Neue Attraktion für Zauberer - genial oder geschmacklos?

veröffentlicht am 21.03.2007

Archiv >> Ausgabe Nummer 25 >> Klatsch und Tratsch >>

Hogsmeade.

Nach dem Tod des Hogwarts-Schulleiters und Träger des Ordens des Merlin 1. Klasse Albus Dumbledore, hat das Zaubereiministerium beschlossen, die Hogwarts - Schule für Zauberei und Hexerei  vorübergehend für die Schüler zu schließen. Laut Aussage von unserem Zaubereiminister Rufus Scrimgeour, soll das herausragende Gebäude dennoch nicht ungenutzt bleiben. Mr. Scrimgeour in einem Interview: „Wir werden die Schule Hogwarts in der Übergangszeit – falls sie denn überhaupt wieder den Schulbetrieb aufnehmen werden sollte – für die Öffentlichkeit der Zauberer nicht geschlossen halten. Es werden 2 mal am Tag, Sonntags sogar 3 mal täglich, Rundgänge und Besichtigungen angeboten.“

Darf so etwas mit der großen Zauberschule Hogwarts gemacht werden? Die Bewohner Hogsmeads, sowie viele Bekannte und Freunde des ehemaligen Schulleiters A. Dumbledore, gehen massiv gegen die Schließung der Schule, sowie die Durchführung von Besichtigungen vor.
Ab sofort werden regelmäßig Versammlungen im „Tropfenden Kessel“ in Hogsmeade abgehalten, die jeden Donnerstag um 18:00 Uhr stattfinden. Jeder, der sich dafür einsetzen möchte, dass Hogwarts als Schule geöffnet bleibt und dass es keine Führungen geben wird, kann den Versammlungen beiwohnen. Auch Angestellte des Ministeriums sind dort zugegen, um den Standpunkt des Ministeriums zu vertreten und Argumente für die Schließung und Führungen anzugeben.
Natürlich wird auch der Tagesprophet bei dieser Versammlung zugegen sein und exklusiv in einer der nächsten Ausgaben berichten!

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne