Santa Claus vor dem Zaubergamot

veröffentlicht am 23.12.2007

geschrieben von Barbara(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 50 >> Neues aus der Zauberwelt >>


Gestern kam es im Zaubereiministerium zu tumultartigen Szenen, als Tausende Kinder die Hallen und Büros der Ministeriumsabteilungen stürmten. Die Kinder, einige kaum dem Windelalter entwachsen, demonstrierten gegen die Festnahme eines gewissen Santa Claus, der in den frühen Morgenstunden vor den Zaubergamot geführt wurde.
Mr. Claus wurde vorgeworfen, trotz wiederholter Verbote, sich den Muggeln beim Ausüben von Zaubern gezeigt zu haben. Unter Anderem flog er in jedem Jahr mit einem von Rentieren gezogenen Schlitten, stieg, trotz seiner enormen Leibesfülle, durch Kamine und verteilte Geschenke, die von ihrer Größe her auch nicht durch die engen Schornsteine passen konnten.
In den Häusern labte er sich an für ihn bereit gestellten Keksen. Schon mehrfach wurde er ermahnt, sich nicht von Muggeln sehen zu lassen. Als bekannt wurde, dass er trotz des Verbotes sich in diesem Jahr wieder auf den Weg machen wollte, wurde er von Auroren des Ministeriums verhaftet und dem Gericht vorgeführt.
Laut Aussage der Auroren stand vor seinem Haus in der Nähe des Nordpols schon ein mit Geschenken voll gepackter Schlitten und die Rentiere Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, Comet, Cupid, Donner, Blitz und Rudolf warteten schon darauf, das Zuggeschirr angelegt zu bekommen.
Mr. Claus weigerte sich wiederum den Anordnungen des Gerichts Folge zu leisten und wurde daraufhin zu 10 Tagen Askaban verurteilt. Diese Verurteilung muss sich in Windeseile herumgesprochen haben, denn schon Minuten nach Verkünden des Urteils fanden sich die ersten laut protestierenden Kinder im Ministerium ein. Innerhalb einer viertel Stunde waren Gänge, Hallen und Büros derart mit Kindern überfüllt, dass ein Arbeiten dort unmöglich war. Laut skandierten sie die Freilassung des in rot-weiße Gewänder gehüllten Mannes.
Dem Zaubereiminister blieb nichts anderes übrig, als eine Abordnung der Kinder zu empfangen. Die Besprechung dauerte über eine Stunde, in der die Kleinen Gelegenheit bekamen ihr Anliegen vorzutragen.
Der Minister begab sich nach der Besprechung in Gedanken versunken in den Gerichtssaal. Erst vor wenigen Augenblicken verließ er mit dem vorsitzenden Richter den Saal, begleitet von Mr. Claus. Der Zaubereiminister verkündete den angespannt wartenden Kindern, dass das Urteil gegen Mr. Claus aufgehoben wurde. Er dürfe auch in diesem Jahr die Geschenke an Muggel und Zaubererkinder verteilen.
Man habe sich darauf geeinigt, eine Sonderabteilung des Ministeriums einzurichten, die durch Vergessenszauber das Auftreten Mr. Claus halbwegs geheim halten sollen.
Liebe Leserinnen und Leser,
Ich habe noch nie so viele glücklich strahlende Kindergesichter gesehen. Auch in diesem Jahr wird Santa Claus für ein wunderbares Weihnachtsfest mit tollen Geschenken sorgen.
Ich wünsche Ihnen allen fröhliche Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allen Dingen Gesundheit.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne