Neue archäologische Bekenntnisse belegen die Pyramiden wurden von Zauberern erbaut!

veröffentlicht am 06.07.2011

geschrieben von Milerna Lovegood(Ravenclaw)
Bilder von Milerna Lovegood(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 96 >> Klatsch und Tratsch >>

Ein damaliger Kollege des bekannten früheren Fluchbrechers Bill Weasley hat bei seiner Arbeit für Gringotts in Ägypten eine unglaubliche Entdeckung gemacht. Durch Zufall fand er heraus, was Jahrhunderte lang geheim geblieben war: Die Pyramiden von Gizeh, eine Ansammlung von insgesamt sechs Pyramiden unterschiedlicher Größe, wurden im 3. Jahrtausend vor Christus tatsächlich von Zauberern erbaut.
Archäologen und Altertumsforscher haben sich schon immer gewundert, wie diese Bauwerke möglich waren. Damals kannten die Ägypter das Rad noch nicht und hatten es trotzdem geschafft, die schweren Steine zu bewegen. Dies gab den Wissenschaftlern Rätsel auf, die nun von einem Gringotts-Mitarbeiter gelöst wurden.
Der Tagesprophet konnte einen Termin mit dem Mann machen, der zurzeit vom Ministerium befragt wird. Im Gespräch verriet er uns, wie er dieses Geheimnis entdeckte: „ Wissen Sie, ich habe nur meine tägliche Arbeit verrichtet und die Flüche gebrochen, die auf den Gräbern liegen. Da habe ich eine kleine Verschnaufpause gemacht und mich an die Wand gelehnt. Als ich dann mit meiner Hand eine der Zeichnungen von der Erbauung der Pyramiden entlang fuhr, bröckelte etwas Lehm ab, der dieses Geheimnis verdeckte.“
Eigentlich, so sagte er, sähe man in dieser Zeichnung einen Ägypter, der eine Peitsche in der Hand halte und damit einen anderen antreibe. Nun aber wäre aus der Peitsche ein Zauberstab geworden, mit dessen Hilfe der Zauberer die Steine zum Schweben brachte.

 

Ägyptische Zeichnung


Offenbar hatten die Zauberer versucht, ihre Beteiligung am Bau der Pyramiden geheim zu halten und hatten die Zeichnungen der Ägypter verändert. Fast 5000 Jahre lang hatte dies auch funktioniert.
Die betreffende Stelle in der Pyramide wurde von Zauberern des Ministeriums gesichert und kann so von Muggeln nicht gefunden werden. Bis geklärt ist, ob der Gringotts-Mitarbeiter die Wahrheit sagt oder ob er selbst für die Veränderung der Zeichnung verantwortlich ist, bleibt er in Gewahrsam des Ministeriums und wird intensiv befragt.
Sollte die Zeichnung wirklich echt sein, ist es seltsam, dass diese von den Zauberern nicht magisch gesichert wurde, oder aber diese Sicherung durchbrochen werden konnte. Man vermutet hierzu allerdings, dass diese durch die jahrelangen fluchbrechenden Zauber des Mannes und seiner Kollegen, geschwächt worden sein könnte.
Für die weitere Geheimhaltung der magischen Welt vor den Muggeln ist es jedenfalls dringend erforderlich, dass die Stelle in der Pyramide entweder weiter dauerhaft verborgen bleibt oder die Zeichnung wieder verändert wird. Jedenfalls warnt das Ministerium neugierige Zauberer eindringlich davor, danach zu suchen und wird jeden, der dies doch versucht, in jedem Fall bestrafen.
Der Tagesprophet wird weiter an dem Fall dran bleiben und über den Ausgang der Befragung des Ministeriums berichten.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne