Neuer Liebestrank macht vieles einfacher

veröffentlicht am 28.05.2007

geschrieben von heavy(Ravenclaw)

Archiv >> Ausgabe Nummer 32 >> Neues aus der Zauberwelt >>

Ottery St. Catchpole Anfang diesen Jahres:


Duft- und Rauchwolken sind über den Feldern zu sehen, ein wenig Gekicher ist zu hören und entnervtes Gestöhne aus den Bereichen eines Landstriches, die noch weniger rosafarbene Nebelschwaden beherbergen. Den Sommer über haben hier drei Hexen etwas ausgeheckt.
Doch fangen wir mal von vorne an. Die drei Hexen, mit Namen Hermine Granger, Ginny Weasley und Molly Weasley haben sich diesen Sommer über wieder gesehen - klar es sind Sommerferien - auch wenn die Umstände besser sein könnten. Sie alle drei sind diesen Sommer über sehr vergnügt gewesen, alle glücklich in Liebe schwelgend.
Sie erinnerten sich zurück an den kürzlich verstorbenen Schulleiter von Hogwarts, Albus Dumbledore: "Er wollte, dass die Menschen Vertrauen ineinander haben, glücklich sind und auch in schlechten Zeiten die freudigen Seiten des Lebens nicht vergessen." erzählt Molly Weasley glucksend. "Genau, und wir haben uns gedacht, warum sollten wir nicht das wichtigste menschliche Band, die Liebe, weiter stärken?" freute sich Ginny. Gesagt, getan. Die drei Hexen machten sich zum Thema Liebe einige Gedanken und erinnerten sich zurück:
"Das schwerste ist es eigentlich, sich selbst erst einmal im Klaren zu werden und dann kommt noch das Ansprechen, das kostet meist viel Überwindung."
Um das zu erleichtern, kamen sie auf eine Idee: Gewöhnliche Liebestränke konnten zwar auf Pralinen, Kuchen und ähnliche Sachen geträufelt werden, mussten aber trotzdem überreicht werden und spiegelten nie die wahren Gefühle wieder, sondern vorgegaukelte Liebesgefühle. "Unser Liebestrank ist anders", verkündete Hermine stolz, "der Trank kann ohne Probleme in einem stillen Kämmerlein angerührt werden, muss nicht übergeben werden und spielt keine vermeintlichen Gefühle vor."

"Genau, er ist völlig anders", und Ginny fuhr fort: "Alles was man von seinem Schwarm benötigt, ist ein Photo!" "Vergiss nicht, es muss ein Muggelfoto sein!", warf Mrs. Weasley ein. "Das Problem ist, magische Fotos zerstören die Struktur des Trankes, aber ein Muggelfoto dürfte nicht so schwer zu bekommen sein, selbst bei reinblütigen Zauberfamilien, die meisten haben Muggel oder Halbblüter in ihrem Freundeskreis." erklärte Hermine.
"Bei einem Zauberfoto wird es lustig, dann löst sich der Fotografierte wie ein Abbild aus dem Foto heraus und will einen die ganze Zeit abknutschen" kichert Ginny. "Sonst ist die Idee ganz einfach", führte Ginny aus "das Foto wird zum Schluss in den Zaubertrank gelegt und soll lediglich, wenn beide für eine Beziehung offen sind - sonst nicht - die Hemmungen etwas nehmen, sodass man sich traut, den anderen anzusprechen, beziehungsweise auch angesprochen wird."
"Das prickeln der Liebe und die Natur, dass sie sich von selbst finden muss, werden nicht gestört, es wird lediglich unterstützt." ergänzte Mrs. Weasley "es hat so viel Spaß gemacht, den Trank zu entwickeln und ohne unsere Hermine mit ihrem Wissen hätten wir es nicht geschafft!"
"Ohne Ginnys Leidenschaft und Kreativität aber auch nicht!" warf Hermine ein. "Und ohne Mum würden wir beide im Himmel auf Wolke 7 sitzen und total realitätsfern sein. Wir haben eben doch noch eine rosarote Brille auf." ergänzte Ginny.
Während die drei Hexen weiterhin kicherten, haben wir sie gebeten ganz exklusiv den Trank für uns zu mischen und uns die Rezeptur zu verraten:

Zutaten:
500g Erdbeeren
1 Stück Granatapfel
3 Stück Vanilleschoten
5 Stück Aschwinderin-Eier
1 kleiner Mondstein (Cabochon-Form)
1 Kilo Liebesgras
1 Stück Venusmuschel
1 Gramm geriebenes Einhornhorn
1 Stück Vergissmeinnichtblüte
20 Stück Wassermenschenhaar
2 Stück Veilchenblüten
100 Gramm Schokolade (Vollmilch)
1 Pflanze Lavendel
1 Stück 4-blättriges Kleeblatt
1 Stück roter Apfel
1 Stück Veelahaar
Rosenblätter von 17 roten und 7 rosafarbenen Rosen
Muggelfoto

"Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass auch Fred und George den Sommer über hier verbracht haben und eine echte Inspiration für uns sein konnten, wundert euch also nicht!" erklärte Ginny. "Vielleicht sucht ihr euch einen Platz, wo ihr nicht gerade weiße Wände ruinieren könnt" fügte sie giggelnd hinzu.
Zu erst müssen die Erdbeeren (gewaschen und) kleingequetscht werden, dazu kommt das Innere eines Granatapfels und die Vanilleschoten. Die kommen in den Kessel, der noch nicht erhitzt wird. Die Aschwinderin-Eier werden aufgetaut und in den Kessel gelegt. Anschließend muss man warten, bis sie von selbst zu brennen anfangen. Sobald die erste Stichflamme kam, wird ein kleiner Kältezauber ausgesprochen und die Flammen so reduziert, nicht gelöscht.

Verglimmen werden die Flammen von alleine, sobald der Mondstein das Gemisch berührt. Nun wird das Feuer unter dem Kessel entzündet, und der Trank muss köcheln, bis erste Bläschen auftauchen. Anschließend wird der Trank mit Liebesgas bedeckt und das Feuer gelöscht. Er muss nun erst einmal 24 Stunden ziehen.
Sind die 24 Stunden um? Gut, dann geht es weiter: Die Venusmuschel muss zerkleinert werden, hier könnt ihr etwas rabiater sein. "Oder wie George sagte: Immer schön draufhauen" gluckste Ginny. Die Stückchen werden langsam kreisförmig hineingestreut. Dies geschieht abwechselnd in die eine Richtung, dann in die andere. Begonnen wird von oben im Uhrzeigersinn. Anschließend kommt in die Mitte des Kreises das geriebene Einhornhorn.
Jetzt nimmt man am besten den Mörser und mörsert die Vergissmeinnichtblüte und die Veilchenblüten. Wenn man einen einheitlichen Brei hat, gibt man die zerkleinerten Wassermenschenhaare (kein Stückchen darf länger als einen Zentimeter sein) hinein und schaut, dass die Wassermenschenhaare komplett mit dem Vergissmeinnicht-Veilchen-Brei bedeckt sind. Das muss nun auch fünf Minuten ziehen. Währenddessen könnt ihr schon anfangen, die Schokolade zu schmelzen. Nach den fünf Minuten gebt ihr den Brei in den Kessel und die Schokolade (sie muss komplett flüssig sein) wird hinzugegeben. Der Trank sollte jetzt eine rot-braune Farbe angenommen haben. Bei Lavendel und dem 4-blättrigem Kleeblatt müsst ihr nichts beachten, oder wie Fred und George meinten "Ach, kipp einfach rein das Zeug".
Erst bei dem roten Apfel müsst ihr wieder etwas beachten: Er muss geschält werden und die Schale gerieben werden. Erst kommt der geschälte Apfel in den Kessel, die geriebene Schale folgt nach 13 Runden Rühren entgegen dem Uhrzeigersinn. Bald ist der Trank fertig. Das Veelahaar wird ganz langsam nach und nach tiefer in den Trank gegeben. Macht ihr es zu schnell, dann spritzt es wunderbar. Wieder ist warten angesetzt, diesmal aber nur 30 Minuten. In der Zeit könnt ihr schon einmal die Rosenblätter zupfen.
"Jetzt solltet ihr darauf achten, keine wild gewordenen Jungs in eurer Nähe zu haben" rief Ginny, als sie die Rosenblätter alle einzeln in den Trank warf. "Fred und George wollten alle Blätter mit einmal hineinwerfen, sodass die Blätter alle Flammen fingen und man nicht mehr unterscheiden konnte, ob das Rot die brennenden Rosenblätter waren, oder das Haar von Fred und George."
Jetzt hat der Trank einen rosafarbenen Ton angenommen und regelrechte Dampfschwaden kommen aus dem Kessel. Erst hier seht ihr, ob euch der Trank gelungen ist. War die Schokolade noch nicht ganz flüssig, dann sind jetzt braune "Seifenblasen" im Raum verteilt.
Waren die Venusmuscheln nicht fein genug, dann habt ihr einen zähflüssigen Brei ohne Dampfschwaden. Bei dem letzteren Problem kann ein Liter Wasser weiterhelfen!
Zu guter Letzt kommt nun das Foto in den Trank. Ihr legt es auf die Dampfschwaden und es wird ganz langsam in dem Trank versinken. Jetzt macht ihr ein kleines Feuer an und lasst den Trank eine Stunde lang so stehen. Fertig!

Leserbriefe


Tagesprophet © Version 2.0 2009 by Vivianne