Musicalserie - Tanz der Vampire

veröffentlicht am 09.01.2007

Archiv >> Ausgabe Nummer 20 >> Serien >>

Das Licht geht aus, die Ouvertüre beginnt, auf der Bühne ist ein junger Mann zu sehen, der ziellos durch Nebel und Schnee irrt. Es ist Alfred, der junge Assistent des Professoren Abronsius, einem bekannten Vampirforscher, der sich zusammen mit seinem Assistenten auf Vampirjagd begibt.

Doch schon kurz nach ihrer Ankunft im verschneiten Transsylvanien verlieren sich die beiden aus den Augen. Erst im Wirtshaus des Ehepaares Chagal und Rebecca treffen sie sich wieder und dem Professor ist klar: Wo der Knoblauch so präsent ist, können die Vampire nicht weit sein.

Bevor die beiden aber ihre Suche aufnehmen können, trifft Alfred auf Chagals Tochter Sarah, die sehr gerne badet und in die er sich auf den ersten Blick verliebt. So vergisst er erst einmal den Grund für die Reise.
In der Zwischenzeit bekommt Sarah bei einem nächtlichen Bad Besuch von Graf von Krolock, einem Vampir, der sie zu einem Ball einlädt. Sie flieht also in das Schloss des Grafen. Als Chagal bemerkt, dass seine Tochter verschwunden ist, macht er sich auf die Suche nach ihr. Diese bleibt erfolglos und Chagal wird am nächsten Morgen leblos in das Wirtshaus zurückgebracht.

Abronsius erkennt sofort: Das waren Vampire! Zusammen mit Alfred macht er sich am darauf folgenden Tag auf die Suche nach Krolocks Schloss, bei der sie auch fündig werden.
Der Graf bietet ihnen eine Bleibe für die Nacht und am nächsten Morgen erkunden die beiden Forscher das Schloss. Sie finden die Gruft des Grafen und auch Sarah, die sich jedoch nicht "retten" lassen will. In der darauf folgenden Nacht findet der Ball statt. Abronsius und Alfred ist es gelungen, sich als Vampire verkleidet unter die Menge zu mischen. Doch die Wandspiegel entlarven sie, denn im Gegensatz zu den Vampiren sind sie darin sichtbar. Zusammen mit Sarah, die mittlerweile zwar gebissen wurde, aber noch am Leben ist, versuchen sie, zu fliehen, was ihnen auch gelingt. Erleichtert fallen sich Alfred und Sarah in die Arme...

Wer das wissen will, kann sich das Musical noch bis Januar in der Neuen Flora in Hamburg ansehen, danach wird es wohl leider abgesetzt.;Das Musical "Tanz der Vampire" basiert auf dem gleichnamigen Film von Roman Polanski, der 1967 erschienen ist. Der volle Titel des Films ist übrigens "The Fearless Vampire Killers or Pardon Me But Your Teeth Are In My Neck". Roman Polanski führte beim Musical ebenfalls Regie. Die Musik wurde von Jim Steinman komponiert, Buch und Texte stammen von Michael Kunze. Für jede Show werden 230 Kostüme benötigt, alle wurden in mühsamer Handarbeit hergestellt. Insgesamt wurden 3 Kilometer Stoff und 80 Liter Farbe verarbeitet, 25 Liter davon sind Leuchtfarbe, die die Vampire im Dunkeln in ein unheimliches Licht hüllt.
Zum Schluss noch etwas für die Techniker unter euch: Um die verschiedenen Szenen perfekt zu beleuchten, werden 600 konventionelle Scheinwerfer, 800 Dimmer, sieben Projektoren, acht Wolkenräder und über 80 Farbwechsel mit je 16 Farben eingesetzt.
An 41 Zügen in der Obermaschinerie gleiten Dekorationsteile und Beleuchtungselemente lautlos herab, unterstützt von 10 Handzügen. Weitere sieben Handzüge sind mit Dekoration und Beleuchtung belegt. 20 computergesteuerte Motoren bewegen auf Schienen im Bühnenboden beachtliche Gewichte, wie zum Beispiel die Grabwand, die 1,8 Tonnen auf die Waage bringt.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne