Warnung vor Ausschreitungen um Silvester

veröffentlicht am 24.12.2010

geschrieben von Queezle(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 92 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Das Zaubereiministerium befürchtet Anschläge durch Todesser und ihre Anhänger um den 31. Dezember. Die Bevölkerung wird aufgerufen, sich in diesen Tagen vorsichtiger zu verhalten und bei Auffälligkeiten die Behörden zu alarmieren. Es wird geraten, Silvester in größeren Gruppen zu feiern, da die Fanatiker dieses Risiko ungern eingehen. Stattdessen werden sie sich wahrscheinlich gezielt beinahe leere Gebäude oder Gebiete vornehmen.

Kingsley Shacklebolt, amtierender Zaubereiminister, erklärt in der offiziellen Stellungnahme der Regierung die Warnungen:
„Wie wir alle wissen, ist der 31. Dezember der Tag, an dem der Schwarzmagier, der sich Lord Voldemort nannte, anscheinend geboren wurde. Die verbliebenen Todesser und die anderen Anhänger des Glaubens an die Herrschaft durch Zauberer nehmen dies als Anlass, erneut auf sich aufmerksam zu machen.“ Deshalb würden Anschläge und ‚Feiern‘ zum Gedenken an Voldemort erwartet. Da aber nicht vorhersehbar sei, wo genau diese Vorfälle stattfinden, bitte er die Bevölkerung um Mithilfe, aber auch um Vorsicht. „Wir wollen keine Toten, nur weil es ein mutiger Zauberer oder eine mutige Hexe mit mehreren Todessern gleichzeitig aufnehmen will.“
Wir erinnern uns an das letzte Jahr, in dem eine Gruppe traditionell vermummter Todesser, die Gelegenheit an Silvester nutzten. Genau um Mitternacht, als fast alle Hexen und Zauberer feierten, drangen sie in mehrere Anwesen ein, die sie in ein paar Minuten verwüsteten und im Fall vom Anwesen des in der finalen Schlacht beteiligten Ehepaars Bill und Fleur W. vollständig zerstörten. Als die ersten Vertreter des Zaubereiministeriums eintrafen, waren die immer noch nicht identifizierten Personen bereits disappariert.
Zudem wurde bei dem größten Feuerwerk in London das Dunkle Mal an den Himmel gezaubert. Glücklicherweise hielten die Muggel das Ganze nur für einen weiteren Effekt der Raketen, sodass unter ihnen keine Panik ausbrach. Auch die anwesenden Zauberer behielten die Nerven und verständigten sofort Auroren, die das Mal entfernten. Sie nahmen sogar einen Verdächtigen fest, an dessen Zauberstab die Beschwörung des Dunklen Mals festgestellt werden konnte, doch er versicherte, den Stab in der Menge verloren, und ihn erst später wiedergefunden zu haben. Da seit der Finalen Schlacht Veritaserum vor Gericht verboten wurde, musste er freigelassen werden.
Wir hoffen, dass durch diese Warnung und die Mahnung des letzten Jahres sowohl die Todesser von ihren Aktion abgehalten werden, als auch dass die Auroren eventuelle, schlimme Ausschreitungen verhindern können.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne