Eure Podcast-Empfehlungen

  • Hallo zusammen,


    ich bin leidenschaftliche Podcast-Hörerin. Gerade, wenn ich nebenbei noch irgendetwas zu tun habe (putzen, autofahren, Wäsche falten), entspannen mich Podcasts total. Manchmal hab ich einfach keine Lust auf Musik, weil mir dafür die Nerven fehlen. Dasselbe gilt für Hörbücher, weil ich mich hier beim Zuhören mehr konzentrieren muss. Podcasts sind da schon etwas dankbarer, da man quasi an jeder Stelle wieder einsteigen kann, und auch wenn die Gedanken mal 1-2 Minuten abdriften, ist es in der Regel kein großes Drama. Ich höre meine Podcasts hauptsächlich auf Spotify. Allerdings bin ich hier im Gegensatz zur Musik im Genre ziemlich beschränkt - am allerliebsten höre ich True Crime Podcasts (weil es mich grundsätzlich mega interessiert; ich lese auch gerne True Crime Zeitschriften oder gucke entsprechende Dokus), Interview-Podcasts, Lifestyle- oder Comedy Podcasts. Politik/Nachrichten-, Sport- oder Wissens-Podcasts haben mich bisher noch gar nicht gekriegt. Vielleicht hab ich aber auch einfach noch keine Guten gefunden.


    Meine True Crime Empfehlungen:

    - ZEIT Verbrechen (!!!) <3

    - Mordlust

    - Die Zeichen des Todes (mit Michael Tsokos)

    - Stern Crime Spurensuche


    Comedy:

    - Gemischtes Hack (!!!) <3

    - Fest und flauschig

    - alles von Ines Anioli


    Interview Podcasts:

    - Hotel Matze (!!!) <3


    Die Podcasts, die ich am meisten liebe, sind auch meistens mit supersympathischen, ruhigen Stimmen bestückt.. oder eben mit Leuten, die bei der Aufnahme sehr viel lachen. :biggrin: Außerdem habe ich den Tick, dass ich alle Folgen eines Podcasts nachhören muss, wenn ich ihn einmal gut finde (und ab dann auch tatsächlich jede Woche Uptodate bleibe).


    Was sind eure Lieblings-Podcast? Welche Genre Podcast könnt ihr immer hören? Empfehlungen?! Dann her damit! Vielleicht kann ich meine Liste erweitern und wir können uns zu Podcasts austauschen, wenn wir hier Gemeinsamkeiten finden. :) Achtet bitte nur darauf bei neuen Folgen nicht unbedingt zu spoilern. :tounge:

    it's just the way you say it.

    be kind.


    Blaise Zabini - Studium Heilkunde

    Geneviève (Eve) Moreau - Beauxbatons

  • Da ich gerade auch exzessiv Podcasts höre, hatte ich über einen Thread zum Austauschen darüber auch schon nachgedacht. Danke fürs Initiieren, Loufoque :)


    Ich fände es ganz schön, wenn man kurz dazuschreibt, was man am Podcast so mag. Ich höre teilweise Laberpodcasts, weil ich die Leute von Youtube kenne und mag. Worüber gelabert wird, ist dann eigentlich egal, aber das ist vielleicht gut zu wissen für die interessierten Leser*innen hier ^^ Außerdem versteht man so besser, was der Unterschied zwischen Politikpodcast A und B ist, denn die können ja unterschiedlich aufgezogen sein oder verschiedene Schwerpunkte haben.


    Bei mir ist es unterschiedlich, manchen Podcasts muss ich richtig folgen, um den Faden nicht zu verlieren, und mich interessieren die Details (v. a. bei Wissenschaftsthemen). Die werden beim Abspülen und Wäscheaufhängen oder beim aussichtslosen Versuch, einzuschlafen, gehört. Laberpodcasts höre ich, wenn ich Geräusche brauche, aber auch mal mit den Gedanken abdriften darf, z. B. beim Aufräumen oder beim Sport, wo ich manchmal auch die Wiederholungen zähle statt zuzuhrören. Da will ich aber auch was Schönes und Leichtes hören, deshalb also die Laberpodcasts.

    Comedy hab ich noch nie ausprobiert und True Crime ist thematisch nichts für mich ^^


    Unterwegs höre ich nie Podcasts, weil die Akustik im ÖPNV das oft nicht zulässt und ich da nicht gerne mit Ohrstöpseln rumlaufe (ich höre unterwegs auch nie Musik). Ich wäre wahrscheinlich auch zu abgelenkt durch die Mitmenschen. Außerdem vergesse ich immer, dass man Podcasts ja auch runterladen kann ^^


    Loufoque Hörst du die Podcasts denn über eine App oder eine bestimmte Plattform? Ich rufe die Podcasts teilweise auf den jeweiligen Webseiten, teilweise auf Podcast-Plattformen ab, irgendwie hab ich da kein System. Und wie findest du neue Podcasts?


    Hört jemand den Zeit-Podcast "Alles gesagt?"? Der wurde mir schon mehrmals empfohlen, aber wenn ich vorher weiß, dass die Podcasts stundenlang dauern, dann habe ich irgendwie keine Muße, da überhaupt reinzuhören. Das Konzept ist, dass zwei Zeit-Moderatoren jede Folge mit einer anderen bekannten Person sprechen, und zwar so lange, bis ein zuvor vereinbartes Wort fällt und der Podcast endet, was zu drei- bis achtstündigen Podcasts führt.




    Ich höre unter anderem:


    Wissenschaft

    • "Die Lösung", der Psychologie-Podcast von BR Puls: Da sprechen die Redakteurin Fiebi und die Psychologin Lena über verschiedene Themen wie Wut, Trauer, Einsamkeit, Prüfungsangst, Nettsein, Quarterlifecrisis, Beziehungswunsch, Selbstfürsorge und vieles mehr. Dazwischen gibt es kurze Folgen mit Anleitungen zu verschiedenen psychologischen Methoden zum Entspannen oder um sich selbst besser kennenzulernen. Das ist interessant, um einfach mal zu schauen, was einem so taugen könnte. Ich mag die beiden Podcasterinnen total gerne, vor allem Fiebi, die gerne die Rolle derjenigen einnimmt, die sich fragt, warum alles so schwer ist, die über ihre Fehler und Erfahrungen spricht und Lena nach 30 Minuten fast ungeduldig fragt: "Lena, was ist denn nun die Lösung?", woraufhin Lena die möglichen Schritte zusammenfasst.
    • "Eine Stunde History" von Deutschlandfunk Nova: Das Format muss man mögen, denn es gibt immer ein Gespräch zwischen dem Gastgeber und dem Podcast-eigenen Historiker, aber auch Interviews mit anderen Experten und eingeschobene Mini-Hörspiele, die einen in die Zeit versetzen sollen, um die es gerade geht. Das lässt es eher wie ein Radio-Feature wirken. Das Repertoire an Themen ist aber unglaublich vielseitig und man kann dabei nicht nur einiges lernen, sondern auch eine Menge Themen überall auf der Welt entdecken, von denen man bisher gar nichts wusste.
    • "Ist das normal?", der Sexpodcast von Zeit Online: Hier sprechen ein Redakteur von Zeit Online und eine Sexualtherapeutin über alles rund ums Thema Sex. Ich mag daran vor allem, dass die wissenschaftliche Fundiertheit und Aktualität im Vordergrund steht und die Quellen und genannten Medien in der Beschreibung verlinkt sind. Viele Sexpodcasts handeln ja im Gegenteil dazu von subjektiven Erfahrungen. Hier ght es um konkrete Probleme und Fragen, die Menschen zum Thema haben, aber auch um die ganze Bandbreite von Pornokonsum über Gewalt, Konsens, medizinische Fragen, Aufklärung und Gesprächskultur bis zu klassischen Beziehungsthemen. ( Auroren Entfernt diesen Punkt einfach, wenn er hier aus Jugendschutzgründen nicht stehen sollte.)


    Wechselnde Themen/Laberpodcasts

    • "Und bei euch so?": Das ist ein Podcast von den Youtuber*innen Lisa Sophie Laurent, Tomatolix und Aron. Laber- und Themenfolgen wechseln sich ab. Bei den Themenfolgen wird das Thema immer vorher bekannt gegeben und man kann Sprachnachrichten einschicken, die dann evtl. in der Folge besprochen werden. Die drei schreiben in der Podcastbeschreibung selbstironisch, dass sie über alles sprechen mit ihrer riesiegen Lebenserfahrung, die man mit Mitte 20 halt so hat. Auch wenn man merkt, dass sie sich nicht bei jedem Thema gut auskennen oder es umfassend in einer Folge behandeln, macht sie das sehr sympathisch, finde ich. Das kann ich gut beim Sport hören.
    • "Sprachnachrichten von Jacko" (Youtube-Kanal): Ich weiß gar nicht, ob die Sprachnachrichten auch außerhalb von Youtube abgerufen werden können. Die Youtuberin Jacko Wusch spricht in unregelmäßigen Abständen über ihre Erkenntnisse zu verschiedenen Themen und kann dabei auch sehr viel aus ihrem Leben erzählen. Nicht jede Folge ist inhaltlich mein Fall, aber einiges davon war interessant.
    • "Platonisch Nackt": Die Schriftstellerin Rebekka und die Psychologin Rebecca sind Freundinnen und sprechen im Podcast über Freundschaft. Jede Folge geht es um ein anderes Thema. Da dringt natürlich die Sichtweise der Erfinderin von Romanfiguren oder die Expertise der Psychologin durch, was einen spannenden Mix ergibt. Zum Schluss gibt es immer drei Anregungen: sich Gedanken zu einem bestimmten Thema machen, ein Gesprächsthema mit Freunden sowie eine kreative Schreibaufgabe.

    "Rechte sind keine Privilegien!"
    Rita in Made in Dagenham

  • schokokeks Ich höre Podcasts grundsätzlich über Spotify. Das mit dem runterladen vergesse ich auch total oft.. aber Gott sei dank höre ich Podcast (meistens) zuhause. Deswegen schlägt sich das nicht so krass auf mein Datenvolumen nieder. 😂🙈 Lediglich wenn ich mal eine längere Autofahrt vor mir habe, versuche ich auch dran zu denken, die Podcasts vorher zu laden.


    Das mit den Beschreibungen ist eine sehr gute Idee. Werde ich für meine Empfehlungen auch auf jedenfall noch nachholen, wenn ich ein bisschen mehr Zeit habe. :)

    it's just the way you say it.

    be kind.


    Blaise Zabini - Studium Heilkunde

    Geneviève (Eve) Moreau - Beauxbatons

  • Dann folgt hier noch die Zusammenfassung meiner Lieblingspodcasts. :)


    True Crime


    - ZEIT Verbrechen - die stellvertretende Chefredakteurin der Zeit Sabine Rückert (ich LIEBE diese Frau) und der Leiter des Wissenschaftsressorts der Zeit Andreas Sentker sprechen in jeder einzelnen Folge über einen Kriminalfall. Oft werden hierzu auch die Journalisten eingeladen, die den Fall damals entsprechend für die Zeitung recherchiert haben. Sie legen ihre Recherche dann anhand des gesammelten Materials und der Gerichts- und Prozessakten dar. Es wird hierbei nicht immer nur der Fall an sich beleuchtet, sondern oft auch die Täterpsychologie, Gutachten, Hintergründe und vorallem die darauffolgenden Prozesse. Für jeden True-Crime-Fan also ein absolutes MUSS - was nicht zuletzt an den absolut sympathischen Stimmen dieses Podcasts liegt.


    - Mordlust - Paulina Krasa und Laura Wohlers sprechen in jeder Folge von Mordlust über jeweils einen Kriminalfall. Im Gegensatz zum vorherigen Podcast, hat jede Folge ein entsprechendes Überthema, zu dem zwei (sich eventuell auch ähnelnde) Fälle ausgesucht werden. Die Zwei wissen auch nicht, welchen Fall die jeweils Andere sich ausgesucht hat und erzählen wird. Daher gibt es ungefilterte Reaktionen auf die jeweilige Geschichte und es wird auch viel über die eigenen Empfindungen und die moralischen Vorstellungen gesprochen. Dieser Podcast ist somit nicht ganz so sachlich und professionell. Gut recherchiert sind die Geschichten zwar trotzdem, aber man hat eher das Gefühl, als würde man mit Freundinnen darüber reden. Außerdem plaudern die Mädels gerne vor und nach ihren Fällen noch ein bisschen Off-Topic.


    Comedy/Laberpodcast


    - Gemischtes Hack - wer kennt sie nicht. Felix Lobrecht (mein Lieblingscomedian) und Tommi Schmitt reden über Gott und die Welt und sich selbst. Andere Menschen, aktuelle Themen, Sport - nichts ist vor ihnen sicher. Besonders gut gefällt mir auch der Spin-Off "5 schnelle Fragen an", wo sie jeweils andere Bekannte Personen mit random Fragen löchern. Ich mag die beiden einfach, kann beim Podcast auch mal lachen und muss mich beim zuhören nicht immer so anstrengen.


    Interview


    - Hotel Matze - Matze Hielscher interviewt bekannte und vorallem erfolgreiche Persönlichkeiten. Ob es sich dabei um einen Schauspieler, Sänger, Autor, Wirtschaftsmagnaten, Comedian oder Content-Creator handelt, ist eigentlich egal. Hauptsache sie haben etwas Besonderes und man kann etwas von ihnen lernen. Ich mag den Podcast so gerne, weil die Interviews meistens 1,5 Stunden lang und somit auch sehr in die Tiefe gehen. Außerdem stellt Matze nicht nur gewöhnliche Interviewfragen, sondern oft entwickeln sich seine Fragen auch einfach aus dem Gespräch. Somit hat man das Gefühl, man hört auch mal etwas Neues über (einem eventuell auch bereits bekannte) Personen. Seine absolut sympathische und ruhige Stimme, macht das Zuhören noch schöner. Und man hat das Gefühl, dass sich das ebenfalls auf seine Gäste auswirkt: die Antworten, die er ihnen entlocken kann, klingen immer absolut aufrichtig.

    it's just the way you say it.

    be kind.


    Blaise Zabini - Studium Heilkunde

    Geneviève (Eve) Moreau - Beauxbatons