History

1. Der Sprechende Hut

Als die vier Gründer merkten, dass sie nicht mehr lange zu leben hatten, beschlossen sie einen Weg zu finden, wie die Schüler später auch noch in die verschiedenen Häuser eingeteilt werden könnten.

Es war Gryffindors Idee, seinen alten Spitzhut  mit genügend Wissen von Ravenclaw, Hufflepuff, Slytherin und sich selbst zu versehen, damit  er später die neuen Schüler in die passenden Häuser einteilen konnte. Mit einigen Zaubersprüchen war es schließlich geschafft und der sprechende Hut war ab jetzt im Stande seine neue Arbeit verrichten.

Gryffindor ließ es sich jedoch nicht nehmen, sein Schwert heimlich im Hut aufzubewahren, denn irgendwann, so war er sich sicher, würde es von einem zukünftigen Gryffindor dringend gebraucht werden.  

Im darauf folgenden Schuljahr wurde der Hut dann schließlich ausprobiert, doch dabei kam es zu einem Missgeschick. Als nämlich ein kleiner Junge sich den Hut aufsetzte, gab es plötzlich einen dumpfen Schlag und der Schüler fiel bewusstlos um. Der Grund war, dass Gryffindor das Schwert nicht richtig in den Hut gezaubert hatte, und nun war es heruntergefallen. Daraufhin nahm Helga Hufflepuff das Schwert an sich, damit Godric nicht noch mal versuchte, das Schwert im Hut zu verstecken und es wieder zu einem Unfall kam. Sie nahm es überall mit hin, sogar in den Unterricht, damit Gryffindor es sich nicht holen konnte.

Doch schließlich ergab sich eines Tages eine Möglichkeit: Hufflepuff war eines Tages über ihrer Arbeit eingeschlafen. Weil sie nicht zum Abendessen kam, ging Gryffindor zu ihr, um zu schauen, was los war. Er weckte sie jedoch nicht, sondern ging gleich zu Hufflepuffs Tasche und entnahm ihr das Schwert, das ein bisschen aus der Tasche ragte. Als Hufflepuff aufwachte, meinte sie, dass sie es verloren hätte und fing an fieberhaft danach zu suchen, fand es aber nicht. Schließlich gab sie auf.

In Wirklichkeit war das Schwert nun wieder im Hut aufbewahrt. Und dort sollte es auch so lange bleiben, bis es ein tapferer Gryffindor Schüler einmal herausnehmen würde.

 

2. Die Kammer des Schreckens

Am 1. September 1940 wurde Rubeus  Hagrid, Lucius Malfoy und Myrte Krablis nach Hogwarts eingeschult. Rubeus Hagrid und Myrte Krablis kamen in das Haus Gryffindor. Lucius Malfoy kam nach Slyherin.

Als dann am 8. Mai 1942 Hagrid’s Vater, Ian Hagrid, im Krieg gegen Deutschland starb ging Hagrid in jeder freien Minute in den Verbotenen Wald oder zu Ogg, dem Wildhüter, der ihm alles über die Tiere im Verbotenen Wald erzählte.  In der Zeit wurde er mehr und mehr zum Außenseiter. Nur mit seiner Freundin Myrte verbringt er noch ein bisschen Zeit.

Im dritten Schuljahr wurde dann die Kammer des Schreckens zum erstem mal geöffnet. Und Myrte Krablis, Tochter von Schlammblütern, fällt dem Basilisken auf der Toilette zum Opfer. Am 13.6.1943 wird Hagrid von Tom Riddle mit einer Riesenspinne erwischt. Lucius Malfoy  beschuldigte ihn ständig im Verbotenen Wald zu sein, denn daher kannte er wohl die Riesenspinne. Der damalige Hauslehrer Albus Dumbledore, schlug dem Schulleiter Armando Dippet vor, Hagrid als neuen Wildhüter einzusetzen.  Hagrid wird Wildhüter und hilft Ogg bei der Arbeit. Die Schüler und die Lehrer von Hogwarts waren entsetzt und dachten, dass das alles die  Riesenspinne gewesen  sei. Den Gryffindors wurden wegen Hagrid 400 Punkte abgezogen, worüber diese natürlich sehr empört waren. Aber nicht nur deshalb trauerten die Gryffindors, Hufflepuffs und Ravenclaws sehr, sondern vor allem wegen Myrte.

Die Slytherins freuten sich, weil sie so den Hauspokal schon sicher hatten. Das Schuljahr ging nicht wie normal weiter, sondern in tiefer Trauer und in großer Enttäuschung.

Am Ende des Schuljahres waren die Slytherins erster und Gryffindor letzter. Tom Riddle erhielt eine Trophäe, weil er Hagrid verpetzt hatte.

 

3. Chronik ab 1970

Seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde in Gryffindor eine regelrechte Chronik geführt. Der jeweilige Hauslehrer war dafür verantwortlich, wichtige Ereignisse im Verlaufe eines Schuljahres zusammenzufassen, sofern sie für Gryffindor von Relevanz sind. Häufig werden auch die Sorgen der Lehrer um ihre Schüler deutlich. In dieser Hinsicht hat die Chronik schon fast Tagebuch-Charakter.

Hier einige Auszüge aus dieser Chronik, die momentan sehr gewissenhaft von Prof. McGonagall geführt wird.

Leider konnten verschiedene Daten nicht rekonstruiert werden: Sie fielen einem bösartigen Anschlag von Peeves zum Opfer, der mehrere Eimer Farbe und Wasser in die scheinbar nicht ausreichend versteckten Bücher der Chronik schüttete. Dieser Schaden ließ sich stellenweise nicht mehr beheben. Manche Daten konnten allerdings im Ansatz rekonstruiert werden. Die betroffenen Angaben sind kursiv gedruckt.

 

Datum

Ereignis

1974

James Potter, Sirius Black, Remus Lupin und Peter Pettigrew ziehen sich immer mehr zurück. Sicher hecken sie irgendein Unheil aus. Aber es gelingt keinem, sie auf frischer Tat zu ertappen.

Oktober 1976

Es ist Vollmond, und wieder sind James Potter, Sirius Black und Peter Pettigrew nicht auffindbar. Langsam beginne ich mir Sorgen zu machen. Sie dürfen auf keinen Fall Remus Lupin nachschleichen, wenn er sich in einen Werwolf verwandelt. Sie wären in großer Gefahr.

Nicht auszudenken, welche Auswirkungen es für die Schule hätte, wenn drei unserer Schüler auf Grund mangelnder Sicherheitsvorkehrungen zu Werwölfen würden! Dumbledore wäre längste Zeit Schulleiter gewesen.

Januar 1977

Der Slytherin-Schüler Severus Snape behauptet, letzte Nacht Potter, Black und Pettigrew in der Nähe der peitschenden Weide gesehen zu haben. Sie hätten ihm auch verraten, wie man den Baum einfriert, was Snape dann auch tat. Er betrat den Geheimgang und will einen Werwolf gesehen haben, von dem er meint, dass es sich um Remus Lupin handele. Weiterhin erzählt er, dass ihn irgendetwas am Gewand packte und aus dem Geheimgang zog, bevor er das Ungeheuer näher betrachten konnte. Snape besteht darauf, dass es James Potter gewesen ist, der in Begleitung seiner Freunde war.

Snape wurde wegen unerlaubten Verlassens des Schulgebäudes während der Nacht mit einem Abzug von 50 Punkten von Slytherin bestraft. Die Strafe muss so hart ausfallen, damit nie wieder ein Schüler Gefahr läuft, Lupin, denn der war es ja tatsächlich, zu begegnen, wenn dieser verwandelt ist.

Potter, Black und Pettigrew kann man keine Regelwidrigkeit nachweisen, obwohl ich der Meinung bin, dass Snape nicht gelogen hat. Aber das ist ein Fall für Dumbledore.

