HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Askaban



Askaban

Askaban ist das mittlerweile bekannteste und am meisten gefürchtete Zauberergefängnis der Magierwelt. Es ist auf einer unortbar gezauberten Nordseeinsel mitten im eisigen Meer gebaut. Die Gefangenen werden von Dementoren bewacht, die ihnen jegliches positive Gefühl aussaugen. Die meisten werden unter dieser Folter verrückt.
Die Aufenthaltsdauer der Gefangen in Askaban richtet sich nach der Schwere des Verbrechens. Bei leichten Verbrechen, wie Einbrüchen, verbringt man einige Jahre im Gefängnis. Bei schwereren Vergehen, wie der Anwendung eines Unverzeihlichen Fluches, beträgt das Strafmaß lebenslänglich, was in der Zauberwelt bis zum Tod bedeutet.

Askaban ist seit dem 15. Jahrhundert bekannt und war zu Anfang kein Gefängnis. Der fähige Zauberer Ekrizdis baute wahrscheinlich die erste Festung auf der Nordseeinsel. Sehr wahrscheinlich ist es, dass Ekrizdis es auch war, der Askaban entweder magisch erschuf oder zumindest vergrößerte. Ekrizdis liebte die dunkle Seite der Magie und er vertrieb sich seine Zeit, Muggel-Seeleute auf die Insel zu locken. Dort folterte und tötete er die Menschen. Erst nach Ekrizdis' Tod hörten die Tarnzauber auf zu wirken, so dass das Zaubererministerium die Insel und die Festung entdeckte. Die ersten Erkunder waren zu entsetzt von dem, was sie sahen und waren nicht in der Lage, detaillierte Beschreibungen abzugeben. Als gesichert gilt allerdings, dass sich seit Ekrizdis' Zeiten Dementoren auf Askaban befanden. Das Gemäuer der Festung war so von Elend und Schmerz getränkt, dass die Dementoren sich dort sehr wohl fühlten. Die Verantwortlichen im Zaubereiministerium trauten sich nicht, die Gebäude auf Askaban zu zerstören und die Dementoren konnten zu diesem Zeitpunkt nicht mehr getötet werden, weil sie schon zu mächtig waren. So stand die Festung lange Zeit unbewohnt. In dieser Zeit konnten sich die Dementoren ungestört vermehren.
Nach 1692, dem Jahr des Inkrafttretens des Geheimhaltungsabkommens, stellte das Zaubereiministerium fest, dass die kleinen Zaubereigefängnisse, die sich überall verteilt im Land befanden, ein Sicherheitsrisiko darstellten. Man wünschte sich daher ein Gefängnis auf einer einsamen Insel, damit die negativen und unangenehmen Auswirkungen der Ausbruchsversuche nicht so auffielen.

Der Zaubereiminister Damocles Rowle (1718-1726) verwarf Pläne für ein neues Zauberergefängnis und plädierte für Askaban als Gefängnisort. Rowle sah einen Vorteil in den Dementoren von Askaban. Er wollte sie als Wärter einsetzen, obwohl viele Experten davon abrieten. Rowle setzte sich durch und so wurden die ersten Gefangenen in Rowles Amtszeit nach Askaban gebracht.
Perseus Parkinson, der Nachfolger Rowles, war ebenfalls ein Befürworter von Askaban.
Als Eldritch Diggory 1733 Zaubereiminister wurde, war Askaban als Gefängnis schon 15 Jahre in Betrieb. In dieser Zeit hatte es nie einen Ausbruchsversuch gegeben. Diggory besuchte in seiner Amtszeit Askaban und stellte verheerende Lebensbedingungen für die Gefangenen fest. Alle Inhaftierten wurden auf Askaban wahnsinnig. Die vielen Toten machten einen Friedhof notwendig.
Deshalb berief Diggory einen Ausschuss ein, um an einer Alternative zu Askaban zu finden. Zudem wollte er auf die Dementoren verzichten. Da er jedoch an den Drachenpocken verstarb, konnte Eldritch Diggory die Schließung Askabans nicht umsetzen.
Erst Kingsley Shacklebolt (1998 bis heute) war der nächste Zaubereiminister, der ernsthaft über eine Schließung Askabans nachdachte. Shacklebolt schaffte es, Askaban von den Dementoren zu befreien. Auf die Gefangenen passen jetzt Auroren auf, die geregelte Arbeitszeiten haben.

Der Einsatz der Dementoren hatte über drei Jahrhunderte viele Vorteile. Die Zaubereiminister sahen Vorteile darin, Zeit, Geld und Ärger zu sparen.
Erst im 20. Jahrhundert fanden die Nachteile der Dementoren als Gefangenenwärter Eingang in die Diskussionen um ein optimales Zauberergefängnis.
Albus Dumbledore beispielsweise kritisierte die unmenschliche Behandlung der Gefangenen, sowie die Illoyalität der Dementoren, nachdem sie sich nach zahlreichen Versprechungen Lord Voldemort angeschlossen hatten. Weitere Nachteile sind, dass Dementoren blind und gefühllos sind. Nur so war der Tausch von Barty Crouch junior mit seiner Mutter möglich. Sirius Black konnte ebenfalls entkommen, weil die Dementoren nicht bemerkten, dass der Gefangene seine Gestalt änderte.


Bekannte Magier der Neuzeit, die in Askaban waren:
- Sirius Black war dort 12 Jahre lang und war der Erste, der (mit Hilfe seiner Gestalt als Animagus) entfliehen konnte. Der Grund, weshalb ihm die Flucht gelang, war folgender: Der Gedanke an seinen toten Freund James und den Verrat war kein wirklich schöner Gedanke, welcher Sirius genommen werden konnte. Da er außerdem den großen Wunsch hatte, seinen Paten Harry zu sehen und vor dem Verräter Peter zu retten, gelang es Sirius in Form seiner Animagusgestalt zu fliehen.
- Hagrid musste dort eine Zeit lang verbringen, als er verdächtigt wurde, die Kammer des Schreckens geöffnet zu haben. Nach wenigen Wochen wurde er jedoch für unschuldig empfunden und wieder freigelassen.
- Sturgis Podmore verbrachte eine sechsmonatige Haftstrafe in Askaban
- Stan Shunpike wurde unschuldig verurteilt und nach Askaban gebracht.
- Mundungus Fletcher saß ebenfalls einige Monate im Zaubergefängnis.
- Während einer Denkariumsszene erfährt Harry im sechsten Band, dass Morfin Gaunt Ende 1920 als Jugendlicher mehrere Jahre in Askaban verbrachte und in den 1940er Jahren zu einer lebenslangen Strafe verurteilt wurde.
- Arthur Weasley musste ebenfalls einmal nach Askaban und beschrieb es als schrecklichen Ort.
- Karkaroff war ebenfalls dort, konnte sich aber mit Namen von Todessern seine Freiheit erhandeln.
- Bartemius Crouch junior wurde von seinem eigenen Vater nach Askaban gebracht und konnte später mit Hilfe seiner sterbenskranken Mutter entkommen.
- Rodolphus und Bellatrix Lestrange wurden von Alastor Mad-Eye Moody verhaftet.
- Lucius Malfoy wurde durch Harrys Anschuldigung verhaftet. Neben ihm wurden Crabbe sr., Avery, Augustus Rookwood, Rabastan und Rodolphus Lestrange, Antonin Dolohow, Jugson, Nott, Mulciber und Walden Macnair nach dem Kampf in der Mysteriumsabteilung verhaftet und verurteilt.
- Morfin und Vorlost Gaunt wurden wegen Attacken auf Muggel und Zauberer nach Askaban gebracht.
- Percival Dumbledore (Albus' Vater) wurde nach einer Attacke auf drei Muggel verhaftet und starb in Askaban.
- Luna Lovegood wurde 1996 verhaftet, da sie und ihr Vater Harry unterstützten.


In Harrys fünftem und sechsten Schuljahr verhaftet das Zaubereiministerium einige unschuldige Magier, die sie als Todesser identifiziert haben wollen, um die öffentlichen Gemüter zu beruhigen.
Im selben Jahr schafft es Lord Voldemort, einen großen Ausbruch zu organisieren, in dem einige seiner Todesser sich ihm wieder anschließen und später übernimmt er auch die Befehlsgewalt über die Dementoren.

1997 gibt es ebenfalls wieder einen Massenausbruch aus Askaban, der vom Ministerium verschwiegen wird. Nach dem Sieg über Lord Voldemort, werden sämtliche unschuldig Verhaftete natürlich wieder freigelassen.



Das Gefängnis Askaban weist eine Ähnlichkeit mit dem amerikanischen Hochsicherheitsgefängnis der Insel Alcatraz auf. Nicht nur, dass die Namen sich ähneln, bei denen es sich um dreisilbige Wörter handelt, in denen ausschließlich der Vokal „a“ vorkommt. Beide sind auf einer Insel vollkommen mit Wasser umgeben und gelten als sehr sichere Gefängnisse.
Rowling gab am 31.10.2014 bekannt, dass Askaban sich aus „Alcatraz“ und dem hebräischen Wort „Abbadon“ ableitet. „Abbadon“ bedeutet so viel wie „Ort der Zerstörung“ oder „Tiefen der Höllen“

Autor: Tweety (Ravenclaw), ergänzt von RonRon (Hufflepuff) und Hexenkessel (Slytherin)


Quellen:
Harry Potter und die Kammer des Schreckens, Kapitel: "Cornelius Fudge"
Harry Potter und der Gefangene von Askaban, Kapitel: "Der Fahrende Ritter", "Im Tropfenden Kessel", "Der Dementor", "Teeblätter und Krallen", "Die Karte des Rumtreibers"
Harry Potter und der Feuerkelch, Kapitel: "Der ungarische Hornschwanz", "Tatzes Rückkehr", "Veritaserum"
Harry Potter und der Orden des Phönix, Kapitel: "Percy und Tatze", "Der Käfer in der Klemme", "Der zweite Krieg beginnt", "Das Haus der Gaunts"
Harry Potter und der Halbblutprinz, Kapitel: "Sehr frostige Weihnachten"
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kapitel: "In memoriam", "Gefallener Krieger", "Die Heiligtümer des Todes", "Der Fehler im Plan"
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Askaban
http://www.pottermore.com/de/book5/chapter35/moment1/azkaban