HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Alan Rickman



Alan Sidney Patrick Rickman wurde am 21. Februar 1946 im Londoner Stadtteil Hammersmith, England, als zweites von vier Kindern einer irisch-walisischen Familie geboren. Mit acht Jahren verlor er seinen katholischen Vater an Lungenkrebs und wurde von da an von seiner Mutter alleine aufgezogen. Diese verstarb im Jahr 1997.
Alan Rickman war seit 1968 mit der Professorin und Politikerin Rima Horton liiert und lebte mit ihr in London. 2012 heirateten die beiden.
Während seiner Kinderjahre entdeckte er seine Fähigkeiten in Kalligraphie und Aquarellmalerei. Er bekam daraufhin ein Stipendium an der Privatschule „Latymer Upper“ und absolvierte nach deren Beendigung eine Ausbildung zum Grafikdesigner. Mit Freunden gründete er dann seine Firma „Graphiti“, bevor er als 26jähriger ein Stipendium für die „Royal Academy of Dramatic Art“ erhielt. Von 1972 bis 1974 absolvierte er das dortige Studium und befasste sich hauptsächlich mit den Werken von Shakespeare.
Alan Rickmans Karriere war vielseitig. Er arbeitete in verschiedenen experimentellen Theatergruppen mit, unter anderem bei „Die Möwe“ (Tschechov) und „The Grass Window“ (Snoo Wilson), sowie bei der Royal Shakespeare Company in den Stücken „Wie es euch gefällt“ und „Gefährliche Liebschaften“.
Seine Fernsehkarriere begann mit der Rolle des „Hans Gruber“ im Film „Stirb langsam“. Während er in Hollywood-Filmen meistens den Bösewicht darstellte, unter anderem auch in „Robin Hood – König der Diebe“, spielte er in britischen Verfilmungen eher sanfte und ausdrucksstarke Charaktere, so zum Beispiel in „Sinn und Sinnlichkeit“ als Colonel Christopher Brandon. Komödiantische Fähigkeiten bewies er unter anderem im Film „Tatsächlich … Liebe“ in der Rolle des Familienvaters Harry.
1995 begann er seine Regisseurarbeit im Theaterstück „The Winter Guess“.
Seit 2001 war er auch dem jungen Publikum durch seine Rolle des „Severus Snape“ in den Harry-Potter-Verfilmungen bekannt.
Alan Rickman wurde 69 Jahre alt. Er starb am 14. Januar 2016 an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Preise:
Emile-Litter-Preis
Forbes-Robertson-Preis
Bancroft-Goldmedaille
British Academy of Film and Television Arts (Rolle im Film „Robin Hood”), 1991
Preis beim Montreal Film Festival (bester Schauspieler), 1994
Golden Globe (Rolle im Film „Rasputin“), 1996
Emmy (Rolle im Film „Pasputin“), 1996
Screen Actors Guild Award (Rolle im Film „Rasputin“), 1996
Theatregoers Choice Award (bester Regisseur, bestes Neuwerk), 2006

Nominiert für:
Tony Award (Rolle im Theaterstück „Gefährliche Liebschaften“)

Autor: hokey (Gryffindor), ergänzt von Anjalina (Gryffindor)

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Alan_Rickman
http://movies.yahoo.com/movie/contributor/1800021960/bio
http://rickman.4fans.net/


Weitere Informationen zu Alan Rickman findest du auf dieser Seite.