Unbekannter stiftet 10.000 Bücher der Hogwarts-Bibliothek wer steckt dahinter?

veröffentlicht am 14.09.2011

geschrieben von Beatrice(Hufflepuff)
Bilder von Gabrielle Wetterwachs(Hufflepuff)

Archiv >> Ausgabe Nummer 97 >> Klatsch und Tratsch >>

Vergangenen Montag brach ein großer Segen über die schon sehr umfangreiche Bibliothek von Hogwarts ein. Eine ganze Armada von Uhus landete zur morgendlicher Stunde in Hogwarts und lieferte insgesamt 10.000 Bücher, worunter sich durchaus auch einige wahre Schätze befinden.

 

Bücherspende


Die Bibliothekarin Madam Pince sagte gegenüber dem Tagespropheten: „Es war unglaublich, als am Montagmorgen beim Frühstück diese ganzen Bücher geliefert wurden. Anfangs dachte ich ja, es sei die erwartete Bestellung, aber nachdem es schon beinahe hundert Bücher waren, konnten es diese natürlich gar nicht mehr sein, für eine solche Lieferung hätte die Schule überhaupt kein Geld.“ Madam Pince berichtet weiter, dass es den ganzen Tag gedauert hätte, bis der letzte Uhu seine Bücher hätte abgeben können. Bis heute konnten die Bücher nur gezählt und oberflächlich begutachtet werden. Der entzückten Bibliothekarin fielen dabei äußerst alte und wertvolle Bücher auf, wie eine Erstausgabe des Märchenbuchs „Beedle der Barde“ aus dem 15. Jahrhundert, handsigniert. Um diese ganze Flut der Bücher möglichst schnell zu bewältigen und zu katalogisieren, wird eine Arbeitsgruppe aus interessierten Schülern gebildet werden.
Der edle Spender dieser Bücher ist noch unbekannt. Es ist keine magische Person bekannt, die eine solche umfangreiche Sammlung besessen hätte und da kein Brief oder ähnliches dabei war, können wir bisher nur Vermutungen anstellen.
Einzig ein häufig vorkommender Name auf der ersten Seite der Bücher gibt Rätsel auf. Wilfried Schnatterle, seines Zeichens bekannter Antiquar für Bücher, muss ein vormaliger Besitzer gewesen sein. Das Verwunderliche dabei ist nur: Herr Schnatterle ist ein Muggel und hat eigentlich keinen Kontakt zur magischen Welt. Die Muggelkommissare sind bereits auf der Suche nach dem verschwundenen Nachlass des verstorbenen 97-jährigen.
Ist Wilfried Schnatterle der Spender dieser Bücher? Wenn ja, woher kannte er Hogwarts? Und wenn nicht, befindet sich dann Diebesgut in der Schule für Hexerei und Zauberei?

Wir bleiben für Sie dran!

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne