Crup von Muggeln entdeckt

veröffentlicht am 31.03.2020

geschrieben von Taurus()

Ausgabe Nummer 156 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Es war Winter, kalt und dunkel, und man hörte viel Gemunkel
Hinter Mauern, Häuserecken, in den Parks und anderswo.
Niemand hatte groß Beweise für’s Geschwätz im Freundeskreise.
Viel Gerede, bloß Gerüchte oder war das wirklich so –
Gab es Crups in Gütersloh?

Viele Muggel-Abenteurer wurden immer ungeheurer,
Überwanden Gartenzäune, folgten jedem kleinen Hund.
Jeder wollte sein der Erste, der die Sichtung tat, die schwerste
Von dem legendären, fremden, stritt’gen, zweischwänzigen Fund,
Der Gerüchte Hintergrund.

Eine Gruppe dreier Leute wagte, was sonst jeder scheute,
Klingelte beim alten Griesgram, der noch jedem war suspekt,
Gab da vor, den Hund zu holen, Zauberer zu sein aus Polen,
Die ihm offerierten einen Gassiservice, voll Respekt.
Wo sei denn der Crup versteckt?

Doch der Herr sprach zu den Schwaben, niemanden bestellt zu haben,
Außerdem sei ihr Akzent nicht der von Polen, das sei klar.
Aber wie der Mann so schwatzte, ja, wer war’s, der hineinplatzte?
Es war Cliff, des Mannes Crup! Die Muggel fanden’s wunderbar,
Wenn’s auch nicht von Dauer war.

Ohne Zeit groß zu verlieren, startete das Obliviieren,
Woraufhin die Muggel gleich vergaßen, was zusammenhing.
Meldung ging an die Auroren, an die Zaubereizensoren,
Die sich nun der Stadt annahmen, wo das Crup-Gerücht umging,
Klärten, was mit Cliff anfing.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne