HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Pukwudgie William



Der Pukwudgie William taucht erstmals in der von J.K. Rowling auf Pottermore veröffentlichten Geschichte der amerikanischen Schule für Hexerei und Zauberei namens Ilvermorny auf.

William wurde von der späteren Gründerin jener Zauberschule in deren ersten Wochen auf dem amerikanischen Kontinent vor einem Hintertück gerettet, als dieser den aufgrund seiner Jugend noch unerfahrenen Pukwudgie überwältigt hatte und dabei war ihn zu töten.

Nachdem sie ihn gerettet hatte, nahm die Hexe namens Isolt Sayre den Pukwudgie mit in ihr Versteck und pflegte ihn, bis er gesund war.

Der Pukwudgie stand daraufhin tief in Isolts Schuld und musste sie laut eigener Aussage begleiten, bis er seine Schuld begleichen konnte. Da Pukwudgies die Gesellschaft von Menschen nicht besonders mögen, wiederstrebte es ihm sehr an die Hexe gebunden zu sein, was er stetig durch seine Äußerungen kund tat. Da er sich in Tradition seines Volkes weigerte, Isolt seinen richtigen Namen zu verraten, nannte sie ihn „William“, nach ihrem verstorbenen Vater. Im Laufe der Zeit wurden die beiden trotz Williams grummeliger Art Freunde und er brachte Isolt bei, was er über den Kontinent und die dort lebenden magischen Wesen wusste.

Bei einem ihrer Streifzüge durch die waldigen Berge retteten William und Isolt zwei Jungen einer Zaubererfamilie vor dem Hintertück, welcher damals den Pukwudgie angegriffen und nun die Eltern der Jungen getötet hatte. William ging es hierbei in erster Linie darum, den Waldgeist zu töten, Isolt jedoch bestand darauf, den beiden Waisen zu helfen. Hierüber gerieten Isolt und William in einen großen Streit, welcher darin endete, dass Isolt William anbot, seine Schuld mit der Rettung eines der Jungen begleichen zu können.

Nachdem sie die Kinder zu ihrer Hütte gebracht hatten, sagte Isolt dem Pukwudgie, dass sie seine Hilfe nun nicht mehr brauchen würde, da sie über seine Weigerung, den Kindern aus freien Stücken zu helfen, sehr wütend war. William verschwand daraufhin ebenso wütend.

Zehn Jahre lang sah Isolt ihren Freund William danach nicht mehr.
Erst als Isolt bei einem Angriff auf ihre Familie in Todesangst den Namen „William“ rief (eigentlich in Gedanken an ihren Vater), erschien der Pukwudgie aus dem Nichts und tötete mit einem giftigen Pfeil die Angreiferin (Isolts Tante, vor welcher sie nach Amerika geflohen war).

William und Isolt versöhnten sich (man vermutet, dass hierbei die Tatsache, dass eines der Schulhäuser nach William benannt wurde, einen nicht zu verachtenden Beitrag geleistet hat) und der Pukwudgie half mit, das zerstörte Haus wieder aufzubauen und zog mitsamt seiner Familie in Ilvermorny ein. Er behauptete dies nur zu tun, da Hexen und Zauberer nicht auf sich selbst aufpassen könnten und so blieb die Pukwudgie Familie rund um William schließlich für einen guten Lohn in Form von Gold ganz in der Schule. Seitdem arbeiten immer einige murrende Pukwudgies in Ilvermorny. Sie sind dort gleichzeitig Beschützer und Hausmeister.

Da niemand weiß, wie alt Pukwudgies werden können, hält sich das Gerücht, dass der in der heutigen Zeit in Ilvermorny lebende Pukwudgie, welcher William genannt wird und als Einziger die Statue der Gründerin Isolt polieren darf, tatsächlich der William aus der Gründungszeit der Schule ist. Da dieser hierauf angesprochen jedoch nur noch griesgrämiger wird, hat bisher niemand die Wahrheit darüber herausgefunden. Und wer immer ihn am Todestag der Gründerin Butterblumen auf ihr Grab legen sieht, tut besser daran ihn nicht darauf anzusprechen.

Autor: Hepsa (Ravenclaw)

Quelle:
https://www.pottermore.com/writing-by-jk-rowling/ilvermorny-de