Diebstahl einer Statue aus Hogwarts für Ministerium ein Rätsel

veröffentlicht am 13.05.2013

geschrieben von Moo McNulty(Ravenclaw)
Bilder von Moo McNulty(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 111 >> Neues aus der Zauberwelt >>

In der abwechslungsreichen Geschichte der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei hat es zahlreiche Vorkommnisse gegeben, die erwähnenswert, spektakulär und geschichtsschreibend waren.
Eine absolute Premiere war aber gestern das spurlose Verschwinden einer Statue aus dem Schulgebäude.
Noch vor wenigen Tagen war die Statue Boris des Bekloppten im 5. Stock an ihrem seit Jahrzehnten gewohnten Platz zu finden. Angeblich war Boris schon zu seinen Lebzeiten als höchst wunderlicher Zeitgenosse bekannt. Leider ist über sein Leben und seine Erfolge so gut wie nichts überliefert.
„Er wirkte laut Aussage der Lehrkräfte schon seit Tagen etwas durcheinander und seit gestern Abend ist er weg“, teilte uns auf Nachfragen Ralph MacLean, Leiter der Magischen Strafverfolgungspatrouille (Abteilung Magische Strafverfolgung) im Zaubereiministerium, mit.
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte Boris der Bekloppte schon einige Tage recht verwirrt an seinen Handschuhen herumgenestelt und mehrfach erfolglos versucht, von seinem Podest zu steigen. Einer vorbeikommenden Schülergruppe aus Hufflepuff soll er vorgestern mit irrem Blick und wedelnden Armen zugeraunzt haben: „Die Billywigs kommen!“
Bei den Billywigs handelt es sich um eine spezielle australische Stechmückenart, deren Stich schwere Rauschzustände auslösen kann. Da diese Art in Großbritannien nicht vorkommt, ist fraglich, woher Boris diese speziellen Mücken kannte.
„Möglicherweise haben ein paar vorwitzige Schüler ihm diesen Floh ins Ohr gesetzt und er hat Panik bekommen“, mutmaßt MacLean.
Auch die Vertrauensschüler, die wenige Räume weiter ihr Bad haben, berichteten von Boris merkwürdigem und aufdringlichem Verhalten. Er soll Schüler, unter anderem die Vertrauensschülerin der Ravenclaws, Tina Howard, um ein Rendezvous gebeten haben. Mrs. Howard berichtete, dass Boris ihr auf dem Flur lauthals ein ausdauerndes Ständchen gebracht hatte, während sie das Bad benutzte.
Wie es der Statue gelingen konnte, unbemerkt aus dem Schloss zu schleichen, bleibt aktuell ein Mysterium. Genauso merkwürdig und unwahrscheinlich ist die Möglichkeit, dass die Statue aus dem Schloss getragen oder gezaubert wurde.

 

 

Bild Statue


Das Verschwinden Boris des Bekloppten stellt die Mitarbeiter des Ministeriums vor zahlreiche Probleme: Wieso hat niemand etwas gesehen oder bemerkt?
Wer ist im Ministerium überhaupt für das Verschwinden einer Statue zuständig?
„Solange wir nicht endgültig geklärt haben, wer die Suche leitet, ist die Suchaktion nicht richtig im Gange.“, erklärt MacLean.
Immerhin sei nicht klar, ob Boris gestohlen wurde oder davongelaufen sei.
„Wir gehen zur Zeit davon aus, dass er endgültig verrückt geworden und einfach abgehauen ist. Dafür spricht der Kommentar über die Billywigs und seine Verwirrtheit einige Tage zuvor. Damit fällt die Angelegenheit jedoch nicht mehr in unser Ressort. Wir wären nur zuständig, wenn er mit magischen Mitteln aus dem Schloss gebracht, also gestohlen oder entführt worden wäre.“

Nach den Recherchen des Tagespropheten gibt es aktuell kein anderes Büro im Ministerium, dass die Zuständigkeit für die Suche nach Boris dem Bekloppten, übernehmen will.
Laut Moira Bucchannan aus der Abteilung zur Führung und Aufsicht Magischer Geschöpfe ist eine Statue kein Wesen im eigentlichen Sinne, daher sei eine Übernahme des Falles ausgeschlossen. Die Abteilung für Magische Unfälle und Katastrophen hat den Fall ebenfalls abgelehnt, hier mit der Begründung, dass das Verschwinden einer historisch unbedeutenden Statue schwerlich als Katastrophe zu werten sei.
„Es wird wohl an uns hängen bleiben, aber ich habe keine Ahnung, wo wir anfangen sollen!“, erklärt MacLean. Immerhin hinterließe eine Statue auch keine Spuren, die durch Aufdeckungs-Zauber oder die Initiative der seit einigen Monaten erfolgreich eingesetzten Spürhunde der Muggelpolizei gefunden werden könnten.

Die Abteilung Magische Strafverfolgung des Zaubereiministeriums bittet daher alle Leserinnen und Leser des Tagespropheten eindringlich um Hilfe:
Es ist davon auszugehen, dass die verwirrte Statue dringend magische Hilfe benötigt! Sollten Sie Boris den Bekloppten in ihrem Umfeld gesehen haben, schicken Sie bitte eine Eil-Eule an Ralph MacLean, Leiter der Magischen Strafverfolgungspatrouille.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne