Harry Potter und das verwunschene Kind

Harry Potter und das verwunschene Kind ist die achte Geschichte zu Harry Potter, und ist im Gegensatz zu den bisherigen nicht als Roman, sondern als Theaterstück erschienen. Das Theaterstück ist in zwei Teile, Teil 1 mit Akt 1 und 2 sowie Teil 2 mit Akt 3 und 4, unterteilt. Autoren der Geschichte sind, neben Joanne K. Rowling, auch Jack Thorne und John Tiffany. Das Theaterstück ist als Skript in Buchform am 31. Juli 2016 auf Englisch und am 24. September 2016 auf Deutsch erschienen. Hier findet ihr die Zusammenfassung des HP-FC.

Zusammenfassung: Achtung Spoiler!

19 Jahre später – genau hier knüpft die Geschichte um Harry und seinen jüngsten Sohn, Albus Severus Potter, an. Mit einem kurzen Rückblick auf das letzte Kapitel aus „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ werden wir in das Leben der neuen Generation eingeführt. Harry Potter ist mittlerweile 37 Jahre alt und arbeitet als Auror im Zaubereiministerium. Gemeinsam mit Ginny Potter, die als Quidditch-Korrespondentin für den Tagespropheten arbeitet, hat er drei Kinder: James Sirius Potter, der älteste Sohn, der nicht nur den Namen, sondern auch die offene und draufgängerische Art von Harrys Vater James geerbt hat, Albus Severus Potter, ein eher zurückhaltender Junge, der nach zwei Schulleitern von Hogwarts benannt wurde, sowie Lily Luna Potter, das jüngste Kind der beiden. Hermine Granger, die mittlerweile zur Zaubereiministerin aufgestiegen ist, und ihr Ehemann Ronald Weasley, der seinen Bruder George im Zauberscherzeladen Weasleys Zauberhafte Zauberscherze unterstützt, vervollständigen das goldene Trio. Auch die beiden haben zwei Kinder. Rose, die mit Albus zusammen zum ersten Mal nach Hogwarts fährt, und ihren kleinen Bruder Hugo.

Akt 1

Albus Severus Potter ist ein 11-jähriger Junge, der schon in frühen Jahren lernen musste, was es heißt, eine Berühmtheit als Vater zu haben. Nachdem dieser, bei dem es sich um keinen Geringeren handelt als Harry Potter, der Schreckensherrschaft von Lord Voldemort vor 19 Jahren ein Ende bereitet hat, wurde aus dem „Jungen, der lebt“ ein gefeierter Held. Überall, wo er hin ging, wurde ihm für das gedankt, was er der Zauberwelt zurückgegeben hatte. Überall wurde daran erinnert, welche Taten Harry Potter bereits als Jugendlicher vollbracht hat. So kommt es, dass auf Albus’ Schultern eine schwere Last liegt, als sich dieser auf den Weg nach Hogwarts begibt. Der Gedanke, möglicherweise in das Haus Slytherin zu kommen, obwohl doch jeder etwas anderes von ihm erwartet, belastet den jungen Zauberer sehr. Schnell trifft er im Hogwarts-Express nicht nur auf seine Freundin Rose, die Tochter von Hermine Granger und Ronald Weasley, sondern auch auf einen blonden, blassen Zauberer, mit dem sich Albus auf Anhieb gut versteht und der sich ihm als Scorpius Malfoy, der Sohn von Draco Malfoy, vorstellt. Es stellt sich heraus, dass auch Scorpius eine schwere Bürde mit sich herumträgt, denn über ihn kursieren die Gerüchte, er sei nicht Draco Malfoys, sondern Lord Voldemorts Sohn. Trotz der bösen Zungen freunden sich Albus und Scorpius an, woraufhin Rose sich von Albus distanziert.

Wie bereits am Bahnhof King’s Cross, plagen Albus vor der Auswahlzeremonie große Zweifel. Als der sprechende Hut Albus schließlich nach Slytherin steckt, ist dieser weder erstaunt noch enttäuscht über die Entscheidung. Dennoch kann er sich aufgrund seiner familiären Verhältnisse nicht über sein neues Haus freuen, so weiß er doch, dass er den Ansprüchen seines Vaters, einst einer der berühmtesten Schüler des Hauses Gryffindor, niemals gerecht werden kann und immer in dessen Schatten stehen wird.

