Drachenbaby angeblich in der Nähe von Hogwarts gesichtet

veröffentlicht am 15.01.2015

geschrieben von Sahira Tania Arabella Rose(Gryffindor)
Bilder von Sahira Tania Arabella Rose(Gryffindor), Shandris(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 130 >> Klatsch und Tratsch >>

HOGWARTS/GROßBRITANNIEN. Unsere Reporterin machte im Norden Großbritanniens eine interessante Entdeckung. Die Drachen sind in der britannischen Wildnis noch nicht ausgestorben. Auf ihrer Suche nach sichtbaren Spuren des Drachens sammelte sie zahlreiche Informationen, die Auskunft über den Verbleib der Drachen geben könnten. Ein Augenzeuge, der nicht genannt werden will, soll einen Drachen sogar gesehen haben.
Der Zauberer erzählte unserer Reporterin, er habe eines Abends in einem schäbigen und viel zu überfüllten Pub in Hogsmeade zwei Personen beobachtete, die miteinander gepokert haben. Wie er mitbekam, spielten sie zu Beginn nur um Galleonen. Später jedoch habe einer der beiden, dessen Gesicht vermummt war, in die Innentasche seines Umhangs gegriffen, um dem anderen, der den Rest der Gäste im Pub überragte, etwas zu zeigen. Unser Augenzeuge behauptete, einen großen, runden Gegenstand gesehen zu haben, der bräunlich schimmerte wie die Oberfläche eines Dracheneis. Zu diesem Zeitpunkt konnte jedoch keine genaueren Angaben gemacht werden, was unsere Reporterin nicht davon abhielt, weitere Recherchen anzutreiben und genügend Beweise zur Existenz eines Dracheneis zu machen und ob eventuell schon ein Drache aus dem Ei geschlüpft ist.
So erhielt sie im Verlauf mehrerer Monate Berichte von Augenzeugen einiger merkwürdiger Ereignisse, die darauf hinweisen, dass es wohl ein Drachenei gewesen sein konnte und der Drache geschlüpft ist. Des Weiteren stellt sie fest, dass die Spur von Hogsmeade mehr und mehr Richtung Süden Großbritanniens verlief und vermutet, dass der Drache in ein Reservoir für Drachen gebracht wurde. Unsere Reporterin fand eine Hexe, die über eine Stichflamme, die plötzlich auftrat und sofort wieder verschwand, nahe Hogsmeade, abseits von jeglichen Dörfern, in denen auch Muggel lebten, erzählen konnte. Es deutet daraufhin, dass sich zu diesem Zeitpunkt ein noch sehr junger Drachen dort aufhielt. Für das schnelle Verschwinden der Stichflamme spricht ein eingesetzter Wasserzauber.

 

Kleiner Drache in einem Korb


Die genauere Route des Drachens muss über Teile Englands und quer durch Wales in Richtung Südwesten verlaufen, der wohl von mindestens vier Zauberer oder Hexen begleitet wurde. Jeder Drache in Gefangenschaft benötigt für einen Transport als Eskorte stets vier Zauberer oder Hexen, um ihn in Zaum zu halten.
Auf dieser Route hatte unsere Reporterin einen Augenzeugen, einen Muggel, ausfindig gemacht, der eine ganz besondere Beobachtung gemacht hat. Aus den Beobachtungen rekonstruierte unsere Reporterin das Geschehen aus der Sicht einer Hexe oder einem Zauberer. Die Dracheneskorte musste sich aufgrund einer feierlichen Veranstaltung am Rande eines Muggeldorfes nahe zum Boden hinabsinken lassen. Dabei flog ihre Tarnung beinahe auf, als ein Wind aufkam und sich der verwendete Tarnumhang ein wenig öffnete und dem Muggel einen Blick auf „eine übernatürlich große Echse mit Flügeln“ freigab. Unserer Reporterin räumte er anschließend aber ein, er habe wohl schon zu viel getrunken gehabt und wohlmöglich aufgrund des hohen Alkoholkonsums „Hirngespinste“ gesehen und behielt die Beobachtung lieber für sich. Nach Recherchen unserer Reporterin handelte es sich höchstwahrscheinlich um einen Norwegischen Stachelbuckel. Die vom Muggel beschriebenen Dornen waren noch nicht so markant wie bei einem ausgewachsenen Exemplar, jedoch besaß der Feuerball aus seinem Rachen für einen Jungdrachen bereits eine enorme Größe. So ging ein Holzstecken am Rande des Veranstaltungsortes einer Muggelgesellschaft plötzlich in Flammen auf. Nur der interviewte Muggel wurde direkter Augenzeuge, denn die Fackel war zur Beleuchtung des Veranstaltungsortes aufgestellt. So fiel es keinem Muggel weiter auf, dass die Fackel brannte, obwohl noch keiner sie entzündet hatte. Nur lag unmittelbar neben der Fackel eine Apparatur an Feuerwerkskörpern. Die Flamme der Fackel sprang keine Minute nach seiner ungeplanten Entzündung auf die Feuerwerkskörper über und diese beleuchteten den Himmel früher als erwartet, zum positiven Erstaunen aller Gäste. Es nahm keiner Notiz von einem Drachen.
Danach verlor unsere Reporterin die Spur des vermeintlichen Drachens.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne