Beauxbatons


Beauxbatons ist die berühmte und renommierte Zauberschule Frankreichs. Sie wurde Mitte des 13. Jahrhunderts gegründet, vielleicht auch schon im 12, da bekannt ist, dass die Schule seit 700 Jahren (gesagt 1994) am Trimagischen Turnier teilnimmt. Der offizielle Name ist "Académie de Magie Beauxbâtons". Das Wappen besteht aus zwei sich kreuzenden Zauberstäben, aus deren Spitzen jeweils drei goldene Funken entstehen.

Der Standort der Schule ist wie bei vielen Zauberschulen unbekannt. Die größte Wahrscheinlichkeit durch Beschreibungen spricht für die Pyrenäen, aber die dünne Kleidung der Schüler beim Trimagischen Turnier 1994 kann auch für einen Standort bei Cannes sprechen. Die Beschreibung der Umgebung schließt das Umfeld von Cannes nicht aus, da die Voralpen nicht weit sind. Durch Magie sind aus den Bergen formal gestaltete Gärten und weitläufige Wiesen herausgeformt worden. Diese Arbeiten sind wohl von Nicolas und Perenelle Flamel, den frühesten bekannten Schülern, durch Gold, das alchemistisch erzeugt wurde, finanziert worden. Es ist nur bekannt, dass Unterricht und Prüfungen sich von denen in Hogwarts unterscheiden. Möglicherweise werden Schüler schon vor dem 11. Lebensjahr aufgenommen, wie Gabrielle Delacour. Das Äquivalent des ZAG wird im sechsten Schuljahr abgelegt und volljährige Schüler beherrschen vielfach den Avis-Zauber ohne Zauberstab und ungesagt.

Beauxbatons nimmt Schüler und Schülerinnen nicht nur aus Frankreich, sondern auch aus den französischsprachigen Ländern wie Belgien, Luxemburg und auch aus Spanien, Portugal und den Niederlanden auf. Die offizielle Schulkleidung besteht aus blauer Seide mit dazu passenden Tüchern. Bekannt ist die Schule auch für ihre gute Küche und für die nichtschmelzenden Eisskulpturen und Gesänge von Waldnymphen während der Weihnachtszeit.

Beauxbatons nimmt mit den Schulen von Hogwarts und Durmstrang regelmäßig am Trimagischen Turnier teil, wo Schüler ihre Fähigkeiten der Magie belegen können. Beauxbatons liegt mit 62 Erfolgen nur knapp hinter Hogwarts bei der Anzahl der Siege des Trimagischen Turniers.

Transportmittel der Schule von Beauxbatons bei Ausflügen von Gruppen ist zumindest im 20. Jahrhundert eine riesige graublaue Kutsche, die von zwölf riesigen fliegenden Abraxanern mit roten Augen und goldenem Fell gezogen wird.

Bekannte Schüler von Beauxbatons sind Nicolas und Perenelle Flamel. Außerdem ist Vincent Duc de Trefle-Picques bekannt, der während der Französischen Revolution durch einen Tarnzauber vortäuschte, er wäre schon geköpft. Eher berüchtigt ist der Pastetenbäcker und Muggelmörder Luc Millefeuille. Während des Trimagischen Turniers 1994 war Madame Olympe Maxime Schulleiterin von Beauxbatons und die Teilnehmerin am Trimagischen Turnier war Fleur Delacour.

[zurück]