Das Nachholspiel ein Highlight für die Fans

veröffentlicht am 16.04.2017

geschrieben von Kerracy(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 143 >> Neues aus der Großen Halle >>

Das Quidditchspiel Hufflepuff gegen Gryffindor konnte am 10.01.2017 aus bekannten Gründen nicht stattfinden. Die beteiligten Mannschaften einigten sich, die Partie am 30.01.2017 nachzuholen.
Das Nichterscheinen der Hufflepuff-Mannschaft zum ursprünglichen Termin hatte sich in Windeseile in Hogwarts herumgesprochen und für viel Diskussionsstoff gesorgt. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass sich sehr viele Zuschauer zum neu angesetzten Termin auf den Weg zum Stadion machten. Die Fans beider Mannschaften waren sofort zu erkennen, da sie in den jeweiligen Hausfarben und mit vielen Utensilien ausgestattet, erschienen. Laute Tröten und Pompoms waren ebenso auszumachen wie Transparente, auf denen die Lieblingsmannschaft abgebildet war. Da war es schon schwierig, noch eine Hand für die hochgelobte Stadionwurst frei zu haben. Aber es zeigte sich, dass dies kein Problem für die Fans darstellte und so warteten alle gespannt auf das Spiel.
Pünktlich erschienen die Schiedsrichter Lacrimabilis und Alena auf dem Spielfeld. Dann folgte die Mannschaft aus Hufflepuff. Sie wurden von den Fans lautstark und mit viel Beifall empfangen. Plötzlich machte sich Unruhe auf den Rängen breit, denn die Spieler aus Gryffindor kamen nicht. Die Fans rutschten aufgeregt auf ihren Plätzen hin und her und die Gryffindor-Fans tuschelten. Wo war die Mannschaft? Sollte es wieder eine Verschiebung geben? Die Aufregung war umsonst, denn mit einem spitzbübischen Lächeln erschienen die Gryffs. Sie wollten die Huffles einfach ein bisschen zappeln lassen.

Beide Teams gingen das Spiel direkt motiviert und mit viel Elan an. Bevor die Gryffs es sich versahen, stand es 10:0 für Hufflepuff, da JANNiS die erstbeste Möglichkeit zum Quaffelwurf erfolgreich nutzen konnte. Das war so recht nach dem Geschmack der Huffle-Fans.
Die Gryff-Mannschaft wirkte verunsichert, da sie in der laufenden Saison noch immer sieglos war. Das machte sich auch beim nächsten Spielzug bemerkbar, als JANNiS wiederum im Drittel der Gryffs auftauchte und Hotaru seinen Torwurf nicht verhindern konnte, sodass es 20:0 stand.
Mit einem so schnellen Rückstand hatten die rot-gelben Spieler nicht gerechnet, sie reagierten mit Fouls und überhasteten Spielzügen. Die daraus resultierenden Missverständnisse führten zum neuen Spielstand von 30:0.
Die Huffle-Fans waren aus dem Häuschen. Für sie sah es nach einem klaren Sieg aus. Aber da hatten sie sich getäuscht. Es ging ein Ruck durch die Löwen. So einfach wollten sie es den Dachsen dann doch nicht machen. Auch die Fans spürten, dass ihre Mannschaft Unterstützung brauchte und sie gaben alles. Die Huffles wurden von einer Angriffsserie der Löwen überrascht, konnten sich aber schnell fangen. Mit einem Stand von 40:10 für Hufflepuff ging es in die wohlverdiente Halbzeitpause. Auch die Fans brauchten diese Erholung dringend. Als Höhepunkt der packenden Partie fehlte nur der Schnatz, aber der hielt sich bisher verborgen.
Mittlerweile waren auch die neutralen Zuschauer vom Spielfieber gepackt und feuerten ihren Favoriten an. Es herrschte eine Gänsehaut-Atmosphäre, der sich niemand entziehen konnte.
Nach der Pause attackierte Gryffindor die Huffles mit einem zweiten eingewechselten Treiber und setzte sie unter Druck. Schnell kamen sie auf 40:30 heran. Das neu gewonnene Selbstvertrauen der Löwen war greifbar und unter dem frenetischen Beifall ihrer Anhänger verwandelte Sophia einen Freiwurf zum Ausgleich.
Das Spiel wogte hin und her. Keine der beiden Mannschaften steckte zurück, sie spielten voll auf Sieg. Unter ständiger Anfeuerung der Huffle-Fans gelang es JANNiS, den Quaffel unhaltbar im Tor der Gryffindors zu versenken. Mit 150:40 war der Sieg gesichert und wieder einmal stand die Gryff-Mannschaft mit leeren Händen da. Dennoch wurde sie von ihren Fans begeistert gefeiert und ihre Mühen damit honoriert.
Dieses sehr spannende Spiel trug dazu bei, dass die Schüler und Schülerinnen richtig Spaß am Quidditch gefunden haben und sicher viele bei den kommenden Spielen wieder im Stadion erscheinen werden.

 

 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne