Adventskalender

12. Dezember

Ein Weihnachtstraum wird wahr

Es waren Weihnachtsferien und in Hogwarts waren die meisten Schüler zu ihren Eltern nach Hause gefahren.
Cho Chang war die Einzige aus Ravenclaw, die hier geblieben war, denn ihre Eltern befanden sich auf Geschäftsreise und deswegen konnte sie nicht nach Hause.
Als sie am ersten Ferientag aufwachte, schaute sie aus dem Fenster und als erstes sah sie, dass es wieder geschneit hatte.
Sie freute sich sehr darüber, denn sie liebte Schnee über alles, auch wenn es da ein bisschen kalt war.
Freudig machte sie sich fertig und lief erst mal in die Große Halle, denn sie hatte Hunger und wollte etwas essen.
„Es sieht wunder schön aus“, dachte Cho und war wirklich überwältigt von dem Anblick, denn so hatte sie die Große Halle noch nie gesehen.

Die vier Haustische waren zusammen gestellt, da dieses Jahr ziemlich wenige hier waren und es albern war, dass alle an verschiedenen Tisch saßen.
Cho sah dann, dass die Lehrer schon an ihrem Tisch saßen und als Dumbledore ihr zuzwinkerte, lächelte sie ihn an und ging zu dem Tisch an dem die Schüler saßen.
Als sie sah, dass Harry Potter auch an diesem Tisch saß freute sie sich wieder, denn sie schwärmte schon so lange für ihn. Und sie hatte ganz vergessen, dass er über Weihnachten auch immer hier blieb.
„Morgen“, begrüßte sie alle lächelnd und setzte sich genau neben Harry.
„Morgen“, begrüßte Harry sie auch, der erst jetzt bemerkte, dass sie auch hier in Hogwarts geblieben war.
„Wie geht es dir?“, fragte Harry, denn er hatte lange nicht mehr mit ihr gesprochen und wusste gar nicht mehr wie es ihr ging.
„Ganz gut, danke“, antwortete Cho lächelnd und sah ihm in seine wunderschönen grünen Augen.
„Wie geht es dir?“, fragte sie ebenfalls neugierig und nahm sich etwas zu essen.
„Mir geht es ganz gut. Es sind ja Ferien“, antwortete Harry lächelnd und er war froh, dass er wieder normal mit ihr reden konnte.
„Das freut mich und was hast du heute noch so vor?“, fragte Cho weiter und sie hoffte, dass er noch nichts Großes vorhatte.
„Nicht viel“, meinte Harry und seufze schwer, denn auf Hausaufgaben hatte er eigentlich keine Lust und das war das Einzige was er bis jetzt vorhatte.
„Also ich wollte in die Küche gehen und Plätzchen backen. Wenn du willst kannst du ja mitkommen“, schlug sie vor und hoffte so sehr, dass er zustimmen würde.
„Gerne, das habe ich schon lange nicht mehr gemacht“, sagte der Gryffindor freudig und aß schnell sein Frühstück auf.

Nach dem Frühstück gingen die beiden in die Küche von Hogwarts und dort wurden sie freudig von den Hauselfen empfangen.
„Kannst du backen?“, fragte sie und richtete nebenbei alles her.
Harry schüttelte nur mit dem Kopf, denn bei den Dursleys durfte er so was nie mitmachen.
„Ok, dann mach einfach das was ich dir sage“, meinte Cho lächelnd und Harry stellte sich zu ihr hin.
Sie erklärte ihm alles und zusammen machten sie den Teig.
Danach holte er schon mal die Förmchen und mussten ihn erst noch stehen lassen, bevor sie weiter machen konnten.
Als der Teig endlich fertig war rollte Cho ihn aus und Harry schaute ihr dabei zu.

„Du machst es echt gut“, sagte er lächelnd und nahm dann seinen Teig für sich, damit sie anfangen konnten.
„Danke, ich hab das auch schon oft zu Hause gemacht“, meinte sie grinsend und nahm sich einige Förmchen, die sie brauchte.
Jeder machte für sich die Plätzchen und jeder nahm die Formen die er mochte. Harry nahm einmal eine Herzform und eine Sternform, denn das mochte er am meisten.
Zum Schluss hatte jeder ein Blech voll. Sie schoben es in den Ofen und danach räumten sie alles auf.
„Die Plätzchen kannst du jemanden schenken, denn du magst“, meinte Cho als sie nach einer Stunde fertig waren und sie noch schön verziert hatten.
Harry nickte freudig und als sie fertig waren verbrachten sie den ganzen Tag zusammen. Ebenso die halben Ferien.

Als Cho am Weihnachtsmorgen aufwachte sah sie die riesigen Geschenke auf ihrem Bett liegen.
Sofort sprang sie auf und fing mit auspacken an, denn sie hatte da was gesehen, dass sie sehr freute.
Zuerst sah sie nämlich einen Beutel mit den Herzplätzchen, die Harry gemacht hatte und sie lächelte. Sie sah, dass noch eine kleine Karte dran hing, nahm sie ab und las:

Liebe Cho,

ich mag dich sehr und deswegen schenke ich dir die Plätzchen.
Frohe Weihnachten

Alles Liebe,
Harry

Nachdem sie es gelesen hatte freute sie sich und machte ihn auf. Die Herzen waren schön verziert und auf einem war der Buchstabe C und auf dem anderen der Buchstabe H.
′Das war bis jetzt mein schönstes Weihnachten′, dachte sie freudig und packte dann auch noch die anderen Geschenke aus.

Zurück zum Adventskalender