31. Oktober 1981

Die ehemaligen Gryffindor-Schüler James und Lily Potter (geb. Evans) sind von dem, dessen Name nicht genannt werden darf, umgebracht worden. Auf wundersame Weise überlebte der Sohn der Potters, Harry, den Avada Kedavra Fluch, der an ihm abprallte und Ihr-wisst-schon-wen traf, der nun besiegt ist. Trotz der großen Freude, die dieser Umstand bei allen Zauberern hervorruft, bleibt besonders in Gryffindor die Trauer um James und Lily.

1. September 1991

Ein neues Schuljahr beginnt. Heute ist Harry Potter nach Hogwarts gekommen. Der sprechende Hut hat ihn nach Gryffindor geschickt, was eine große Ehre für unser Haus ist. Wir hoffen, Harry wird dem Haus genauso nützen, wie seine Eltern es taten.

Anfang September 1991

Heute hatten die Erstklässler ihre erste Flugstunde unter der Leitung von Prof. Hooch. Neville Longbottom verletzte sich und musste zum Krankenhausflügel gebracht werden. Während der Abwesenheit von Prof. Hooch hatten Harry Potter und Dracon Malfoy (Slytherin) eine Auseinandersetzung auf Besen. Im Zuge dieser fing Potter Longbottoms Erinnermich nach einem rasanten Sturzflug. Er ist ein Naturtalent wie sein Vater.
Ich habe mit Oliver Wood, dem Kapitän der Hausmannschaft gesprochen. Auch er ist der Ansicht, dass Potter der richtige Sucher für das Team ist. Damit ist er das jüngste Mitglied einer Hausmannschaft in Hogwarts seit bestimmt einem Jahrhundert.
Ich werde mit Dumbledore reden müssen, damit Potter seinen eigenen Besen haben kann, obwohl er noch Erstklässler ist.

31. Oktober 1991

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen wurden, um Hogwarts vor Gefahren aller Art zu schützen, gelangte während des Halloween Banketts ein Troll in das Schulgebäude. Die Feier musste abgebrochen und alle Schüler in ihre Gemeinschaftsräume geschickt werden. Aber drei Gryffindors trieben sich trotzdem im Gebäude herum. Hermine Granger, eine Schülerin der ersten Klasse, glaubte, sie könne den Troll allein besiegen. Sie wäre schwer verletzt worden, wenn ihre Klassenkameraden Ron Weasley und Harry Potter sie nicht aus dieser dummen Situation gerettet hätten. Weasley und Potter wurden mit jeweils fünf Punkten für ihr Haus belohnt. Für das Verhalten von Hermine Granger, die sich nicht nur als beste Schülerin ihres Jahrgangs sondern auch mehr und mehr als unerträgliche Besserwisserin hervortut, wurden fünf Punkte von Gryffindor abgezogen. Sie hat mich sehr enttäuscht, denn wenn ihr Benehmen angemessen wäre, könnte sie leicht die beste Schülerin sein, die Hogwarts in den letzten Jahrhunderten hatte.

31. Juli 1992

Obwohl das Schuljahr noch nicht begonnen hat, geht der Ärger schon wieder los. Der Zweitklässler Harry Potter (Gryffindor) hat einen Verweis vom Zaubereiministerium erhalten wegen Verstoß gegen das Dekret für minderjährige Zauberer.

1. September 1992

Das neue Schuljahr beginnt. Und schon wieder Ärger mit Potter. Er und Ron Weasley flogen mit einem verzauberten Auto (Modell: Ford Anglia) nach Hogwarts. Sie behaupten, dass sie die Absperrung zu Gleis 9 3/4 nicht passieren konnten.
Da das Schuljahr noch nicht begonnen hatte, werden keine Punkte von Gryffindor abgezogen. Beide müssen eine Strafarbeit verrichten.

Samstag

Die Quidditch-Mannschaften von Slytherin und Gryffindor geraten wegen der Trainingszeiten aneinander. Wir werden in Zukunft ein Auge darauf haben müssen, damit die Spiele fair bleiben.

31. Oktober 1992 Halloween

Es hat einen traurigen Zwischenfall gegeben. Mrs. Norris, die Katze des Hausmeisters ist angegriffen worden. Sie ist zwar nicht tot, aber vertseinert. Filch ist am Boden zerstört, die Schüler scheint es insgeheim zu freuen.

Entdeckt wurde der Übergriff nach dem Bankett, das anlässlich Halloween gegeben wurde. Als die Schüler auf dem Weg in ihre Häuser waren, sahen sie die Katze unter einer leuchtend roten Aufschrift: „Die Kammer des Schreckens wurde geöffnet. Feinde des Erben, nehmt euch in Acht!

Am Tatort wurden Ron Weasley, Hermine Granger und Harry Potter angetroffen, die nicht am Fest teilgenommen hatten. Sie gaben an, auf der Todestagsparty des Gryffindor-Hausgeistes Nicolas de Mimsy-Porpington (Fast Kopfloser Nick) gewesen zu sein.

Ich weiß nicht, ob ein Schüler sich mit dieser Inszenierung einen Spaß gemacht hat. Diese legendäre Kammer soll schon einmal- vor 50 Jahren- geöffnet worden sein. Damals starb eine Schülerin.

So makaber es auch wäre: hoffentlich hat sich nur jemand einen Spaß erlaubt, der sich auch an Mrs. Norris rächen wollte.

#####

Langsam glaube ich, dass das alles kein Schülerstreich war: ein Schüler, Colin Creevey (Gryffindor) ist angegriffen worden- auch er wurde versteinert. Er trug einen Fotoapparat bei sich. Allerdings ist der ganze Film verschmort, so dass wir auch auf diesem Weg keinerlei Aufschluss über den Angreifer erhalten.

Das geschah nach dem Quidditch-Match, das Gryffindor gegen Slytherin gewonnen hat. Doch der Gryffindor-Sucher Harry Potter hat sich dabei den Arm gebrochen. Und aufgrund der ersten Hilfe, die Gilderoy leistete, muss Potter nun eine Nacht auf der Krankenstation verbringen, weil Madam Pomfrey die Knochen eines Armes wieder wachsen lassen muss.

3. Dezemberwoche 1992

Gilderoy Lockhart hat gemeinsam mit Severus Snape einen duelling club abgehalten. Gilderoy hält es für wichtig, den Schülern die Grundzüge der Selbstverteidigung beizubringen. Ich vermute zwar, dass er sich einfach nur beliebt machen möchte, aber da es in der momentanen Situation nur sinnvoll ist, wenn die Schüler sich zu verteidigen wissen, soll es mir egal sein.

Allerdings hat diese Idee wieder große Aufregungen nach sich gezogen: Draco Malfoy (Slytherin) hat eine Schlange auf Potter loslassen wollen. Diese wendete sich aber gegen Justin Finch-Flechtley (Hufflepuff). Nach einhelliger Meinung der Schüler hat Harry Potter die Schlange in ihrer Sprache auf Finch-Flechtley gehetzt und nur das rechtzeitige Eingreifen von Severus konnte schlimmeres verhindern. Potter behauptet dagegen, er habe der Schlange gesagt, sie solle Finch-Flechtley in Ruhe lassen.

Potter ist also ein Parselmouth. Er wird in Zukunft von vielen Schülern geschnitten werden. Aber vielleicht ist das für ihn nicht schlecht. Er muss auch erkennen, dass er nicht immer der ruhmreiche Held ist.

Ich denke zwar nicht, dass er Justin schaden wollte, aber diese Erfahrung wird sehr gut für ihn sein.

nächster Tag

Die nächsten Opfer heißen Justin Finch-Flechtley und Nicolas de Mimsy-Porpington. Auch die beiden wurden versteinert.

Potter wird nun öffentlich angefeindet. Das hat er aber nicht verdient. Hagrid hat glaubhaft versichert, dass Harry diese Tat nicht begangen haben kann.

Fast alle Schüler werden über Weihnachten nach Hause fahren. Es ist fast eine Panik ausgebrochen.

Nur Potter, Granger, die Weasleys und einige Slytherin-Schüler bleiben in der Schule.

25. Dezember 1992

Hermine Granger musste auf die Krankenstation gebracht werden. Madame Pomfrey will allerdings nicht sagen, wie Miss Granger zu ihrem Fell gekommen ist. Ich vermute fast, sie hat einen Zaubertrank ausprobiert, dessen Wirkung sie nicht einschätzen konnte.

Sie wird noch einige Zeit auf der Krankenstation verbringen müssen.

 

Hermine Granger kann wieder am Unterricht teilnehmen

 

Heute mussten wir das Spiel Gryffindor gegen Hufflepuff absagen, weil wieder Schüler von dem unbekannten Monster angegriffen wurden. Es handelt sich dabei um Penelope Clearwater (Ravenclaw) und Hermine Granger (Gryffindor).

Hoffentlich sind die Mandrakes bald reif, so dass das Geheimnis geklärt werden kann. Nur die angegriffenen Personen können uns sagen, was sie angegriffen hat.

am nächsten Tag

Dumbledore ist von den Mitgliedern des Schulrates entlassen worden. Die Mitglieder dieses Komitees und auch das Ministerium für Zauberei waren der Ansicht, dass Albus seine Aufsichts- und Fürsorgepflicht grob vernachlässigt hat. Außerdem wirft man ihm vor, dass er Hagrid nicht hinausgeworfen hat, wo dieser bereits einmal verdächtigt wurde, die Kammer des Schreckens geöffnet zu haben. Damals war es Tom Riddle, der ihn mit einer gefährlichen Kreatur ertappte und dieser tat bezichtigte. Er erhielt dafür einen Preis.

Hagrid wird jetzt nach Askaban gebracht. Ich wünsche ihm alles Glück, weil ich nicht glaube, dass er der Täter ist.

Nun muss ich hier alles regeln. Ich hoffe, dass es zu keinen weiteren Übergriffen kommt und wir diese Vorfälle bald ad actas legen können.

 

Potter und Weasley wollten heute auf Biegen und Brechen Hermine Granger auf der Krankenstation besuchen. Ich habe es ihnen erlaubt, auch wenn es eigentlich keinen Sinn hat, versteinerte Personen zu besuchen. Aber ich glaube, für Harry und Ron war es wichtig.

Ginny Weasley ist verschwunden und auf der Wand steht eine weitere Inschrift „Ihre Knochen werden ewig in der Kammer des Schreckens liegen“. Dumbledore und ich haben sofort die Eltern benachrichtigt. Auf der ganzen Schule liegt dieses Ereignis wie ein lähmender Schatten. Besonders in Gryffindor ist es still, viel stiller als sonst. Es sind schon drei Gryffindors angegriffen worden: erst der Fast-Kopflose Nick, dann Miss Granger und nun noch die kleine Weasley.

Der Lehrerrat hat sich entschieden, alle Schüler nach Hause zu schicken. Wir können die Schüler nicht länger dieser Gefahr aussetzen.

Ich sorge mich auch sehr um die anderen Weasleys. Sie sind so niedergeschlagen, wie ich sie noch nie gesehen habe. Leider kann ich ihnen nicht helfen, so gerne ich das auch tun würde.

Jetzt ist es Zeit, dass das Monster bekämpft wird. Ich finde, jetzt sollte Gilderoy sich darum kümmern. Er hat von uns allen die meiste Erfahrung im Umgang mit den schwarzen Künsten, wenn man mal von Albus absieht, den ich persönlich noch für weitaus fähiger halte. Aber den hat der Schulrat ja entlassen. Jetzt liegt alle Verantwortung auf meinen Schultern. Ich hoffe, ich werde die richtigen Entscheidungen treffen.

 

Harry Potter und Ron Weasley haben Ginny gerettet!!! Plötzlich tauchten sie auf, mit Ginny und einem sehr kleinlauten Professor Lockhart im Schlepptau. Wir haben allen Grund aufzuatmen.

Potters Aussagen zufolge handelte es sich bei dem Wesen um einen Basilisken, den König der Schlangen. Voldemort hat ihn in einer anderen Gestalt auf die Schüler gehetzt. Potter konnte auch erklären, wie es der Erinnerung von dem, dessen Name nicht genannt werden darf, gelungen war, sich mit Hilfe eines verzauberten Tagebuchs in Hogwarts einzuschleichen.

Im Kampf mit dem Basilisken hat Harry das sagenumwobene Schwert Godric Gryffindors geholfen. Er hat sich als wahrer Gryffindor bewiesen, der sich mit Mut und Tatkraft für andere einsetzt. Ich bin stolz auf ihn.

Und auch Dumbledore ist auf Bitten des Schulrates wieder zurückgekehrt. Nur ein einziges Mitglied (Lucius Malfoy) hat sich noch gegen ihn ausgesprochen. Ich bin sehr froh über diese Entwicklung der Dinge.

 

Gryffindor gewinnt den Hauspokal. Der Qudditch- Cup wurde in diesem Jahr nicht vergeben, weil mehrere Spiele in der Endphase des Schuljahres abgesagt werden mussten, die wir auch nicht mehr nachholen konnten.

~ 31. Juli 1993

Sirius Black bricht aus Asakban aus. Es besteht aller Grund zu der Annahme, dass er Harry Potter umbringen will. Deswegen wird Hogwarts während des gesamten Schuljahres von Dementoren bewacht werden, so sehr Albus sich auch dagegen sträubt.

1. September 1993

Auch der Hogwarts-Express wurde von Dementoren durchsucht. Sie verursachten große Panik unter den Schülern. Besonders Potter ist betroffen. Er verlor laut Prof. Lupin (der neue Lehrer für die Verteidigung gegen die schwarzen Künste) das Bewusstsein. Allerdings schien er mir wieder auf den Beinen zu sein. Trotzdem wird Madame Pomfrey ihn untersuchen.

Darüber hinaus habe ich Hermine Granger heute einen Time Turner gegeben. Er wurde ihr vom Ministerium (Abtl. Wissenschaft und Ausbildung) bewilligt, damit sie alle Fächer belegen kann, die sie interessieren.

Es hat mich viel Zeit und Mühe gekostet, das zu erreichen, aber ich denke, einem so großen Talent sollte man keine Steine in den Weg legen.

In diesem Schuljahr gibt es einen weiteren neuen Lehrer: Rubeus Hagrid wird zusätzlich zu seinen Pflichten als Wildhüter auch den Unterricht in der Pflege magischer Kreaturen übernehmen. Er ist sehr glücklich darüber.

erste Woche

Rubeus hat heute seine erste Stunde gehalten, und prompt gibt es den ersten Zwischenfall. Draco Malfoy (Slytherin) wurde von einem Hippogreif angegriffen. Seine leichte Verletzung konnte Madame Pomfrey nach ihren Aussagen schnell heilen. Trotzdem klagt Malfoy weiterhin über Schmerzen.

Ich vermute, ein Gerichtsverfahren wird auf Hagrid und sein Hippogreif Seidenschnabel zukommen, denn Familie Malfoy wird sich sicher offiziell beschweren.

31. Oktober 1993

1. Hogsmeade Wochenende

Sirius Black wollte sich heute Zugang zum Gryffindorturm verschaffen. Die Fette Dame widerstand ihm jedoch. Allerdings richtete Black sie übel zu. Sie versteckt sich in einem anderen Gemälde. Filch wird sie wieder in Stand setzen.

Heute Nacht haben wir die Schüler zu ihrer eigenen Sicherheit in der Großen Halle schlafen lassen. Währenddessen haben wir das gesamte Schloss durchsucht. Black war unauffindbar. Ich verstehe nicht, wie er das Schloss unbemerkt betreten, geschweige denn wieder verlassen konnte.

Sir Cadogan hat vorübergehend den Posten der Fetten Dame übernommen. Ich denke, er wird ihn gewissenhaft ausfüllen.

Samstag danach

Gryffindor spielt gegen Hufflepuff (statt gegen Sly- Malfoy ist noch verletzt), Dementoren störten das Spiel, sie haben so großen Einfluss auf Harry, dass er aus 50 Fuß abstürzt. Glücklicherweise ist er nicht verletzt. Nur sein Besen flog in die Peitschende Weide, die ihn total zerlegt hat.

 

Hagrid wird zur Verhandlung über Seidenschnabel vorgeladen

25. Dezember 1993

Potter hat zu Weihnachten einen Feuerblitz erhalten. Allerdings wissen wir nicht, wer der Absender dieses Geschenks ist. Miss Granger äußerte die Vermutung, dass Sirius Black Harry dieses Geschenk gemacht und verzaubert hat, um ihm zu schaden.

Wir werden den Besen überprüfen. Wenn er in Ordnung ist, kann Potter ihn zurückerhalten.

Das Weihnachtsessen verlief ohne besondere Vorkommnisse, wenn man davon absieht, dass Sibyll Trewlawney ihren Turm verlassen hat, um uns Gesellschaft zu leisten und mit ihren Voraussagen Unruhe zu stiften.

nach den Ferien

Die gesamte Quidditch-Mannschaft bekniet mich, Potter doch seinen neuen Besen zurückzugeben. Aber das kann ich unter keinen Umständen zulassen. Miss Granger hat schon Recht, wenn sie vermutet, der Besen könne unter Umständen von Black geschickt worden sein. Und dann wäre Potter in großer Gefahr, wenn er ihn flöge.

Anfang Februar

Glücklicherweise konnten wir heute die Überprüfung von Potter Besen beenden. Es konnten keinerlei Verzauberungen festgestellt werden. Auch wenn es mir ein Rätsel ist, wer ihm diesen Besen geschenkt hat, so meinte dieser jemand es doch gut mit ihm. Ich werde sofort losgehen, um Potter den Besen zurückzugeben.

am nächsten Samstag

Wieder ein Quidditch-Wochende: Gryffindor gegen Ravenclaw.
Sieg für Gryffindor!!! Obwohl die Slytherins Malfoy, Crabbe, Goyle und Flint unseren Sucher Potter als Dementoren verkleidet ablenken und verängstigen wollten, war dieser davon nicht beeindruckt und fing den Schnatz.

Noch haben wir Chancen, den Quidditch-Pokal zu gewinnen!

in derselben Nacht

Ron Weasley hat mit panischem Geschrei sein ganzes Haus geweckt. Seinen Aussagen zufolge ist  er von Sirius Black angegriffen worden. Diese Aussage wirkt glaubhaft, wenn man in Betracht zieht, dass Black in dieser Nacht tatsächlich den Gryffindorturm betreten hat. Longbottom- dieser Dummkopf- hatte alle Passwörter aufgeschrieben und den Zettel verloren. Und so ließ Sir Cadogan ihn ein...

Das ganze Schloss ist wieder durchsucht worden. Dennoch ist Black unauffindbar. Und niemand kann sich erklären, wie er das Schulgelände betreten und wieder verlassen konnte, ohne von den Dementoren aufgegriffen zu werden.

Nun werden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Die fette Dame ist an ihren Platz zurückgekehrt. Sie hat sich als Hüterin unseres Hauses bewährt. Doch weil sie sehr ängstlich ist, wird sie nun zusätzlich von einigen Hochsicherheitstrollen bewacht.

Longbottom wird bis zum Ende des Schuljahres kein Passwort mehr erfahren, zur Strafe, weil er durch seine Gedankenlosigkeit alle Gryffindors in große Gefahr gebracht hat.

der folgende Freitag

Heute fährt Hagrid mit Seidenschnabel nach London. Die Verhandlung findet statt. Ich hoffe, dass er seinen Fall gewinnt, auch wenn ich seine Vorliebe für Tiere solcher Art nicht unbedingt teile.


Einer weiteren Freigabe der aktuellen Chronik wollte Prof. McGonagall nicht zustimmen. Gründe dafür hat sie nicht angegeben.