Feier zum 30. Todestag des berühmten magischen Theoretikers Adalbert Schwahfel gut besucht

veröffentlicht am 31.10.2011

geschrieben von Kinoliebhaberin(Hufflepuff)

Archiv >> Ausgabe Nummer 98 >> Reportagen >>

Vor genau 30 Jahren – am 10. Oktober 1981 – starb der weltweit berühmte und anerkannte englische Magietheoretiker Adalbert Schwahfel im Alter von 82 Jahren. Bekannt geworden war er vor allem durch seine zahlreichen Werke und Veröffentlichungen in Bezug auf die theoretischen Bereiche der Magie. Berühmtheit erlangte er u.a. als Verfasser des Grundlagenlehrbuchs „Theorie der Magie“, das allen magischen Menschen aus Großbritannien vertraut ist. Es gehört zu den Büchern, das sich Erstklässler der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei anschaffen und durcharbeiten müssen.

Viele Interessierte waren zur gestrigen Gedenkveranstaltung aus Anlass des 30. Todestages von Adalbert Schwahfel gekommen. Zu der Feier hatte die „Arkanes-Gesellschaft für theoretische Magie“, die von Schwahfel selbst ins Leben gerufen worden war, zusammen mit der „Adalbert-Schwahfel-Stiftung“ eingeladen. Unter den Besuchern waren viele Freunde und Familienmitglieder sowie einige bekannte Persönlichkeiten, die Schwahfel noch aus eigenem Erleben kannten. Auch viele ehemalige und derzeitige Schüler der Hogwarts-Schule besuchten das Grab und nahmen an der Gedenkfeier teil. Sie wollten sich ein besseres Bild über den berühmten Magier machen.
Auch seine Familie – seine Tochter Prisilla mit Mann und den zwei Töchtern sowie sein Neffe Paul – war bei der Gedenkfeier zugegen und äußerte sich anerkennend über die beeindruckende Feier. Sehr gerührt zeigte sie sich auch von der Tatsache, dass Adalbert Schwahfel auch 30 Jahre nach seinem Tod noch vielen Menschen am Herzen liege.

Aus diesem Grund und anlässlich des 30. Todestages arrangierte die „Adalbert-Schwahfel-Stiftung“ (ASS) eine umfangreiche Ausstellung, die sich mit dem Leben und Wirken des angesehenen Magietheoretikers beschäftigen wird. Die Ausstellung umfasst viele Aspekte sowohl seines Privatlebens als auch seines beruflichen Werdegangs. Zu den Ausstellungstücken zählen auch einige, unveröffentlichte Arbeiten von Schwahfel, die seine Tochter Prisilla der Stiftung zur Verfügung stellte, sowie viele Fotos, Texte und Urkunden.

Die Ausstellung wird am 14. November der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und die Ausstellungsstücke werden in den Räumen der Buchhandlung „Flourish and Blotts“  (Winkelgasse 4) gezeigt. Vom 14. November bis voraussichtlich 30. Dezember kann man sich für 14 Sickel über lohnenswerte Aspekte des Adalbert Schwahfel informieren.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne