HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Liebstöckel



Der Liebstöckel, auch Maggikraut, Nusskraut, Badekraut, Nervenkräutel, Wasserkräutel oder Liebstengel genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Doldenblüter. Ihr lateinischer Name lautet Levisticumofficinale. Der Liebstöckel ist winterhart und erreicht eine Höhe von 1 bis 2,5 Meter. Der Liebstöckel besitzt als Grundachse einen Stängel, der sich nach oben verzweigt. Die Blätter, die sich unten an der Pflanze befinden, haben einen langen Stiel. Sie sind dreizählig und 2- bis 3fach fiederschnittig. Die mittleren Blätter sind weniger geteilt und die obersten Blätter einfach sowie ohne Stiel. Der Liebstöckel bildet Wurzelteile, sogenannte Rhizome, aus, die mit der eigentlichen Wurzel nichts zu tun haben.
Die Blüten haben eine blassgelbe Farbe, Blütezeit ist von Juli bis August. Ursprünglich kommt der Doldenblüher aus dem Nahen bis Mittleren Osten. Da er jedoch in den Gemüsegärten als Würzpflanze angebaut wurde, findet man ihn heute in ganz Europa.
Heute findet der Liebstöckel in der Hauptsache Anwendung in der Küche bei der Suppenzubereitung, da die ganze Pflanze einen sehr intensiven Geruch und Geschmack besitzt. Auch Liköre und Magenschnäpse werden mit Liebstöckel aromatisiert.
Die Pflanze ist harntreibend, soll bei Menstruations-, Magen- und Blähungsproblemen helfen und Schleime lösen.
Vom Liebstöckel können Rhizome, Blätter, Samen und Wurzeln verwendet werden.
Die Pflanze kann aus Samen, aber einfacher durch Teilung der Pflanze vermehrt werden.

In Hogwarts ist der Liebstöckel, neben Löffel- und Nieskraut, erst Unterrichtsthema der fünften Klasse. Die Schüler lernen, dass die drei genannten Pflanzen für Gehirnentzündungen verantwortlich sind. Deshalb werden sie meist für berauschende und die Sinne vernebelnde Medizin verwendet.

Autor: Hexenkessel (Slytherin)

Quellen:
Harry Potter und der Orden des Phönix, Kapitel: „Dumbledores Armee“
Das große Buch der Heilpflanzen; Apotheker M. Pahlow, Gräfe und Unzer 1979
http://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Liebstoeckel.html