Muggelsport in Hogwarts ab neuem Schuljahr angeboten

veröffentlicht am 31.01.2008

geschrieben von Luuni(Ravenclaw)
Bilder von weasleyrulez(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 52 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Ab dem nächsten Schuljahr wird an der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei zusätzlich Muggelsport angeboten werden.

Minerva McGonnagall teilte unserer Reporterin Wilma Sunkins in einem Exklusivinterview am vergangenen Mittwoch mit, dass ab dem kommenden Schuljahr, welches wie gewohnt am ersten September beginnen wird, in Hogwarts auch Muggelsport angeboten wird. Sie betonte, dass dies im folgenden Schuljahr erst einmal ein Testprojekt sein wird, und Ende nächsten Schuljahres dann entschieden wird, ob das Angebot dauerhaft bestehen soll. Auf die Frage unserer Reporterin, wie die Schulleiterin auf diese doch etwas ungewöhnliche Idee käme, da es sich ja schließlich um eine „Schule für Hexerei und Zauberei“ handele, antwortete sie sehr ausführlich. Zuerst einmal berichtete sie, dass schon viele muggelstämmige Schüler in Hogwarts von den Muggelsportarten berichtet haben und schon oftmals der Wunsch laut wurde, sowohl von Muggelstämmigen, als auch von Zauberern, ob es denn nicht möglich wäre, auch in Hogwarts Muggelsport zu spielen.

Gerade in der jungen Generation, so Prof. McGonagall, sei es wichtig, so wenig wie möglich auf den Unterschied zwischen Zauberer- und Muggelstämmigen zu pochen, und da sei das gemeinsame Erlernen und Erleben von Muggelsportarten doch eine gute Möglichkeit, um Vorurteile abzubauen. Außerdem sei es doch eine schöne Möglichkeit, den Schülern einerseits die Muggelwelt in zwanglosem Umfeld näher zu bringen und so dazu beizutragen, dass mehr Verständnis für unsere nichtmagischen Mitbürger aufgebracht wird, und andererseits auch eine gute Übung, ganz ohne Magie auszukommen und so auch in anderen Bereichen seine Grenzen auszukundschaften.

Auf die Frage, welche Muggelsportart denn künftig in Hogwarts angeboten werden solle, antwortete die Schulleiterin, dass sich das Kollegium aufgrund einer Hogwarts-internen Umfrage unter Muggelstämmigen wegen der großen Mehrheit auf einen Sport namens „Fußball“ geeinigt habe. Für diejenigen Leser unter uns, die keinen blassen Schimmer haben, was Fußball ist, haben wir unsere Muggelkorrespondentin um eine kurze Erklärung gebeten.

„Fußball ist eine der populärsten Muggelsportarten, die es gibt. Er hat in der Muggelwelt in etwa den Status, den Quidditch unter Zauberern genießt. Bei dem Spiel geht es darum, ähnlich wie im Quidditch, Tore zu schießen. Diese Tore werden mittels eines Lederballes geschossen, der einen Durchmesser von ungefähr 30 cm hat. Die Tore sind auf dem Boden angebracht und sind 7,3 m breit und 2,4 m hoch. Auf dem Spielfeld, welches in der Regel zwischen 100 und 110 Meter lang und 64 bis 75 Meter breit ist, befinden sich 22 Spieler, wovon elf zu je einer Mannschaft gehören. Jeweils ein Spieler hat die Aufgabe, das Tor zu schützen, also darauf zu achten, dass der Ball nicht hinein kommt. Die anderen Spieler versuchen, ihn in das gegnerische Tor zu schießen. Ein gewöhnliches Fußballspiel dauert 90 Minuten, wobei es zwei Halbzeiten von je 45 Minuten gibt, die von einer 15-minütigen Pause unterbrochen werden. Es ist nicht erlaubt, den Ball mit einem Körperteil, außer dem Kopf oder den Füßen, zu berühren.“

Eine genauere Erklärung der Regeln ist in verschiedenen Büchern nachzulesen. Für eine genaue Quellenangabe senden Sie einfach eine Eule mit dem Stichwort „Muggelsport-Fußball“ an den Tagespropheten.

Für das geplante Projekt wurde die Hogwartsschule vom Ministerium mit dem Preis zur „Vorbildlichen Integration von Muggelstämmigen in unsere Gesellschaft“ ausgezeichnet.
Prof. McGonagall zeigte sich gegenüber dem Tagespropheten sehr stolz aufgrund dieser Auszeichnung und erklärte, dass sie letzten Sonntag in einem Probe-Spiel gegen die übrigen Hogwarts Lehrer mit einem Sieg ihrer Mannschaft die Fußballsaison eröffnet habe, und „sehr viel Spaß“ empfunden habe.

Mit dem Bild der sonst so korrekten, doch fußballspielenden Schulleiterin vor Augen, deren lange Haare hinter ihr herflattern, verabschiedete sich unsere Korrespondentin.
Der Tagesprophet wünscht der Schule gutes Gelingen bei weiteren Projekten!

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne