Will Dumbledore Zaubereiminster werden?

veröffentlicht am 15.07.2015

geschrieben von cori(Slytherin)
Bilder von Lavandil(Slytherin)

Archiv >> Ausgabe Nummer 134 >> Klatsch und Tratsch >>

Diese Frage stellen sich viele Hexen und Zauberer, weil der bekannte Schulleiter Hogwarts seit dem Ende des Trimagischen Turniers im Sommer die Behauptung Harry Potters, dass der Dunkle Lord zurück sei, nicht nur glaubt, sondern stetig verbreitet.

Er lässt seit dem kaum eine Gelegenheit aus, vor den Gefahren zu warnen, die mit der Wiederauferstehung von Sie-wissen-schon-wem zusammen hängen sollen.

Porträt des Zaubereiminsters Fudge

Sogar den Zaubereiminister soll er regelrecht mit Eulen überschütten. In seinen Nachrichten beteuert er wohl immer wieder, dass Harry Potter recht mit seiner ungeheuerlichen Behauptung hat und dass dringend Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergriffen werden müssen. Sogar die Dementoren von Askaban soll der Zaubereiminister abziehen lassen.
Was das mit der angeblichen Wiederauferstehung des Dunklen Lords zu tun haben soll, ist schwer zu begreifen. 
Ist Albus Dumbledore schon so senil, dass er nicht merkt, wie verrückt sein Benehmen ist? 
Schließlich ist bis jetzt keine seiner rätselhaften Vorhersagen eingetreten. Wie denn auch, wo es doch zum Glück unmöglich ist, von den Toten aufzuerstehen.
Daher gibt es nur eine logische Erklärung für dieses bizarre Verhalten; Albus Dumbledore will wirklich Zaubereiminister werden und versucht mit gezielter Angstmacherei, die Zaubererschaft zu Neuwahlen zu drängen. Er geht vermutlich davon aus, dass er als Schulleiter von Hogwarts beste Chancen auf eine Wahl zum Zaubereiminister hat, da ihn die meisten Zauberer schon in ihrer Schulzeit erlebt und kennen gelernt haben.
Wir hoffen, dass Sie sich, liebe Leser, nicht von solch merkwürdigen Verhaltensweisen verunsichern lassen, denn dass dies nicht der rechte Weg ist, um in die Zauberpolitik einzusteigen, sollte allen von uns klar sein. 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne