Erster Rodelwettbewerb in Hogwarts startet bald

veröffentlicht am 24.12.2013

geschrieben von Luke Wood(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 117 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Kaum sind die ersten Schneeflocken gefallen, hat auch in Hogwarts der Geist der Weihnacht und die Euphorie des Winters Einzug erhalten. Wie uns die Schulleiterin Minerva McGonagall mitteilte, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ein Rodelwettbewerb ausgeschrieben, der nun bald unter den Schülern aller Häuser ausgetragen werden soll. „Ich bin überrascht über die Resonanz, die dieses Ereignis erzeugt“, sagte sie einem Reporter des Tagespropheten, der zufällig gerade in Hogsmeade weilte und dem Schloss vor seiner Rückreise einen Besuch abstattete, um Näheres in Erfahrung bringen zu können. „Diese Art Aufregung, die die Schüler aufgrund des Wettbewerbes an den Tag legen, tritt sonst nur während Quidditch-Spielen auf.“ Auf nähere Nachfragen hin verriet sie zudem einige entscheidende Kriterien. „Natürlich ist mir bewusst, dass unsere von ihren magischen Fähigkeiten überzeugten Schüler versuchen werden, den ein oder anderen Zauber auf ihren Schlitten zu legen. Aber um gewährleisten zu können, dass es gleiche Chancen zwischen Erst- und Siebtklässlern gibt, haben wir entschieden, keine verzauberten Schlitten zuzulassen, jedenfalls dann nicht, wenn dieser Zauber dem Schlitten einen Vorteil verschafft, ihn schneller oder robuster macht. Verzauberungen rein kosmetischer Art sind aber natürlich erlaubt.“ Erst zwei Tage zuvor, fügte sie hinzu, glaube sie, einen Schlittenentwurf dreier Ravenclaws gesehen zu haben, der blau blinke und mit riesigen Adlerschwingen geschmückt sei. „Aber vielleicht habe ich mir das auch nur eingebildet.“ Wie unser Reporter außerdem erfuhr, wird der Wettbewerb in zwei verschiedenen Kategorien ausgetragen werden. So wird nicht nur dasjenige Team einen Preis gewinnen, dessen Schlitten zuerst die Ziellinie passieren wird, sondern es wird auch einen Sonderpreis für den Schlitten mit der kreativsten Dekoration geben.
Für noch größere Überraschung als die Euphorie der Schüler allerdings sorgte ein ungewohnter Eifer unter einigen der Lehrer. „Ob Sie es glauben oder nicht“, so Minerva McGonagall, „aber nur drei Tage nachdem der Wettbewerb angekündigt wurde, fand sich eines Nachmittags eine Delegation in meinem Büro ein, die forderte, dass die Lehrer von solch einer Veranstaltung nicht ausgeschlossen werden sollten. Einer meiner Kollegen legte mir gar bereits einen Plan für seinen Schlitten vor und meinte, dass es eine Schande wäre, diesen verwerfen zu müssen.“ Dennoch blieb die Schulleiterin in diesem Punkt hart. „Es ist ein Wettbewerb für unsere Schüler“, stellte sie in bestimmtem Ton klar, schloss aber nicht gänzlich aus, das Wettrodeln in einem der nächsten Jahre auch für Angestellte der Schule zu öffnen.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne