Adventskalender

16. Dezember

Erste Eindrücke

Liebe Eltern

Ich bin jetzt schon seit einigen Wochen in der Zauberschule Ilvermorny und fühle mich pudelwohl. Ich habe sehr nette Mitschüler und auch die Schulleiter sind freundlich und hilfsbereit.
Als ich nach unserer Anreise vor dem großen Schloss stand, war ich doch sehr beeindruckt und den anderen Schülern ging es ebenso. Zunächst konnte ich es nur schemenhaft sehen, da es durch einen Zauber unsichtbar war. Erst als der aufgehoben wurde, kam die Zauberschule in ihrer ganzen Pracht zum Vorschein. Außerdem ist auch die Lage des Schlosses sehr ungewöhnlich, aber darüber darf ich natürlich nicht sprechen. ;)

An den Statuen der beiden Schulgründer vorbei kam ich in die große runde Eingangshalle mit der riesigen Glaskuppel. Mein erster Blick fiel auf den großen Steinboden und auf vier riesige Holzfiguren. Die Schulleiterin erzählte, dass das die Wahrzeichen der vier Häuser seien. Ich war schon eingeschüchtert und stellte mir vor, welchem Haus ich wohl angehören würde. Zur Auswahl standen „Gehörnte Schlange“, „Wampus“, „Donnervogel“ und „Pukwudgie“. Insgeheim musste ich lachen und stellte mir diese Geschöpfe in Hogwarts vor. Das wäre ein Spaß.
In meine Gedanken hinein hörte ich „Samantha – Gehörnte Schlange“. Gebannt schaute ich auf den leuchtenden Kristall auf der Stirn der Kreatur. Was für ein Anblick.
Als die Zeremonie vorbei war, gingen wir in unsere Räume und richteten uns erst mal häuslich ein.
Unser Schlafsaal war hell und geräumig. Am meisten gefiel mir, dass es keine Hochbetten gab, sondern Einzelbetten. Ich hatte ja schon Befürchtungen gehabt, oben schlafen zu müssen. Zum Glück ist das nicht eingetreten.
Nach dem Abendessen erhielten wir eine Führung durch das ganze Schloss und erfuhren alles Wichtige über die Gründer und die Entstehung der Schule. Das war sehr interessant.

Viel Zeit zur Eingewöhnung blieb uns nicht, denn am nächsten Tag fing der Unterricht an. Da wir ja einige Wochen in Ilvermorny bleiben sollen, wollten die Schulleiter sicher gehen, dass wir nicht zu viel Unterrichtsstoff verpassen. Also nichts mit Ferien. :D

Nun bin ich schon einige Zeit hier und ich habe mich gut eingelebt. Der Unterricht macht Spaß und die Hausaufgaben halten sich auch im Rahmen. Es bleibt noch genügend Zeit, sich in der Umgebung umzuschauen oder etwas mit den anderen Schülern zu unternehmen. Es ist aber auch erlaubt, sich in die Bibliothek zurückzuziehen oder einfach im Zimmer zu relaxen.

Ihr seht, mir geht es gut und ich nehme viele wunderbare Eindrücke mit nach Hause. Ich bin euch sehr dankbar, dass ich am Schüleraustausch teilnehmen darf.

Nun muss ich zum Abendessen, die Glocke hat schon geläutet.

Seid lieb gegrüßt und ganz fest gedrückt von

Eurer Samantha

Zurück zum Adventskalender