Tour de France Dopingskandal

veröffentlicht am 11.09.2007

geschrieben von Minor(Gryffindor)
Bilder von Barbara(Gryffindor)

Archiv >> Ausgabe Nummer 42 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Tour de France


...wurde wirklich nur mit Epo gedopt???

Die Tour de France ist das berühmteste Radrennen der Welt, es gilt als das drittgrößte Sportereignis. Die Radrennen sind Wettrennen mit einem sogenannten "Fahrrad". Das Fahrrad hat zwei Räder und wird mit Pedalen durch Muskelkraft angetrieben. Die Radrennen sind in der Muggelwelt sehr beliebt und werden dort auch im Fernsehen übertragen. (Der Fernseher ist Ersatz für lebende Bilder, leider sind die Muggel noch nicht weiter).

Die Tour de France findet jedes Jahr im Juli statt und die Radfahrer fahren quer durch Frankreich. An dem Rennen nehmen jedes Jahr Hunderte von Fahrern teil. Es findet über mehrere Tage statt und jeden Tag wird ein Teil der Strecke überwunden, diese Abschnitte nennt man Etappen.
Große Radrennen wie die Tour de France sind extrem kräftezehrend, weshalb die Fahrer sehr lange trainieren müssen, um überhaupt teilnehmen zu können. Manch ein Fahrer versucht aber auch seine Leistungsfähigkeit mit anderen Mitteln zu verstärken. Doch diese meist pharmazeutischen Erzeugnisse sind illegal, ihre Benutzung steht bei Sportereignissen unter strengen Strafen. Die Muggel reden von "Doping", denn diese Mittel verschaffen dem Fahrer einen nicht zu unterschätzenden Vorteil, ähnlich wie Felix Felicis einen Quidditchspieler bevorteilt, weshalb wir Zauberer diesen Trank bei Sportereignissen schon vor langer Zeit verboten haben. (Die Muggel kommen erst allmählich dahinter)
In diesem Jahr gab es mehrere dieser Dopingskandale bei der Tour de France.
Ein Ermittlungsteam des Ministeriums hat nach einer Hausdurchsuchung herausgefunden, dass eine Gruppe von Zauberern für Geld einen Zaubertrank gebraut hat, der die Muskeln wachsen lässt. Die Zauberer kamen aus Cornwall und haben mit ihrem Zaubertrank ein 1000 Galleonen Geschäft gemacht.
Die Muggel, die den Zaubertrank genommen hatten, mussten ins St Mungo Hospital eingeliefert werden, da die Muskeln nicht mehr aufhörten zu wachsen. Ein Heilerteam kümmert sich nun um die Fahrer; leider konnte man noch kein Gegenmittel finden.
Das Ministerium ist nun auf der Suche nach den Mitgliedern der Gruppe von Zauberern. Das Ministerium bittet alle Zauberer, die etwas darüber wissen, sich in der Abteilung für magische Strafverfolgung in dem jeweiligen Ministerium zu melden. Für jeden nützlichen Hinweis gibt es eine Belohnung in Höhe von 50 Galleonen.
Bisher konnte man zwei Männer der mehrköpfigen Gruppe festnehmen. Ein Sprecher des Ministeriums teilte uns jedoch mit, dass es sich um eine Gruppe von sieben Zauberern handelt. Das hätten die Verhöre der zwei Verdächtigen ergeben. Den Zauberern droht nun eine Haftstrafe von 6 Monaten in Askaban und ein Bußgeld in Höhe von mehreren Galeonen. Die Anhörung findet am 20.9.07 statt.

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne