Schlacht im Wohnzimmer

veröffentlicht am 18.05.2009

geschrieben von Hermine Mila(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 75 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Elke Meier konnte es kaum fassen, als Schachfiguren auf ihren Enkel losgingen. „Alles ging so schnell. Auf einmal sprangen die Figuren auf und attackierten meinen Enkel.“, berichtet die 70 jährige Frau aus Dover, dem Tagespropheten. „Zum Glück half uns meine Tochter Karin.“

Die Rentnerin aus Dover (im Süd- Osten Englands) hatte ihrem Enkelsohn ein Schachspiel zum 11. Geburtstag geschenkt. Was die Dame nicht wusste, eine Gruppe von Muggelhassern hatte das Spiel so verzaubert, dass, sobald die Schachtel geöffnet werden würde, alle Figuren alles angreifen, was ihnen in den Weg kommt. „Wie eine Horde von Flöhen sprangen sie durch mein Wohnzimmer.“, erzählte Frau Meier, immer noch war ihr der Schreck anzusehen. „Die Soldaten, welche die Bauern sein sollten, pieksten mich mit ihren Schwertern, das kitzelte.“, erzählte Kai (10), der Enkelsohn von Frau Meier, mit einem Lächeln. Im Gegensatz zu seiner Oma, schien er gefallen an diesem außergewöhnlichem Geburtstagsgeschenk gehabt zu haben. „Zum Glück kam meine Tochter, die den Figuren durch einen Erstarrungszauber Einhalt gebieten konnte. Ich war zu perplex über das alles, als das ich einen anständigen Zauber zustande gebracht hätte.“, berichtete Frau Meier weiter. „Als ich in das Wohnzimmer meiner Mutter trat, glaubte ich mitten in einen Aufstand geraten zu sein. Die Figuren, welche meinen Sohn anfielen, glichen einer Armee kleiner Männer. Ich fühlte mich wie auf einem Schlachtfeld.“, erklärt Frau Karin Meier, Tochter von Frau Elke Meier und Mutter von Kai.
Wie uns das Ministerium mitteilte, haben sie bereits 2 der Männer verhaftet, die für dieses Schachspiel verantwortlich sind. Die Männer dachten, dass Frau Elke Meier ein Muggel sei, da sie so gekleidet war und verkauften ihr deshalb das verzauberte Schachspiel. Soweit bekannt ist, sind noch weitere 100 Stück dieser Spiele im Umlauf. „Zwar sind bei unserem Schach die Figuren „lebendig“, doch sie greifen niemanden an. Die Figuren in der Muggelwelt sind nicht lebendig, auf Grund dessen wird noch eine Menge Arbeit auf uns zukommen.“, erklärte Arthur Weasley dem Tagespropheten, „Da in diesem Fall ein Muggelschachspiel verzaubert wurde, ist unsere Abteilung dafür zuständig.“ Arthur Weasley ist der Leiter der Ministeriumsabteilung >Büro gegen den Missbrauch von Muggelartefakten<. „Ein Viertel unserer Abteilung befasst sich mit diesem Fall und ich bin optimistisch, dass wir bald alle Missetäter und Spiele haben.“, erklärte Herr Weasley optimistisch weiter dem Tagespropheten. Wie lange dies dauern wird, ist noch nicht gesagt, da sich einige Übeltäter in das Ausland abgesetzt haben. Wir verfolgen diesen Fall jedoch weiter.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne