Hauspokalsieger: Slytherin.

Noch mehr Unfälle – Zauberer helfen

veröffentlicht am 13.03.2010

geschrieben von josi potter(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 84 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Glatteis und Schnee macht die Straßen unsicher


Die Zauberer können von Glück sagen, dass sie auf das Autofahren verzichten können und andere Transportmittel zur Auswahl haben, denn die Muggel leiden sehr unter den glatten Gehwegen und Straßen. In den Krankenhäusern gibt es mehr zu tun als sonst, wo verletzte Leute von Ärzten und Schwestern versorgt werden. Auch Zauberer helfen der nichtmagischen Bevölkerung.
Wenn Sie aus dem Fenster sehen, wie oft können Sie einen Unfall aus nächster Nähe beobachten? Wie oft sehen Sie, dass ein Nachbar, ein tollpatschiges Kind oder eine schwache ältere Dame auf dem Eis ausrutscht? Sehr oft beobachten wir, wie Leute hinfallen und es gibt auch welche, die nicht so viel Glück haben, dass sie ungeschoren davon kommen. Knochenbrüche, blaue Flecken, Prellungen und blutende Nasen sind Gründe, warum die unachtsamen Muggel in ihre städtischen Krankenhäuser kommen, manchmal ist es sogar noch schlimmer.
Viele vermeiden es sogar schon, aus dem Haus zu gehen, geschweige denn, mit dem Auto jemanden zu besuchen, der weiter als ein paar Schritte entfernt wohnt. Das Eis auf den Straßen wird immer dicker und die Behörden melden täglich, dass es immer weniger Sand und Salz zum Streuen gibt. Aber nicht immer kann man sich in den eigenen vier Wänden verkriechen. Ob mit dem Schulbus oder auf dem Weg zur Arbeit, überall liest man von Unfällen, die auf den glatten Straßen geschehen. Autobahnen der Muggel mussten für Stunden gesperrt werden, ohne dass man vor oder zurück fahren konnte. Manche mussten sogar im Auto übernachten. Nicht selten waren schwere Erkältungen die Folgen.
Nun haben die Zauberer beschlossen, dass es an ihnen ist, zu helfen.
Manche sorgen nur dafür, dass die Straßen in ihrer Umgebung nicht zu sehr vom Glatteis betroffen sind – natürlich muss ein wenig bleiben, damit es nicht zu sehr auffällt. Am besten ist es, wenn man einen einfachen Schmelzzauber einsetzt, und das geschmolzene Wasser dann mit dem Zauberstab einsaugt. Die Nacht eignet sich am Besten für dieses Vorhaben, denn dann achten nur die wenigsten darauf.
Andere Zauberer wiederum haben sich in Krankenhäusern beworben und helfen dort dabei, Verletzungen zu heilen. Manchmal schaffen sie es auch unbemerkt, einige ihrer Tricks zu benutzen. Einfache Heilzauber können Wunder bewirken und jeder Zauberer sollte diese eigentlich beherrschen. Wenn man diese im richtigen Augenblick – am besten noch bevor die Ärzte überhaupt festgestellt haben, was los ist – einsetzt, kann der Muggel schon nach einigen Stunden problemlos das Krankenhaus wieder verlassen.
„Es ist ein gutes Gefühl, so vielen verletzten Menschen zu helfen, selbst wenn diese nicht einmal wissen, wer man ist. Der Dank, den sie einem entgegenbringen, ist echt und kommt meist vom Herzen und das ist, wieso ich es tue“, meinte Mr Wood, welcher in einem Krankenhaus im Norden Englands aushilft.
Also, geben sie sich einen Schubs, liebe Hexen und Zauberer! Sei es, um einfach nur dem geliebten Nachbarn zu helfen, oder jeden verletzten Muggel im Krankenhaus zu heilen – sie können helfen! Also tun sie es.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne