Gringotts-Fluchbrecher finden alten Goldschatz in Ägypten

veröffentlicht am 19.07.2013

geschrieben von Kinoliebhaberin(Hufflepuff)
Bilder von Kinoliebhaberin(Hufflepuff)

Archiv >> Ausgabe Nummer 112 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Wie gestern bekannt wurde, hat Gringotts einen außergewöhnlichen Fund in Ägypten gemacht. Ein Sprecher der Zaubererbank gab gestern offiziell bekannt, dass in einem Gebiet in der Nähe des Karnak-Tempels in Luxor – das er jedoch aus Schutz vor dem Fund nicht spezifizieren wollte – ein alter Goldschatz gefunden wurde, der aller Wahrscheinlichkeit nach Mentuhotep II. gehört hat. Gerüchte zu einem lange verschollenen Schatz des Pharaos Mentuhotep II. gab es schon lange, doch diese konnten bisher nie bestätigt werden. In Insiderkreisen wird dieser Schatz auch „Großer Schatz des Goldfalken“ genannt – aufgrund des Goldnamens, einer der fünf Namen, die früher die ägyptischen Pharaonen trugen, von Mentuhotep II.

Mentuhotep II. lebte in der 11. Dynastie und hat von etwa 2061 bis 2010 v. Chr. als ägyptischer König geherrscht. In seiner Regentschaft gelang es Mentuhotep II. ganz Ägypten zu einigen. Einiger Legenden und Sagen zufolge soll er in seiner über 50-jährigen Regentschaft unfassbare Reichtümer angehäuft haben, die jedoch nach seinem Tod spurlos verschwanden. Viele Forscher (darunter auch zahlreiche Muggel-Archäologen) bemühen sich seit vielen Jahren, diese Schätze zu finden. Nun ist es endlich gelungen!

Der Sprecher von Gringotts konnte bisher noch keine genaueren Angaben machen, erklärte aber, dass die Fluchbrecher, die den Schatz eher zufällig entdeckten, auf ein Symbol des Mentuhotep II. gestoßen waren. Dieses konnten sie dank komplizierter Wiederherstellungszauber größtenteils wiederherstellen.

 

Goldschatz

 


Durch dieses Zeichen gehen die Fluchbrecher und auch die herbeigerufenen Experten ägyptischer Schätze davon aus, dass es sich bei dem gefunden Goldschatz um den „Großen Schatz des Goldfalken“ handelt. Bisher konnte die Echtheit noch nicht genau bestätigt werden, aber der Sprecher von Gringotts betonte, dass dies in den nächsten Tagen wohl geschehen werde. „Über die weiteren Entwicklungen werden die Leser des Tagespropheten und alle interessierten Zauberer und Hexen selbstverständlich informiert werden“, versprach Gringotts.

Sollte es sich bei dem gefundenen Goldschatz wirklich um den „Großen Schatz des Goldfalken“ handeln, wäre dies eine wahre Sensation in der Ägyptologie. Die Fluchbrecher von Gringotts sind schon ganz aufgeregt und gespannt, was die Experten über den Goldschatz herausfinden werden. Professor Edward McMull, der angesehene Ägyptologie-Experte aus London, war letzte Woche nach Luxor gereist, wie uns der Sprecher der Zaubererbank bekannt gab. Er und sein Team sind derzeit dabei, den gefundenen Goldschatz zu untersuchen und identifizieren. Die Echtheit konnte er bisher nicht bestätigen, aber alle Beteiligten geben sich optimistisch.

 

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne