Schicksalsschwestern gründen Nachwuchs-Musiklabel

veröffentlicht am 01.12.2011

geschrieben von Kinoliebhaberin(Hufflepuff)

Archiv >> Ausgabe Nummer 99 >> Klatsch und Tratsch >>

Musikfans und Nachwuchsmusiker aufgepasst! Es gibt wieder Grund zur Freude. Heathcote Barbary und Donagham Tremlett kehren zurück!  Der Gitarrist und der Bassist der bekannten Musikgruppe „Schwestern des Schicksals“  gaben letzte Woche in einer Pressemitteilung bekannt, dass sie wieder aktiv am englischen Musikgeschäft mitmischen wollen. Die „Schwestern des Schicksal“ oder schlicht einfach auch nur „Schicksalsschwestern“ genannt, sind eine der bekanntesten Musikgruppen der 90er Jahre. Aus ihrer Feder stammen so bekannte Hits wie „Sisters of Rock“ und „Three Magic Words“. Seit etwa fünf Jahren treten sie jedoch nicht mehr live auf und auch das letzte Album ist bereits sechs Jahre alt. Nach fast 20 Jahren im Musikbusiness wollten sich die Mitglieder mehr ihrer Freizeit, der Familie oder anderen Projekten zuwenden.
Wer sich jedoch auf ein Comeback der „Schwestern des Schicksals“ gefreut hatte, wurde in der heutigen Pressekonferenz im Tropfenden Kessel enttäuscht. Barbary und Tremlett gaben heute die Gründung ihres neuen Musiklabels „Magical Music“ bekannt.
Das Musikstudio sei mit den neusten magischen Aufnahmegeräten ausgestattet und liege im Zentrum von London, erklärte Barbary freudestrahlend. Auf die Frage der Reporter, warum die beiden kein Aufnahmestudio in der Winkelgasse eröffnet hätten, antwortete Tremlett: „Wir suchten für unser Studio zwar einen zentralen Ort, aber an die Winkelgasse hatten wir nie gedacht. Die Musiker und wir brauchen zum Aufnehmen von erstklassigen Songs vor allen eins, und das ist Ruhe. Dieser Umstand ist in der geschäftigen Winkelgasse jedoch nicht gegeben.“ Jedoch beruhigten die beiden Vollblutmusiker die Journalisten und auch die Fans. „Wir liegen nur zwei Straßen vom Tropfenden Kessel entfernt. Außerdem werden wir in regelmäßigen Abständen sowohl für die Presse als auch für Fans unser Studio öffnen, sodass man einen Einblick in unsere Arbeit bekommt“, ließ Barbary verlauten. Das wird vor allem die vielen Fans der beiden freuen.
Über mögliche Bands oder Solokünstler, die die beiden bereits unter Vertrag genommen haben, wollten sie aber nichts sagen. Heathcote Barbary teilte den neugierigen Reportern jedoch mit, dass sie sich verstärkt der Förderung junger Musiker widmen wollen. Vor allem unbekannten, regionalen Bands und SängerInnen wollen sie mit Rat und Tat zur Seite stehen sowie finanziell unterstützen.  „Lassen Sie sich überraschen. Schon bald werden Sie unsere Künstler kennenlernen.“

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne