Ravenclaw sichert sich zweiten Sieg der Hinspielrunde

veröffentlicht am 16.04.2017

geschrieben von Hermine Mila(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 143 >> Neues aus der Großen Halle >>

Nach dem Sieg gegen Gryffindor und der Niederlage gegen Slytherin waren die Raben hoch motiviert, das Spiel gegen Hufflepuff zu gewinnen und so weiter Punkte zum ersehnten Quidditchpokal ihrem Konto gutschreiben zu können. Kapitänin Alena konnte auf ein gut eingespieltes Team zurückgreifen. Das Angriffstrio bildeten Artemis, Milerna Lovegood und Caxirta. Hoch motiviert, den Gegnern durch gezielte Klatscher das Spiel zu erschweren, waren die beiden Treiber loinasa und jerome bennings. Die Ringe des in blau gehüllten Teams wurden durch FinjaLie bewacht. Die Kapitänin selbst war als Sucherin aufgestellt.

Unsere Dachse hingegen hatten ihr Hinspiel gegen Slytherin gewonnen und wollten sich natürlich nun den Platz an der Tabellenspitze im diesjährigem Quidditchpokal sichern. Ein Sieg gegen Ravenclaw hätte sicherlich auch positive Auswirkungen auf die Moral der Mannschaft gehabt, um etwas entspannter in das anstehende Spiel gegen Gryffindor am 30. Januar zu gehen. Leider musste das Team um Kapitän JANNiS etwas dezimiert an den Start gehen: So fehlten der dritte Jäger und der zweite Treiber. Das gelbe Team präsentierte sich daher mit einem starken Angriffsduo mit Nicci1991 und dem Kapitän selbst. Johannes1998 sollte es den Jägern aus Ravenclaw schwer machen, Punkte zu erzielen. Als Treiber wurde Ella271 aufgestellt und den Schnatz zu finden und zu fangen wurde Paul Zero als Aufgabe zugeteilt.

Schiedsrichter dieser Partie waren Ehlana aus Gryffindor und Elphie aus Slytherin.

An diesem 24. Januar war es leicht bewölkt, die Temperaturen hielten sich um die 2°C und der Wind war eher ein laues Lüftchen. Das klang am Morgen bereits nach guten Spielbedingungen. Die Zuschauer aller vier Häuser versammelten sich, in warme Umhänge gehüllt, im Quidditchstadion und freuten sich auf ein spannendes Match.

Die Mannschaften wurden unter viel Lärm freundlich begrüßten und stellten sich schließlich auf. Den Münzwurf gewann Hufflepuff für sich, so dass Ravenclaw die Seitenwahl hatte. Mit dem Anpfiff ging auch schon ein wildes Spiel los. Die Jäger schenkten sich nichts, bemühten sich erbarmungslos, den Quaffel für sich zu gewinnen und schließlich durch einen der gegnerischen Ringe zu befördern.

Die Treiber bewiesen in diesem Spiel kein treffsicheres Geschick oder flogen zu weit von den Klatschern entfernt, um zu treffen. So blieben alle Spieler von unsanften Begegnungen mit den Klatschern verschont.

Das erste Tor konnte Artemis aus Ravenclaw durch einen Freiwurf erzielen, da sich JANNiS bei der Abwehr etwas zu stürmisch gab. Und auch der Anschlusstreffer zum 20:0 wurde durch Artemis nach einem Foul erzielt.

Die Sucher hingegen tappten lediglich zwei Runden lang im Dunkeln. In der dritten Runde stürzte sich plötzlich Alena wie ein Adler in die Tiefe. Nach wenigen Sekunden, in denen das gesamte Stadion die Luft anhielt, schoss die Sucherin aus Ravenclaw freudestrahlend wieder empor und reckte die Hand in die Luft.

Dadurch endete das Hinspiel Ravenclaw gegen Hufflepuff mit 170:0.
Beide Mannschaften verabschiedeten sich freundlich und die Ravenclaws gingen in Hochstimmung zum Schloss zurück.

Als nächstes wird Ravenclaw am 22. März das Rückspiel gegen Slytherin bestreiten.
Das kämpferische Team von Hufflepuff schlug sich gut gegen die Raben und trifft als nächstes am 30. Januar auf die Mannschaft aus Gryffindor.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne