HP-FC Lexikon

Hier könnt ihr Begriffe aus der Zauberwelt von Harry Potter nachschlagen.
Wenn ihr noch nicht alle Bücher kennt, ist aber Vorsicht angeraten, damit ihr euch die Spannung nicht verderbt!
Wenn ihr Begriffe vermisst, wendet euch an die Bibliothekarinnen (loinasa@hp-fc.de, milerna@hp-fc.de). Sie stöbern ja ständig in der verbotenen Abteilung der Bibliothek herum und helfen bestimmt.

Beispiel: Ihr sucht nach Professor Flitwick, wisst aber nicht, wie er geschrieben wird. Das macht gar nichts: Suche einfach nur nach einem Teil seines Namens. Also nach Flit, wick oder prof …


Suche:

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hippogreif



Der Hippogreif (im englischen „Hippogriff“) ist ein Fabelwesen, welches als Hippogryph schon aus der griechischen Mythologie bekannt ist und dort aus einer Beziehung von Fohlen und Adler entstanden sein soll.
Dabei handelt es sich um ein Mischwesen, welches das Hinterteil und den Schwanz eines Pferdes, aber den Vorderteil eines Adlers hat. Auch besitzt es ca. vier Meter lange Flügel und einen Vogelkopf mit orangenen Augen und einem scharfen Schnabel. Das Fell dieses Tieres geht von Gefieder in ein Pferdefell über, welches je nach Tier unterschiedlich gefärbt sein kann, von weiß bis hin zu braun und schwarz.
In der Lebensweise des Hippogreifen sind die von Adler und Pferd vermischt. So tragen die Hippogreife nur ein einziges Mal pro Jahr und brüten dieses eine Jungtier 24 Stunden im erdnahen Nest aus, bevor es aus dem Ei schlüpft. Dieses Jungtier erlernt das Fliegen innerhalb einer Woche und kann bereits mit wenigen Monaten größere Strecken zurücklegen. Doch kann es sich auch laufend fortbewegen.
Hippogreife ernähren sich sowohl von Insekten, als auch von kleineren Säugetieren und Vögeln, welche sie auf der Erde oder im Flug fangen.
Ihren Schnabel und die Krallen nutzen sie zur Verteidigung und zum Beutefang. Dabei können schon vermeintliche Beleidigungen und plötzliche Annährungen eine aggressive Handlung hervorrufen, da Hippogreife sehr stolze und misstrauische Tiere sind. Aus diesem Grund ist bei der Kontaktaufnahme mit diesen Wesen folgendes zu beachten: Man sollte ständig Augenkontakt mit dem Hippogreif halten. Außerdem muss man nach einer Verbeugung zuerst warten, bis der Hippogreif seinerseits eine Verbeugung andeutet. Erst dann ist es möglich, ihn zu berühren oder gar als Flug- und Reittier zu nutzen. Andererseits ist ein ruhiges Rückziehen anzuraten.
Das Reiten des Hippogreifs ist recht schwierig. Zum einen herrscht eine hohe Absturzgefahr, da die Tiere recht ungleiche Vorder- und Hinterfüße besitzen. Zum anderen muss man stets darauf achten, dem Hippogreif keinerlei Schmerzen zuzufügen. Daher werden sie heute, im Vergleich zu früher, nur noch sehr selten als Flugtiere genutzt.
In der Einstufung zählt der Hippogreif laut Zaubereiministerium zu der mittleren Gefahrenklasse. Ein Umgang ist nur nach speziellem Training möglich.
Im dritten Band stellt Hagrid den Drittklässlern von Hogwarts die Hippogreife aus dem verbotenen Wald in Pflege magischer Geschöpfe vor. Dabei wird Malfoy von dem Hippogreif Seidenschnabel „angegriffen“, welcher anschließend zur Hinrichtung verurteilt wird. Mit Hilfe des Zeitumkehrers können Hermine und Harry den Hippogreif retten. Er ist anschließend unter dem Namen Federflügel mit Sirius Black auf der Flucht.

Autor: RonRon (Hufflepuff)

Quellen:
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Hippogreif
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Seidenschnabel
http://de.harrypotter.wikia.com/wiki/Hippogreif
http://harrypotter.fassbar.de/?t=magic&m=hippogreife


Weitere Informationen zu Hippogreif findest du auf dieser Seite.