die an eine Piratenaugenklappe erinnert, gibt ihm ein besonders verwegenes Aussehen.

Autor: Caxirta (Ravenclaw)

Quellen:
Harry Potter und der Feuerkelch, Kapitel: "Das Trimagische Turnier", "Veritaserum"
Harry Potter and the Order of the Phoenix, Kapitel: "Eulen über Eulen", "Das Zaubereiministerium", "Der Löwe und die Schlange", "Berufsberatung", "ZAGs"
Harry Potter and the Half-Blood Prince, Kapitel: "Das weiße Grabmal"
Harry Potter and the Deathly Hallows, Kapitel: "Die Dursleys reisen ab", "Gefallener Krieger", "Die Hochzeit", "Das Bestechungsgeschenk", "Magie ist Macht"
http://harrypotterwiki.de/index.php/Moody


Weitere Informationen zu Alastor Moody findest du auf dieser Seite.