HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dobby



Dobby ist ein Hauself. Er wird zu Anfang in den Büchern als kniehoch mit piepsiger Stimme, tennisballgroßen Augen und einen dreckigen Kissenbezug tragend beschrieben. Im Band 2 der Harry-Potter-Reihe, "Harry Potter und die Kammer des Schreckens", gehört Dobby noch der Familie Malfoy.
Er erfährt dabei von Lucius Malfoy etwas über schreckliche Ereignisse, die in Hogwarts geschehen sollen, und beschließt Harry Potter zu warnen. Dabei versucht er zunächst, Harry in seinen Sommerferien davon zu überzeugen, nicht in die Schule zurückzukehren. Dafür fängt er beispielsweise die Briefe des Jungen ab, damit dieser sich alleine fühlt. Als Harry Dobbys Warnung nicht ernst nimmt, lässt der Hauself bei Vernon Dursleys Geschäftsessen den Nachtisch zerschellen und sorgt nach der Flucht von Harry aus dem Hause seiner Tante und seines Onkels dafür, dass Ron und Harry nicht durch die Absperrung zum Hogwarts-Express kommen. Noch nachdem die Jungen ihre Schule erreicht haben, versucht er Harry nach seinen Worten „zu schützen“, indem er einen Klatscher in einem Quidditch-Spiel manipuliert. Harry bricht sich dabei den Arm. Obwohl Dobby Harry aus Überzeugung hilft, bestraft sich dieser aufgrund seines Treuebruchs selber z. B. durch das Bügeln seiner Hände oder das Schlagen seines Kopfes gegen Gegenstände.
Am Ende des zweiten Schuljahres befreit Harry Dobby jedoch mit einem Trick aus der Herrschaft der Malfoys und dieser ist ihm dafür sein Leben lang dankbar und loyal ergeben. Dobby ist dabei immer stolz auf seine gewonnene Freiheit und nutzt dies, um Kleider, z. B. etliche Paar Socken und Hermines selbstgemachte Hüte, zu tragen.
Nach seiner Befreiung findet Dobby zunächst zwei Jahre lang keine Anstellung, da er nun Ansprüche an seine Arbeit hat. Professor Dumbledore stellt ihn letztendlich für eine Galleone und einen freien Tag im Monat ein.
Dobby erweist sich in den folgenden Büchern immer wieder als sehr hilfreich. Im vierten Schuljahr weckt er Harry, damit dieser das Trimagische Turnier nicht verschläft, und steckt ihm das Dianthuskraut zur Bewältigung der zweiten Aufgabe zu. Weiterhin nennt er Harry in seinem fünften Schuljahr den Raum der Wünsche als idealen DA-Übungsort und warnt ihn später im gleichen Schuljahr noch vor dem Auffliegen der DA bei Dolores Umbridge. Er übernimmt außerdem im sechsten Schuljahr Spionagedienste und überwacht mit Kreacher Draco Malfoy bei seinen Plänen.
Im letzten Band wird er von Aberforth Dumbledore dem goldenen Trio zu Hilfe geschickt. Diese können sich durch seine Hilfe aus dem Haus der Malfoys befreien, doch noch während Dobby und Harry in Sicherheit apparieren, wird der Hauself von dem Messer der Bellatrix Lestrange getroffen und stirbt in den Armen von Harry.
Aus Trauer und um Dobby eine letzte Ehre zuteilwerden zu lassen, schaufelt Harry das Grab ohne Zauberei in Bill und Fleur Weasleys Garten und beschriftet seinen Grabstein mit den Worten: „Hier liegt Dobby, ein freier Elf“.

Autor: Avea (Hufflepuff)

Quellen:
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Dobby
http://harrypotter.fassbar.de/?t=names&n=dobby


Weitere Informationen zu Dobby findest du auf dieser Seite.