Durmstrang-Institut für Zauberei


Das Durmstrang-Institut, gesprochen Doorm-strang, eine von den drei berühmten europäischen Zauberschulen, wurde von Nerida Vulchanova, einer bulgarischen Hexe, gegründet und befindet sich in Nord-Ost-Europa. Die genaue Lage ist unbekannt, aber man geht davon aus, dass entweder der hohe Norden Schwedens oder auch Norwegens der Standort der Schule sein könnte, gesichert ist das aber nicht. Lediglich die von Seen, Wäldern und Bergen geprägte Landschaft kann benannt werden.
Das Wappen der Schule wird von einem doppelköpfigen Adler geziert. Des Weiteren sind ein Elch und ein Wolf erkennbar. Außerdem sind kyrillische Zeichen darauf enthalten, was darauf schließen könnte, dass die Schule vielleicht doch eher im russischen Raum liegt.
Auch sonst ist über die Schule recht wenig bekannt, da sie nicht nur für Muggel unsichtbar ist, sondern auch für magische Menschen, die nicht als Schüler diese Schule besuchen oder dort arbeiten, unortbar ist.

Laut Berichten von Viktor Krum verfügt das Schloss Durmstrang über vier Etagen und ist damit deutlich kleiner als Hogwarts. Um die Geheimhaltung zu wahren, werden Besucher im Anschluss mit einem Gedächtniszauber versehen, um die Lage nicht ausplaudern zu können. Ob dies der Grund ist, warum die Gäste die Schule als großes, ausladendes Schloss beschreiben und von der herrlichen Aussicht schwärmen, ist nicht bekannt. Viel eher ist wohl den Berichten Krums Glauben zu schenken. Er erzählt zum Beispiel auch, dass Feuer nur zu magischen Zwecken genutzt werden und nicht, um die Schüler, Lehrer und das Schloss zu wärmen.

Gesichert ist allerdings, dass diese Schule keine muggelstämmigen Schülerinnen und Schüler aufnimmt und die Dunklen Künste ebenfalls auf dem Lehrplan stehen, auch wenn wohl nicht alle Schüler davon begeistert sind. Da verwundert es auch nicht, dass diese Schule lange Zeit einen sehr schlechten Ruf hatte, der in den letzten Jahren aber deutlich besser geworden ist, obwohl die Schule nur zweimal einen Schulleiter hatte, deren Absichten in Frage gestellt werden können. Harfang Munter, der direkt nach der Gründerin dieses Amt inne hatte, setzte zum Beispiel Duellieren auf den Lehrplan, und auch die Methoden von Igor Karkaroff, einem ehemaligen Todesser, sorgten eher für sinkende Schülerzahlen als für eine Verbesserung des Rufs. Auch die Tatsache, dass Gellert Grindelwald, der sich auf ewig durch sein Zeichen in einer der Mauern verewigt hat, Schüler dieser Schule war, trägt nicht zum guten Ruf der Schule bei, obwohl er derselbigen schließlich verwiesen wurde.

Die Schülerinnen und Schüler dieser Schule, die auch aus anderen Ländern wie zum Beispiel Bulgarien stammen können (der berühmte Sucher Viktor Krum ist Bulgare), tragen Pelzroben und -mützen und ihre Umhänge sind von blutroter Farbe.

Der Name könnte sich eventuell von der deutschen Strömung „Sturm und Drang“ ableiten, die als eine wichtige literarische Epoche gilt. Aber auch dies ist eine Vermutung und nicht gesichert.

[zurück]