HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Apparieren



Unter Apparieren versteht man eine magische Fortbewegungsart, die anders als das Flohen oder Reisen per Portschlüssel keine Hilfsmittel benötigt. Dabei verschwindet man von einem Ort und taucht nahezu zeitgleich an einem anderen Ort wieder auf. Charakteristisch für das Apparieren ist ein „Plop-Geräusch“, welches am Ort des Disapparierens, also dem Ort des Verschwindens, und am Zielort zu hören ist.

Da Apparieren jedoch einige Schwierigkeiten bereitet, ist diese Form des Reisens nur volljährigen Hexen und Zauberern erlaubt, die eine Apparierprüfung im Appariertestzentrum abgelegt haben. Für diese Prüfung findet in Hogwarts regelmäßig ein Apparierkurs statt, an dem alle 17-Jährigen und diejenigen, die demnächst volljährig werden, teilnehmen können.

Das Gefährlichste beim Apparieren ist das Zersplintern. Dabei bleibt ein Teil des Körpers am Ausgangsort zurück und man kann nur mit fremder Hilfe wieder „zusammengeflickt“ werden. Ronald Weasley passiert dies auf harmlose Weise, als er beim Appariertest eine halbe Augenbraue am Ausgangsort zurücklässt.

Aufgrund dieser Gefahren und dem unangenehmen Gefühl als würde man durch einen Schlauch
gepresst werden, welches beim Apparieren auftritt, bevorzugen daher die meisten Hexen und Zauberer andere Fortbewegungsarten.

Vor allem bei langen Reisen wird nur sehr selten das Apparieren angewendet, da man sich bei steigender Entfernung auch mehr konzentrieren muss, um Apparierfehler zu vermeiden.

Zudem ist es nicht möglich an alle Orte zu apparieren. Wichtige Örtlichkeiten wie beispielsweise Hogwarts und das Zaubereiministerium – mit Ausnahme des Atriums - weisen einen Apparierschutz auf, der das Apparieren verhindert. Diese Appariersperre hat allerdings keine Auswirkung auf Hauselfen, welche weiterhin apparieren können.

Eine Sonderform des Apparierens ist das Seit-an-Seit-Apparieren, welches vom Ministerium nach der Auferstehung Voldemorts empfohlen wird. Dabei hält sich der Zu-Apparierende, z.B. ein minderjähriger Zauberer, am Arm des Apparierenden fest. Diese Methode ist jedoch ungleich schwieriger als das normale Apparieren, da bei zwei Personen auch die Schwierigkeit ansteigt. Daher trauen sich diese Form nur die wenigsten Erwachsenen zu.

Autor: Saphyr (Slytherin)

Quellen:
http://www.harrypotterwiki.de/index.php/Apparieren
http://www.harrypotterwiki.de/index.php/Appariertestzentrum

Desweiteren dienten alle Harry-Potter-Bände als Quelle, wobei die Anzahl der Quell-Kapitel die Länge des Beitrages überschreiten würde.