HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Feuerblitz



Der Feuerblitz ist ein Rennbesen, der zum ersten Mal 1993 zum Preis von 500 Galleonen produziert wurde. Als erste Quidditch-Mannschaft erwarb die irische Nationalmannschaft diesen Besen für ihre Spieler.

Entwickelt wurde der Besen von Randolph Spudmore, dem Sohn von Able Spudmore. Sie besitzen die Rennbesenfirma Ellerby und Spudmore. Die Entwicklung war absolute Geheimsache, so dass der bis dato führende Rennbesenhersteller Nimbus nicht reagieren konnte und binnen einem Jahr nach Erscheinung des Feuerblitzes vom Markt gedrängt wurde.

Im Aufbau ähnlich dem Rennbesen Silberpfeil verfügt der Feuerblitz über einen schlanken Stiel aus poliertem Ebenholz und einen Schweif aus Birken- oder Haselnusszweigen, die glatt und stromlinienförmig geschnitten sind. Der Feuerblitz zeichnet sich dadurch aus, dass alle Teile des Besens, während der Besen hergestellt wird, aerodynamisch optimiert und stabilisiert werden. Für die Metallteile am Besen, wie zum Beispiel die Fußstützen, die besonders rutschfest sind, oder die Schweifklammern, wird Eisen verwendet, welches Kobolde geschmiedet haben. Die genauen Vorteile dieses Materials sind bisher unbekannt, doch scheinen sie den Besen insgesamt stabiler zu halten und schneller zu machen.

Innerhalb von zehn Sekunden kann man mit ihm von null auf 250 km/h beschleunigen. Er ist zudem äußerst genau zu lenken und besitzt einen speziellen Bremszauber sowie eine automatische Bremse und eine Gleichgewichtsautomatik.

Zum Aufsteigen bleibt er in optimaler Höhe mit leichter Vibration stehen und reagiert im Flug bereits auf die kleinsten Bewegungen des Fliegers.

Erwähnt wird der Feuerblitz zum ersten Mal, als Harry im 3. Schuljahr vor Schuljahresbeginn den Feuerblitz in einem Schaufenster in der Winkelgasse entdeckt. Zu Weihnachten bekommt er ihn, zunächst unwissend, von seinem Paten Sirius Black als 13 Weihnachtsgeschenke auf einmal, um den zerstörten Nimbus 2000 zu ersetzen.

Er verliert den Besen 1997, als er auf dem Weg vom Ligusterweg zur Familie Tonks von Todessern angegriffen wird. Der Besen rutscht mit dem Rucksack aus dem Beiwagen des Motorrads, nur den Rucksack kann Harry noch greifen, der Besen stürzt in die Tiefe.

Auch heute noch wird der Besen in kleiner Stückzahl hergestellt. Die größte Schwierigkeit während der Herstellung besteht darin, das Eisen der Kobolde zu bekommen, da diese gerne einmal ihre Arbeit niederlegen, wenn es zu Hindernissen in der Herstellung kommt.

Autor: sasyan (Ravenclaw), ergänzt von Anjalina (Gryffindor)

Quellen:
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kapitel: "Die sieben Potters"
http://harrypotter.fassbar.de/?t=magic&m=feuerblitz
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Feuerblitz
http://www.pottermore.com/de/book3/chapt...oment1/firebolt