Adventskalender

1. Dezember


"Danke, dass ihr Tess von King`s Cross mitgebracht habt. Ich weiß mal wieder nicht, wo mir der Kopf steht. Kommt erst einmal herein und wärmt euch auf." Nadine Draw umarmte ihre Freundin Laureen, die mit ihrem Mann Lennert, den drei Kindern Leon, Lucas und Linus die Weihnachtsfeiertage bei ihr und ihrer Familie verbringen wollte.
Fröhlich plappernd betraten die Neuankömmlinge das Haus der Draws.
"Hallo, Maureen!" Nadine bemerkte das leichte Erröten des achtzehnjährigen Linus, als dieser ihre Tochter begrüßte. Laureen zwinkerte ihr vielsagend zu und folgte ihr in die Küche, während die übrigen zu Nadines Mann Delian ins Wohnzimmer gingen.
"Na, da scheint sich zwischen den Beiden ja etwas anzubahnen", bemerkte Nadine lächelnd, nachdem sie die Küchentür geschlossen hatte.
"Ich habe Linus noch nie so aufgeregt gesehen, wie in den letzten Tagen", antwortete Laureen.
"Oh, ich sehe, du willst gerade backen. Was gibt′s denn feines?"
"Die Kinder bekommen von ihrer Tante Jessi immer wieder Überraschungseier geschenkt. Du weißt ja, dass Jessi eine Muggel ist. Sie ist mit Delians Bruder Kirk verheiratet. Diese Überraschungseier sind bei den Muggeln sehr beliebt. Sie bestehen aus Schokolade in Form einer zweilagigen Hülle; außen braun, innen weiß. Im Inneren des Eies befinden sich in einer ebenfalls eiförmigen Plastikverpackung Figuren oder Spielzeug zum Zusammenbauen. Meine Kleinen sind ganz verrückt nach den Figuren, die Delian dann verzaubern muss, damit sie sich bewegen, aber die Schokolade rühren sie nicht an.
Ich werde diese Schokolade jetzt beim Plätzchenbacken verwenden. Wenn du möchtest, kannst du mir ja beim Backen helfen."
"Gerne, was soll ich tun?"
"Zuerst muss Butter mit Zucker und Eiern schaumig gerührt werden. Ich habe schon 250 g Butter und 130 g Zucker abgewogen. 2 Eier liegen auch schon neben der Rührschüssel."
Während Laureen mit Hilfe ihres Zauberstabes die Zutaten zu einer schaumigen Masse verrührte, bedeckte Nadine ein Backblech mit Backpapier und wog 250 g Mehl ab.
"Fertig!", verkündete Laureen.
"Wunderbar. Dann kannst du schon einmal dieses kleine Glas am Boden leicht anfeuchten und in die Zucker-Zimt-Mischung tauchen. Ich habe hier in einer kleinen Schüssel einen Esslöffel Zucker mit zwei Teelöffeln Zimt vermischt."
Während Laureen das Glas in die Hand nahm, fügte Nadine 250 g Mehl, eine Prise Salz, die grob zerbröselten Stücke von 3 Überraschungseiern, sowie 2 Teelöffel Zimt zu der schaumigen Masse und ließ alles von ihrem Zauberstab zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Anschließend nahm sie mit Hilfe eines Teelöffelns kleine Mengen des Teiges, formte Kügelchen und legte sie auf das Backpapier.
Laureen drückte diese Teigkügelchen mit dem gezuckerten Boden des Glases unter leicht drehenden Bewegungen flach. Immer wieder feuchtete sie den Boden des Glases leicht an und tauchte ihn erneut in den Zimtzucker.
32 Zimtplätzchen lagen nun auf dem Backblech. Laureen schob es auf die mittlere Schiene des auf 170° C vorgeheizten Backofens.
"Wir können schon einmal die Nougatfüllung vorbereiten. Gibst du bitte 140 g Nougat in die Tasse da vorne und stellst sie in den kleinen Topf mit heißem Wasser, der auf dem Herd steht? Ich gieße uns in der Zwischenzeit eine Tasse Tee ein."
Laureen tat wie ihr geheißen. Unter ständigem Rühren des Zauberstabes schmolz der Nougat langsam zu einer zähflüssigen Masse.
Sie hatten ihren Tee gerade getrunken, als die 13 Minuten, die die Zimtplätzchen im Backofen bleiben mussten, auch schon vorüber waren.
Nadine öffnete die Backofentür und ließ mit einem "Wingardium Leviosa" das Backblech aus dem Backofen zu zwei Untersetzer schweben, damit die Plätzchen auf dem Backblech auskühlen konnten.
Nachdem die Zimtplätzchen abgekühlt waren, verteilte Nadine auf die eine Hälfte der Plätzchen die Nougatmasse und bedeckte diese dann mit jeweils einem der übrigen Zimtplätzchen.
"So, das war′s", meinte Nadine gut gelaunt.
"Hm. Die sehen wirklich lecker aus. Aber sag mal, wie viele Kilokalorien haben die Plätzchen eigentlich? Du weißt ja, meine Figur..."
"Naja, ein Plätzchen hat 146 Kilokalorien. Aber wir haben doch bald Weihnachten. Da darf man schon mal sündigen", versuchte Nadine ihre Freundin zu beruhigen.
"Du hast recht", antwortete Laureen. "Lass uns jetzt zu den Anderen ins Wohnzimmer gehen. Bin mal gespannt, wie weit sie mit der Weihnachtsdekoration sind."
Nadine und Laureen verließen die Küche und fanden ihre Familien gut gelaunt das Wohnzimmer weihnachtlich schmückend vor.
"Das sieht ja schon richtig toll aus." bemerkte Nadine, nachdem sie sich im Raum ungesehen hatte. Überall verzierten Tannezweige, Lametta und kleine bunte Kugeln die Wände.
"Wo sind eigentlich Maureen und Linus?", fragte Laureen ihren Mann.
"Die beiden Turteltäubchen wollten ein wenig die klare Winterluft genießen, wie sie sagten", antwortete Lennert.
Da die Dekorationsarbeiten nun auch abgeschlossen waren, setzten sich alle in die bequemen Sessel am Kamin, in dem ein lustig knisterndes Feuer brannte.
Es wurde ein langer Abend, an dem sie ihren Kindern Geschichten aus ihrer eigenen Schulzeit in Hogwarts erzählten, die diese immer wieder mit ungläubigen Ausrufen unterbrachen, wenn über die Streiche berichtet wurde, die ihre Eltern in ihrer Jugend verübt hatten.

Zurück zum Adventskalender