HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kammer des Schreckens



Die Kammer des Schreckens ist ein geheimer Raum in Hogwarts, tief unter dem See. Salazar Slytherin hat sie nach einem Streit ohne Wissen der anderen drei Gründer in das Schloss eingebaut. In der Kammer befindet sich ein etwa sieben Meter langer Basilisk, welcher sich durch die Rohre von Hogwarts bewegen kann. Durch diesen Schrecken sollte der Erbe Slytherins in der Lage sein, alle muggelstämmigen Hexen und Zauberer aus Hogwarts zu vertreiben. Die Legende der Kammer ist einigen Hexen und Zauberern, so etwa den Lehrern von Hogwarts, Lucius Malfoy und Bill Weasley, geläufig - jedoch glaubt kaum einer, dass sie tatsächlich wahr ist.
Die Kammer selbst ist sehr groß, schwach beleuchtet und schimmert grünlich. An der Rückwand, zu welcher ein Gang aus hohen Säulen führt, befindet sich eine riesige Statue von Salazar Slytherin. Aus dessen Mund kommt der Basilisk, wenn er gerufen wird. Die ganze Kammer ist mit Schlangen, dem Wappentier von Slytherin, verziert.
Der Eingang zur Kammer befindet sich in einer Mädchentoilette. An der Seite eines kupfernen, nicht funktionierenden Wasserhahns ist eine winzige Schlange eingeritzt. Spricht man Parsel, so erglüht der Wasserhahn strahlend hell, dreht sich, das Waschbecken versinkt in der Wand und das obere Ende eines großen Rohres wird freigegeben. Unten befindet sich ein langer Tunnel mit feuchtem Boden und Wänden, an dessen Ende sich eine Wand mit zwei eingemeißelten, ineinander geflochtenen Schlangen befindet. Spricht man Parsel, so flackern ihre Smaragd-Augen auf, die Wand gleitet zur Seite und man gelangt in die Kammer.
Der Erbe Slytherins ist Tom Riddle alias Lord Voldemort. Etwa 50 Jahre vor Harrys Schulzeit hat er im Alter von 16 Jahren die Kammer geöffnet und mit dem Basilisken eine Schülerin, die Maulende Myrte, getötet. Als die Schule geschlossen werden sollte, beschuldigte er Hagrid der Tat, weshalb dieser der Schule verwiesen wurde. Dumbledore jedoch behielt Tom Riddle im Auge, weshalb er es für zu gefährlich hielt, die Kammer während seiner Schulzeit nochmals zu öffnen. Stattdessen schrieb er ein verzaubertes Tagebuch, welches eine Erinnerung an sein damaliges Selbst beinhaltete.
Das Tagebuch ist gleichzeitig auch ein Horkrux Voldemorts und wurde kurz vor Harrys zweitem Schuljahr von Lucius Malfoy in Ginny Weasleys Kessel zu ihren Schulbüchern geschmuggelt. Ginny benutzte das Tagebuch und vertraute Riddle ihre Geheimnisse und Ängste an. So konnte Riddle Ginny zeitweise in Besitz nehmen, Nachrichten an Wände schmieren und den Basilisken auf Schüler loslassen. Schließlich entführte er Ginny in die Kammer mit dem Ziel, Harry zu sich zu locken, um zu erfahren, weshalb Harry als Baby den Angriff Voldemorts überlebt hatte. Als Harry die Kammer erreichte, war Riddle bereits so stark, dass er dem Tagebuch entkommen konnte, während Ginny bewusstlos am Boden lag und immer schwächer wurde. In einem Kampf gelang es Harry, den Basilisken zu töten und das Tagebuch - und somit auch die Erinnerung und den Horkrux - mit einem Basiliskenzahn zu zerstören.

Autor: Emilia Ollivander (Hufflepuff)

Harry Potter und die Kammer des Schreckens, Kapitel: "Die Schrift an der Wand", "Der besessene Klatscher", "Der Duellierclub", "Der Vielsaft-Trank", "Der sehr geheime Taschenkalender", "Aragog", "Die Kammer des Schreckens", "Der Erbe Slytherins", "Dobbys Belohnung", "Die Todestagsfeier"
Harry Potter und der Halbblutprinz, Kapitel: "Horkruxe"