HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

B.ELFE.R



B.ELFE.R ist die Abkürzung für den Bund für Elfen-Rechte (englisches Original: Society for the Promotion of Elfish Welfare, kurz S.P.E.W.), eine Organisation, die Hermine Granger im vierten Schuljahr gründet, gemeinsam mit Ron als Schatzmeister und Harry als Schriftführer. Das vornehmliche Ziel des B.ELFE.R ist die Verbesserung der Situation der Hauselfen, auf lange Sicht die Befreiung der Hauselfen aus der Sklaverei.

Nachdem Hermine miterlebt hat, wie Barty Crouch sen. bei der Quidditch-Weltmeisterschaft seine Hauselfe Winky behandelt hat, hat sie in der Bibliothek von Hogwarts intensiv über die Lage der Hauselfen recherchiert. Dabei hat sie in Erfahrung gebracht, dass selbst unter Dumbledore in Hogwarts Hauselfen arbeiten und zwar ohne Lohn und Urlaub. Diese Situation besteht bereits seit Jahrhunderten in der magischen Gesellschaft. Bisher gab es keinen Protest darüber. Da dies Hermines Gerechtigkeitsempfinden widerspricht, setzt sie sich hehre Ziele: Kurzfristig sollen faire Löhne und Arbeitsbedingungen für die Elfen angestrebt werden, langfristig sollen die Bestimmungen zum Zauberstabgebrauch abgeschafft werden, denn bisher ist es Elfen nicht erlaubt, einen Zauberstab zu tragen, und die Hauselfen sollen durch einen Vertreter in der Abteilung zur Führung und Aufsicht magischer Geschöpfe repräsentiert werden.

Leider finden Hermines Pläne weder bei Magiern, noch bei den Elfen viel positive Resonanz. Dennoch lässt sie sich nicht von ihrer Idee abbringen und startet Aktionen, um die Hauselfen umzustimmen und zu befreien, allerdings mit wenig Erfolg:

* Planung einer Flugblatt-Kampagne, die durch den Verkauf von B.ELFE.R-Ansteckern zu je zwei Sickel finanziert werden soll. Man erfährt nie, ob dieser Plan auch umgesetzt wurde, zumal einige, zum Beispiel Neville Longbottom, einen Anstecker kaufen, um nicht weiter von Hermine bedrängt zu werden.

* Gespräche mit den Hauselfen: Die Elfen, vor allem die in Hogwarts, sind mit ihrer Situation grundsätzlich zufrieden und empfinden es als Schande, frei zu sein. Während Dobby aus der Art geschlagen zu sein scheint, zeigt sich an Winky eine eher typische Reaktion auf die Entlassung.

* Verschenken von Kleidung: Hermine strickt Unmengen von Mützen, die sie im Gemeinschaftsraum der Gryffindors unter Müll versteckt herumliegen lässt, um die Hauselfen auszutricksen und durch das Verschenken von Kleidung zu befreien. Das führt dazu, dass Dobby allein alle Aufräumarbeiten dort übernimmt.

Viele Schüler von Hogwarts, die Hermine anwerben möchte, kritisieren immer wieder den Namen. BELFER finden sie sehr unpassend. Leider ist der Name in der deutschen Übersetzung nicht zu verstehen. SPEW hingegen – das englische Original – bedeutet übersetzt „Kotze“. Daher hat Hermine den Namen auch mit Punkten getrennt, um Irritationen zu vermeiden. Die meisten lesen diese Punkte aber schlicht und ergreifend nicht mit, weshalb es zu Ablehnungen kommt.

Autor: Niniel (Gryffindor), ergänzt von Anjalina (Gryffindor)

Quellen:
Harry Potter and the Goblet of Fire, Chapter: „The Unforgivable Curses“
Harry Potter and the Goblet of Fire, Chapter: „Beauxbatons and Durmstrang“
Harry Potter and the Goblet of Fire, Chapter: „The House-Elf Liberation Front“
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Bund_f%C3%BCr_Elfenrechte