HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ilvermorny Schule für Hexerei und Zauberei



Die Ilvermorny-Schule für Hexerei und Zauberei (im Original: Ilvermorny School of Witchcraft und Wizardry) ist eine Zauberschule auf dem höchsten Punkt des Mount Greylock in Massachusetts in den Vereinigten Staaten von Amerika.
Sie ist eine der liberalsten Zauberschulen und gilt als wenig elitär. Seit dem 19. Jahrhundert hat sie international einen guten Ruf und gilt seit den 1920ern als eine der besten Zauberschulen der Welt.

Die Schule wurde im siebzehnten Jahrhundert von Isolt Sayre, einer irischen Hexe und Nachfahrin Salazar Slytherins, sowie ihrem Mann James Steward, einem No-Maj, gegründet. Somit ist Ilvermorny die einzige Zauberschule, die je von einem Nicht-Magier mitgegründet wurde. Das genaue Gründungsjahr ist unbekannt, es ist aber Ende der 1620er, Anfang der 1630er zu datieren. Die Schule ist nach dem Geburtshaus von Isolt Sayre benannt und wird mithilfe von verschiedenen Zaubern, die sich teilweise als nebliger Wolkenkranz präsentieren, vor Nicht-Magiern geschützt.
Das erste Gebäude, in dem sich die Schule befand, war ein Steinhaus, das von James Steward, einem Steinmetz, entworfen wurde und von Isolt Sayre mit Magie errichtet worden war. Mit steigenden Schülerzahlen musste die Schule bereits ab 1634 mehrfach umgebaut werden, bis sie im 18. Jahrhundert zu einem Schloss angewachsen war.

Isolt hatte zwei magische Kinder, Webster und Chadwick Boot, gerettet und großgezogen. Diesen versprach sie, dass sie eine Schule in ihrem eigenen Haus eröffnen würde und die Jungen eigene Zauberstäbe erhalten würden. Stark von Isolts Erzählungen über Hogwarts beeinflusst, stellten sich Webster und Chadwick vor, wie diese Zauberschule aussehen könnte.
Zum elften Geburtstag von Chadwick wurde die Schule gegründet und zunächst nur von Chadwick und zwei Jahre später auch von Webster besucht. Beide wurden von Isolt und James unterrichtet. Dann gingen nach und nach auch Einheimische und Ureinwohner in diese Schule. Die Ureinwohner lernten mit einem Zauberstab zu zaubern und brachten den Europäern im Gegenzug ihre magischen Praktiken bei. Der gute Ruf der Schule verbreitete sich schnell und immer mehr Schüler besuchten sie, so dass neue Lehrer eingestellt werden mussten. Inzwischen besuchen Schüler aus ganz Nordamerika die Schule, so dass sie nun ein Internat ist.

Es gibt vier Häuser, in die die Schüler von Ilvermorny sortiert werden. Seit 1634 gibt es zwischen ihnen Wettbewerbe, da es ab dieser Zeit genug Schüler dafür gab. Sie sind nach Kreaturen benannt und heißen Donnervogel, gehörnte Schlange, Pukwudgie und Wampus.
Die vier Gründer, Isolt, James, Chadwick und Webster, entschieden sich aus unterschiedlichen Gründen für diese Kreaturen. Die Boot-Brüder wählten den Donnervogel und den Wampus, weil sie ihnen ähnlich waren, während Isolt die gehörnte Schlange nahm, da sie mit einer befreundet war. Bei James wurde es der Pukwudgie, da Isolt ihm viel von einem erzählt hatte.
Die ursprüngliche Idee, die Häuser nach den Gründern zu benennen, wie es in Hogwarts der Fall ist, wurde verworfen, da Webster der Meinung war, dass ein nach ihm benanntes Haus keine Preise gewinnen würde. Stattdessen sollten die Häuser nach ihren liebsten magischen Kreaturen benannt werden.
Es gibt verschiedene Theorien, wofür die verschiedenen Häuser stehen. Eine Theorie besagt, dass die vier Häuser zusammen das gesamte Wesen einer Hexe oder eines Zauberers repräsentieren, wobei die Gehörnte Schlange für den Geist, der Pukwudgie für das Herz, der Donnervogel für die Seele und der Wampus für den Körper steht. Laut einer anderen Theorie gehören verschiedene Arten von Menschen den unterschiedlichen Häusern an. In Wampus sind die Krieger zuhause, in Donnervogel die Abenteurer. In Pukwudgie befinden sich die Heiler, während in der Gehörnten Schlange die Gelehrten zu finden sind.

Am Eingangstor der Schule stehen Statuen von Isolt und James. Die Eingangshalle ist ein kreisrunder Raum mit Steinfußboden und einer hölzernen Galerie auf der Höhe der ersten Etage. Sie wird von einer Glaskuppel überdacht. In ihr befinden sich lediglich vier Schnitzfiguren der Kreaturen der Häuser.
Neue Schüler werden in der Eingangshalle in die Häuser eingeteilt. Die Erstklässler stellen sich an der Wand auf, während die älteren Schüler von der Galerie aus zusehen. Der Reihe nach stellen sie sich auf das Symbol eines Gordischen Knotens, das in der Mitte des Raums im Boden eingelassen ist. Wenn eine der Figuren einen Schüler in ihrem Haus haben möchte, gibt es eine Reaktion: Der Donnervogel schlägt mit seinen Flügeln, der Wampus brüllt, der Pukwudgie hebt seinen Pfeil und bei der Gehörnten Schlange leuchtet der Kristall auf ihrer Stirn auf. Manchen Schülern wird ein Platz in mehreren Häusern angeboten. In diesem Fall darf der Schüler selbst entscheiden, in welches Haus er gehen will. Dass alle vier Häuser einen Schüler haben möchten, ist selten und kommt nur etwa alle zehn Jahre einmal vor. Ein Beispiel hierfür ist Seraphina Picquery, die ehemalige Vorsitzende des MACUSA (Magischer Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika), die sich für die Gehörnte Schlange entschied.
Nach der Zuordnungszeremonie erhalten die Schüler in einer großen Halle ihren Zauberstab. Dieser durfte die Schule bis 1965 erst dann verlassen, wenn der ihn besitzende Schüler volljährig war. Als Isolt und James Schulleiter waren, wurden die Zauberstäbe der Schüler von ihnen angefertigt, nachdem sie sich selbst beigebracht hatten, wie man Zauberstäbe herstellt.

Fächer, die an der Schule unterrichtet werden, sind unter anderem Verteidigung gegen die dunklen Künste, was jahrelang von Rionach, der Tochter von Isolt und James, unterrichtet wurde, sowie Zauberkunst. In Zauberkunst wird eine von Chadwick Boot verfasste Buchreihe über Zaubersprüche als Lehrbuch verwendet.

Die Schülerumhänge von Ilvermorny sind, in Erinnerung an Isolt und James, cranberry-rot und blau gefärbt und werden mit einem goldenen gordischen Knoten geschlossen. Die Farbe Blau wurde gewählt, weil es die Lieblingsfarbe von Isolt war und sie gerne nach Ravenclaw gegangen wäre. James aß gerne Cranberry-Kuchen, so dass auch Cranberry-rot als Farbe gewählt wurde. Isolt besaß eine Brosche in Form eines gordischen Knotens, die ihrer Mutter gehört hatte und die sie in den Ruinen des Ilvermorny-Cottages in Irland gefunden hatte.
Auch das Wappen der Schule ist in den Farben rot, blau und gold gehalten. Der Hintergrund ist rot. In der Mitte befindet sich ein vierblättriges blaues Kleeblatt auf dessen Blättern die vier Kreaturen der Häuser in Gold abgebildet sind. Um das Kleeblatt herum befindet sich ein gold-blaues Band, das einen gordischen Knoten imitiert. Auf ihm steht der Name der Schule.
Die Wappen der Häuser haben auch die Form eines vierblättrigen Kleeblatts. In den Ecken des Kleeblatts sind grüne, dreiblättrige Kleeblätter umgeben von blau-weißen Kreisen abgebildet. In der Mitte befindet sich die jeweilige Kreatur des Hauses in goldener und schwarzer Farbe.

William, ein Pukwudgie und Freund von Isolt, arbeitete lange in der Schule als eine Mischung aus Hausmeister und Leibwächter. Auch heute arbeiten und leben dort noch viele Pukwudgies, die immer mies gelaunt sind und ihrer eigenen Meinung nach dort nicht hingehören. Einer von ihnen heißt William und ist vielleicht der William, der mit Isolt befreundet war.

In der Nähe der Schule, außerhalb des Schulgrundstücks, befindet sich ein Schlangenbaum, der aus dem vergrabenen Zauberstab von Salazar Slytherin gewachsen ist und Blätter mit Heilkräften besitzt.

1780 verriet die Hexe Dorcus Zwölfbaum, eine ehemalige, schlechte Schülerin von Ilvermorny, einem No-Maj namens Bartholomew Barebone von der Existenz der Zaubererwelt. Dieser gab die Informationen an die Presse weiter, so auch die Adresse von Ilvermorny. Wegen dieser Missachtung des Geheimhaltungsabkommens wurde Rappaports Gesetz erlassen, das für eine strenge Trennung zwischen No-Majs und der Zaubererwelt sorgt.

Bekannte ehemalige Schüler von Ilvermorny sind, neben den bereits genannten, Porpentina Goldstein, die Frau von Newt Scamander und Queenie, ihre Schwester.

Autor: Ehlana (Gryffindor)


Quellen:
https://www.pottermore.com/news/pottermo...deo-and-sorting
https://www.pottermore.com/writing-by-jk...g/ilvermorny-de
https://www.pottermore.com/writing-by-jk...ppaports-law-en
https://www.pottermore.com/collection-ep...orth-america-de
https://en.wikipedia.org/wiki/Ilvermorny
http://harrypotter.wikia.com/wiki/Ilverm...ft_and_Wizardry