Adventskalender

19. Dezember

Schnee! Überall lag Schnee. Auf jedem Dach des kleinen Dorfes lagen Unmengen von der weißen Pracht!

Sämtliche Kinder waren, dick eingemummelt, draußen und bauten Schneemänner, machten Schneeengel
oder lieferten sich eine Schneeballschlacht. Sie alle hatten riesigen Spaß am ersten Schnee des Jahres.
Ein einziges Kind fehlte.
Mary saß am Fenster ihres Zimmers und beobachtete die anderen Kinder sehnsüchtig. "Mary?! Bist du fertig?
Tante Carol kommt gleich!" Das war Mary′s Mum June. Ungern löste Mary sich vom Fenster und ging nach
unten in die Küche. "Ich bin fertig Mum!" June lächelte ihre Tochter an und nickte. "Super, kannst du am
Kamin auf sie warten?" fragte sie.

Halt! Stop! Kamin? Wieso am Kamin? Ja liebe Leser, Kamin! June war eine Hexe! Auch ihre Schwester Carol und
ihre Tochter Mary waren Hexen! Und sie reisten über das Flohnetzwerk. Sie haben bestimmt einmal davon gelesen,
es wurde in den Büchern um Harry Potter oftmals erwähnt und beschrieben.
Nun, June war nicht nur Hexe, sie war auch alleinerziehende Mutter. Mary′s Vater verließ June als er erfuhr, dass sie
eine Hexe ist. Er ist ein paar Orte weiter gezogen und lebt dort mit einer neuen Frau. Dennoch darf Mary ihn oft
besuchen, solange sie sich unauffällig benimmt.

Doch nun zurück zu June und Mary.

"Klar" antwortete Mary, schon auf dem Weg ins Wohnzimmer. Nachdem sie den Kamin entzündet hatte, setze sie
sich in den gemütlichen Ohrensessel und wartete ab. Schon nach wenigen Augenblicken färbten sich die Flammen
grün und flackerten auf, als eine Gestalt darin erschien. Während sie sich den Ruß abklopfte trat sie aus dem Feuer.
"Tante Carol!" freudestrahlend fiel Mary ihrer Tante um den Hals. Carol lächelte und schloss ihre kleine, quirlige Nichte
in die Arme.
Nachdem Carol auch ihre Schwester begrüßt hatte wurde zu Mittag gegessen. Während sie so am Tisch saßen
erzählten Carol und June lustige Weihnachtsgeschichten aus ihrer Kindheit. Immerhin waren es nur noch sechs Tage
bis Weihnachten.
Nach dem Mittagessen saß Mary wieder in ihrem Zimmer am Fenster. Als ihre Mutter sie rief stand sie nur widerwillig auf,
schloss ihr Fenster und verließ das Zimmer. In der Küche wurde Mary schon von June und Carol erwartet.
"Möchtest du mit uns Backen?"...Freudig kam Mary nun in die Küche. "Ehrlich?" Sofort machte sie sich mit ihrer Tante daran,
alle benötigten Zutaten auf dem Tisch zu sammeln, während ihre Mum das Rezept vorlas.
"Also", lächelnd begann June vorzulesen, "Wir wollen Pfefferkuchen- Stiefel backen! Als erstes benötigen wir fogendendes
Zutaten: 1Ei,
75g flüssige Butter,
120g Zucker,
250g Mehl,
1/2 Päckchen Backpulver,
75g Honig,
1TL Lebkuchengewürz.
Und für die Deko folgendes:
100g Aprikosenkonfitüre,
18 ganze geschälte Mandeln,
10g Zuckerstreusel,
10g Kokosraspeln,
20g Pistazienkerne."
"Ok Mama, wir haben alles da!" verkündete Mary stolz. "Können wir jetzt anfangen?" Aufgeregt stand sie da und sah ihre Mutter
abwartend an. "Ja na los. Carol! Du kannst das Ei mit der Butter und dem Zucker schaumig schlagen und ich werde das Mehl mit
dem Backpulver mischen. Wenn du fertig bist sieben wir meine Mehlmischung auf die Eimasse. Dann arbeiten wir den Honig und
das Lebkuchengewürz unter den Eischaum bis ein glatter Teig entsteht. Mary, du kannst dann den Teig ausrollen und mit diesen
Stechformen hier die Stiefel ausstechen. Nachdem der Ofen vorgeheizt hat (E-Herd: 180°C, Gas: Stufe 2, Umluft 160°C) schieben
wir die Bleche für fünfzehn Minuten hinein und warten ab. Danach nehmen wir sie heraus, damit sie auskühlen können."

Nach einer Ewigkeit, wie es schien, schoben die drei das Blech endlich in den Ofen. Überall war Mehl und sie alle hatten Teig im
Gesicht kleben. Sie sahen aus als hätten sie nie zuvor gebacken.
Ja und wir erinnern uns, dies ist eine Hexenfamilie. Wahrscheinlich hatten sie wirklich nie zuvor gebacken...
"War’s das Mum?" June schüttelte stumm den Kopf. "Nein Mary, wir müssen noch die Verzierung machen, und wenn die Stiefel fertig
gebacken sind müssen wir die Verzierung noch auftragen." antwortete stattdessen Tante Carol.
Also wurde den Stiefeln nach dem Auskühlen eine dünne Schicht der Aprikosenkonfitüre aufgetragen (nachdem diese erwärmt wurde).
Dann wurden die Mandeln halbiert, und Mary verzierte die Stiefel mit den halben Mandeln, Zuckerstreuseln, Pistazien
und den Kokosraspeln. Nun mussten sie die Pfefferkuchen-Stiefel nur noch trocknen lassen und konnten sie dann vernaschen, oder aber
in einer Plätzchendose aufbewahren, bis sie dann doch gegessen wurden.

Es wurde spät an diesem Abend im Dezember in einem kleinen Dorf in Südengland. Es war weit nach zwölf als Tante Carol sich
verabschiedete und mit einigen der Stiefel in der Tasche in den Kamin stieg. Abermals färbten sich die Flammen grün, doch diesmal
verschwand Tante Carol. June schickte Mary erst jetzt nach oben ins Bett. Sie räumte schnell auf und ging dann ins Zimmer ihrer
Tochter. Sie deckte sie zu und erzählte ihr eine kurze Geschichte. Als Mary endlich schlief, ging auch June ins Bett und schlief recht
bald ein. Nicht lange und sie träumte von ihrer Kindheit. Als ihre Mutter das erste Mal mit ihr und ihrer Schwester Pfefferkuchen- Stiefel
gebacken hatte.

Nun dies war eine kleine Weihnachtsgeschichte zur Adventszeit. Und ich hoffe euch erfreut sie. Mary hat heute schon selbst eine Tochter,
und eines Tages wird sie mit ihr Pfefferkuchen- Stiefel backen!

geschrieben: Melinda

Zurück zum Adventskalender