HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mahoutokoro (Zauberschule in Japan)



Mahoutokoro, ausgesprochen Mah – hoot – o – koh – ro, ist eine sehr alte japanische Zaubererschule. Sie gehört zu den elf großen Zaubererschulen, hat von ihnen jedoch die wenigsten Schüler. Zauberer werden dort unterrichtet, sobald sie sieben Jahre alt sind und sobald sie elf sind, beginnen sie in der Schule zu übernachten. Die jüngeren Schüler fliegen jeden Tag auf dem Rücken eines Schwarms von riesigen Sturmschwalben zwischen Schule und Zuhause hin und her. Die Schule steht auf dem höchsten Punkt der, laut Muggeln unbewohnten, Vulkaninsel Minami-Iwojima, die hunderte Kilometer südlich der japanischen Hauptinseln liegt, und ist somit eine Bergburg. Sie ist ein dekorierter und außerordentlicher Palast aus Hammelfettjade und ähnelt einer Pagode oder einer traditionellen japanischen Burg. Dem Aussehen nach zu urteilen wurde sie in ihrer jetzigen Form im 16. Jahrhundert gebaut.

Bei der Ankunft erhalten die Schüler Umhänge, die mitwachsen und ihre Farbe nach dem Wissensstand ihres Trägers ändern. Zu Beginn sind sie hellrosa und können bis zu goldfarben werden, wenn der jeweilige Schüler in allen Fächern Topnoten erreicht. Wenn der Umhang weiß wird, bedeutet dies, dass der Schüler den japanischen Zauberer-Verhaltenskodex verraten und illegale Praktiken, in Europa als schwarze Magie bezeichnet, genutzt oder das Internationale Geheimhaltungsabkommen missachtet hat. „Weiß zu werden“ ist eine große Schande und resultiert in einem sofortigen Schulverweis und einem Prozess im japanischen Zaubereiministerium.

Die verschiedenen Farben der Umhänge haben unterschiedliche Hintergründe. Das Hellrosa entspricht der Farbe der Kirschblüten. Zu Beginn des Schuljahres in Japan, im April, blühen die Kirschbäume und sie symbolisieren Jugend und Unschuld. Gold oder Gelb steht für Freude, Ruhm und Weisheit, weshalb Schüler mit sehr guten Noten Umhänge dieser Farbe tragen. Die Farbe Weiß ist die Farbe des Todes und der Trauer, außerdem tragen Personen, die Harakiri begehen, zum Beispiel, weil sie ein schweres Verbrechen begangen haben, weiße Kleidung.

Mahoutokoro ist bekannt für das akademische Können der Schüler und hat einen überragenden Ruf in Bezug auf Quidditch. Laut einer Legende wurde der Sport vor Jahrhunderten von Hogwartsschülern nach Japan gebracht, die bei dem Versuch, die Welt mit nicht geeigneten Besen zu umfliegen, durch starke Winde vom Kurs abgekommen waren. Sie wurden von Mahoutokoropersonal, das dabei war, Planeten zu beobachten, entdeckt und blieben lange genug, um den Schülern die Grundlagen von Quidditch zu vermitteln, was sie später bereuten, da sie dadurch einen harten Konkurrenten bekamen.

Alle Mitglieder des japanischen Quidditchteams und des momentanen Gewinners der Champions-League, den Toyohashi Tengu, schreiben ihr Können dem harten Training in Mahoutokoro zu. Dort wird manchmal bei stürmischen Bedingungen über dem aufgewühlten Meer trainiert. Die Spieler müssen sich dabei neben den Klatschern auch vor den Flugzeugen der Muggel hüten, die auf einer Nachbarinsel einen Luftstützpunkt haben.

Zauberstäbe aus Kirschholz sind in Japan besonders begehrt und die Besitzer von ihnen haben daher in Mahoutokoro ein hohes Ansehen.

Der einzige bekannte Schüler von Mahoutokoro ist ein schwarzhaariger, mindestens 17-jähriger, erfahrener Trankmeister, der die Schule bei der Zaubererschulen-Zaubertrank-Meisterschaft vertreten hat.

Mahoutokoro ist die einzige bekannte Zaubererschule, wo die Schüler, zumindest in den ersten Jahren, am Ende des Schultages nach Hause zurückkehren. Da Schüler dort mit sieben Jahren ihre Ausbildung beginnen und noch mit 17 Jahren dort lernen, dauert die Schulzeit mindestens zehn Jahre.

Der Name der Schule setzt sich aus den japanischen Wörtern „mahou”, was Magie, Hexerei oder Zauberei bedeutet und „tokoro” zusammen, was für Platz, Stelle oder Standort steht. Der Name der Schule soll also Ort der Zauberei bedeuten. Normalerweise wird im japanischen bei Konstruktionen, die im Deutschen den Genitiv erfordern, das Wort „no“ eingesetzt, so dass der grammatikalisch korrekte Name der Schule Mahounotokoro lauten müsste. Außerdem entspricht die Aussprache, die laut J. K. Rowling korrekt ist, nicht der japanischen Sprache. Richtig wäre ma – hoo – to – ko – ro.

Autor: Ehlana (Gryffindor)

Quellen:
https://www.pottermore.com/writing-by-jk-rowling/mahoutokoro
http://de.harrypotter.wikia.com/wiki/Mahoutokoro-Zaubertrank-Champion
http://de.harrypotter.wikia.com/wiki/Mahoutokoro-Schule_f%C3%BCr_Zauberei
http://harrypotter.wikia.com/wiki/Mahoutokoro_School_of_Magic
http://harrypotter.wikia.com/wiki/Mahoutokoro_uniform
http://harrypotter.wikia.com/wiki/Mahoutokoro_palace