Gefährdung der Geheimhaltung der Zaubererwelt

veröffentlicht am 18.05.2009

geschrieben von josi potter(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 75 >> In letzter Minute >>

Am Samstag haben Muggel in York ein Einhorn gesichtet. Durch das Eingreifen einer Hexe wurde Schlimmeres verhindert.
Während einer Wanderung im Naturgebiet von York, sind die Muggelforscher Jeanette und Roger P. auf der Suche nach seltenen Pflanzenarten vom Wanderweg abgekommen.
Dabei erblickten sie ein junges Einhorn. Man nimmt an, dass das Einhorn bei der Futtersuche von seiner Mutter getrennt worden war. Es war unvorsichtig und die Tannen des Waldes boten wenig Schutz.
Als Roger P. das Einhorn sah, zückte er sofort sein Handy und verständigte die Muggelpolizei.
Als ein Polizeiwagen mit Zwei-Mann-Besetzung ankam, flog grade eine Hexe über den Wald und erblickte das Schauspiel. Sie informierte die zuständige Abteilung.
Die Mitarbeiter der „ Abteilung für Züchtung und Aufsicht Magischer Geschöpfe“ apparierten und griffen sofort in das Geschehen ein.

Alle Muggel wurden mit Gedächtniszaubern belegt und nach York zurückgesendet. An die zuständige Polizeistation wurde eine Nachricht geschickt, dass es sich um falschen Alarm handelte.
Die Mutter des Einhorns wurde ausfindig gemacht und das Junge zurück in ihre Obhut gegeben.
Bevor der Gedächtniszauber ausgeführt wurde, haben die Mitarbeiter der „Abteilung für Züchtung und Aufsicht Magischer Geschöpfe“ nach den Absichten der Muggel geforscht.
Sie haben in Erfahrung gebracht, dass sie das Einhorn als Attraktion in einen Zoo bringen wollten.
Diese Nachricht schockierte die Zauberer zutiefst.
Die Heldin, Chelsey Carlisle, sagte Folgendes:
„Ich war schockiert, als ich das kleine Einhorn sah, das von den Muggeln bedrängt wurde. Ich habe eine Schwäche für magische Wesen, und ich wette, jeder andere hätte das auch getan.“

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne