HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Stein der Auferstehung



Der Stein der Auferstehung ist ein magischer Gegenstand aus einem Märchen, europäischen, genauer gesagt, britischen Ursprungs. In dem Märchen „Die drei Brüder“ begegnen drei Brüder mit magischen Fähigkeiten auf ihrer Wanderung dem gestaltlichen Tod. Der Tod rechnet an einem gefährlichen Fluss mit regelmäßigen Opfern, die er in sein Reich begleiten kann. Die drei Zauberer, lassen aber mit ihren Zauberstäben einfach eine Brücke über dem Fluss erscheinen und begeben sich so nicht in Lebensgefahr, worüber der Tod sauer ist, da er sich um sein Recht betrogen fühlt. Der Tod sinnt auf Rache. Er will die Männer überlisten und ihnen jeweils etwas schenken, durch das sie doch noch sterben.

Der mittlere Bruder wünscht sich einen Gegenstand, der andere Menschen ins Leben zurückholen kann.
Damit hofft der hochmütige Mann, den Tod zu demütigen. Der Tod wählt einen Kieselstein vom Flussufer aus und versieht ihn mit der gewünschten Macht.
Auch seine beiden Brüder erhalten die gewünschten Gegenstände, ehe der Tod sie ziehen lässt.
Der mittlere Bruder probiert die Macht des Steins aus und dreht ihn drei Mal in der Hand. Er muss unbewusst an die verstorbene, junge Frau gedacht haben, die er liebte und hatte heiraten wollen. Denn diese Frau erscheint plötzlich vor ihm, allerdings nicht so, wie sie zu Lebzeiten gewesen war. Sie wirkt verändert, fern und traurig. Der Besitzer des Steins der Auferstehung wird durch unerfüllte Sehnsucht krank und begeht schließlich Selbstmord, um zu der geliebten Frau zu gelangen. Somit hat der Tod sich den zweiten Bruder geholt und sein Opfer doch bekommen.

Xenophilius Lovegood erzählt Hermine Granger, Ron Weasley und Harry Potter, dass es sich bei diesem Märchen nicht um eine erfundene phantastische Geschichte handelt, sondern drei Zauberbrüder wirklich dem Tod begegnet sind und das Märchen eher eine Sage ist, deren Ursprung fast in Vergessenheit geraten ist. Die Zauberer heißen Antioch, Cadmus und Ignotus Peverell. Als erster Besitzer des Steins der Auferstehung gilt Cadmus Peverell.
Die drei vom Tod verschenkten Gegenstände werden in ihrer Gesamtheit „Die Heiligtümer des Todes“ genannt, für die sogar ein Piktogramm existiert.

Der Stein der Auferstehung bleibt jahrhundertelang in der Familie der Peverells und wird von Generation zu Generation weitervererbt. Dabei scheinen die magischen Fähigkeiten des Steins sogar bei den Peverells in Vergessenheit geraten zu sein. Der Stein der Auferstehung wurde von einer bislang unbekannten Person zu einem unbekannten Zeitpunkt in einen hässlichen, plumpen Goldring eingearbeitet. Vielleicht war der Grund dafür die Überlegung, dass ein Ring nicht so schnell verloren geht, wie ein Stein, der lose in eine Tasche gesteckt wird. Als weitere Neuerung wurde im Laufe der Jahrhunderte das Peverell-Wappen in den Stein graviert.

Bekanntermaßen hinterlässt der Stein der Auferstehung in der Geschichte zum zweiten Mal deutlich seine Spuren, als Vorlost Gaunt in den 1920er-Jahren den Ring mit dem Stein einem Ministeriumsbeamten zeigt. Der Stein ist nach Gaunts Erläuterung seit Jahrhunderten in Familienbesitz. Zum ersten Mal lassen sich Angaben zum Aussehen machen, denn der Stein wird als groß und von schwarzer Farbe beschrieben.

Den meisten Menschen unbekannt ist, dass Tom Riddle, der spätere Lord Voldemort, seinem Onkel Morfin Gaunt den Ring mitsamt dem Stein der Auferstehung stiehlt. Im Sommer 1944 ermordet Tom Riddle mit Morfins Zauberstab seinen Vater Tom Riddle senior und macht damit aus dem Schmuckstück einen Horkrux. Dumbledore ist sich sicher, dass Lord Voldmort keine Ahnung hat, dass der Stein zu den Heiligtümern des Todes gehört und welche Macht ihm innewohnt. Für den dunklen Lord gewinnt der Stein nur aufgrund der Familiengeschichte an Bedeutung.

Dumbledore gelangt im Sommer 1996 in Besitz des Horkrux-Rings. Er findet ihn in der Hütte der Gaunts vergraben. Dumbledore will den Ring nutzen, um seine verstorbenen Familienmitglieder zu sehen und vergisst, dass das Schmuckstück zu einem Horkrux geworden ist. Dieser Horkrux wird durch einen schwarzmagischen Fluch geschützt. Dadurch verletzt sich Albus Dumbledore schwer an seiner Hand.

Der Schulleiter von Hogwarts zerstört den Horkrux mit dem Schwert von Godric Gryffindor. Bei der Zerstörung des Horkrux wird der Stein der Auferstehung gespalten. Der gezackte Riss läuft genau entlang der senkrechten Linie, die im Piktogramm den Elderstab darstellt.

Albus Dumbledore sorgt nach seinem Tod dafür, dass Harry Potter den Stein der Auferstehung erhält, indem er ihn in dem Schnatz versteckt, den Harry in seinem ersten Quidditch-Spiel gefangen hat. Diesen Schnatz vermacht Dumbledore Harry testamentarisch. Harry erkennt diese Tatsache nach dem Besuch bei Xenophilius Lovegood und der Jagd und Zerstörung von Lord Voldemorts Horkruxen.

Als Harry Potter am 2. Mai 1998 im Verbotenen Wald den Schnatz öffnet, sind der Goldring und der Stein der Auferstehung getrennt. Der Schnatz enthält nur den Stein. Harry Potter nutzt, wie vor Jahrhunderten bereits Cadmus Peverell, den Stein der Auferstehung, indem er ihn drei Mal in der Hand dreht. Harry ruft seine Eltern, Sirius Black und Remus Lupin aus dem Totenreich. Er erkennt, dass die Verstorbenen wie eine Erinnerung wirken und andere Menschen sie nicht sehen und hören können.
Seine Eltern und Freunde machen ihm nicht nur durch ihre Anwesenheit Mut. Die Verstorbenen können mit ihm reden und begleiten ihn auf dem letzten Weg zu Lord Voldemort.

Den Stein der Auferstehung lässt Harry Potter im Verbotenen Wald fallen. Nur er weiß, wo sich diese Stelle befindet und Harry Potter erzählt Dumbledores Porträt, dass er nicht nach dem Stein suchen wird. Gleichzeitig holt er sich Dumbledores Einverständnis für diese Tat ein.

Autor: Hexenkessel (Slytherin)


Quellen:
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kapitel: „Das Märchen von den drei Brüdern“
Harry Potter und der der Halbblutprinz, Kapitel: „Das Haus der Gaunts“
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kapitel: „Die Heiligtümer des Todes“
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kapitel: „Wieder im Wald“
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kapitel: „Das Testament von Albus Dumbledore“
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kapitel: „King`s Cross“
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kapitel. „Der Fehler im Plan“
Harry Potter und der Halbblutprinz, Kapitel: „Eine getrübte Erinnerung“