Die ersten drei Jahre auf Hogwarts verstreichen wie im Flug. Albus und Scorpius entwickeln eine tiefe Freundschaft zueinander, denn beide fühlen sich als Ausgestoßene und teilen dasselbe Schicksal. Während ihre Situation die beiden immer näher bringt, distanziert sich Albus weiter von seinem Vater Harry und macht diesen sogar für seine Rolle als Außenseiter verantwortlich. Als die Schüler über die Sommerferien bei ihren Familien zu Hause sind, bekommt Albus eines Tages einen Streit zwischen seinem Vater und einem Mann namens Amos Diggory mit. Bei dem Streit geht es um einen Zeitumkehrer, den Harry im Zuge seiner Arbeit im Zaubereiministerium konfisziert hat und der Amos die Möglichkeit bietet, seinen verstorbenen Sohn zurückzuholen. Cedric Diggory, ein ehemaliger Hogwartsschüler, starb vor vielen Jahren beim Trimagischen Turnier. Er wurde von Voldemort getötet, obwohl sein eigentliches Ziel Harry war. Harry weigert sich strikt, die Existenz des Zeitumkehrers zu bestätigen und ihn dem Vater des Ermordeten auszuhändigen.

Albus, dem der alte, verzweifelte Mann Leid tut, lernt in diesen Ferien auch Delphie Diggory kennen, die Nichte von Amos Diggory, die sich seit mehreren Jahren um ihren Onkel kümmert. Obwohl Delphi einige Jahre älter ist als Albus, freunden die beiden sich schnell an. Zurück im Hogwarts-Express erhält Albus von Rose die Bestätigung, dass es den Zeitumkehrer, von dem Amos Diggory sprach, tatsächlich gibt. Um sich selbst zu beweisen und aus dem Schatten seines Vaters herauszutreten, entwickelt Albus den Plan, sich den Zeitumkehrer zu beschaffen und in die Vergangenheit zu reisen, um die Geschehnisse des Trimagischen Turniers zu verändern und dadurch Cedric Diggory zu retten. Er weiht Scorpius in seinen Plan ein, der zwar wenig begeistert davon ist, sich Albus dennoch anschließt. Als sich der Zug in der Nähe des Viaduktes befindet, klettern die beiden Freunde aufs Dach des Hogwarts-Express. Obwohl die Süßigkeitenverkäuferin plötzlich und unerwartet auf dem Dach auftaucht, um Albus und Scorpius aufzuhalten, schaffen die beiden es dennoch mithilfe eines Polsterungszaubers (Molliare), den fahrenden Zug zu verlassen. Ihr Ziel dabei ist es, Amos Diggory im St. Oswald’s Heim für alte Hexen und Zauberer aufzusuchen und ihm ihren Plan mitzuteilen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten – Diggory vertraut den beiden nicht und will sie wütend fortschicken – schafft es Albus jedoch, den alten Zauberer zu überzeugen und sein Vertrauen zu gewinnen.

Währenddessen herrscht im Zaubereiministerium Chaos. Nachdem Professor McGonagall Harry, Ginny, Hermine sowie Draco davon in Kenntnis gesetzt hat, dass Albus und Scorpius Hogwarts an diesem Tag niemals erreicht haben, beginnen die gegenseitigen Schuldzuweisungen. Während Harry überzeugt davon ist, dass Scorpius seinen Sohn in diese Situation gebracht hat, wirft Draco ihm das Gegenteil vor.

Mithilfe von Vielsafttrank, den Delphi für ihr Vorhaben beschaffen hat, wollen Albus, Scorpius und Delphi ihr Vorhaben in die Tat umsetzen. Während Albus sich in Ron verwandelt, nimmt Scorpius das Aussehen von Harry und Delphi das von Hermine an. Gemeinsam dringen sie in das Ministerium ein und schaffen es, die privaten Räumlichkeiten der Zaubereiministerin Hermine zu betreten. Bei der Suche nach dem Zeitumkehrer stoßen sie auf einen mächtigen Zauber, der ein Rätsel birgt, welches es zu lösen gilt. Die magisch verzauberten Bücher drohen, die drei Freunde regelrecht zu verschlingen, doch im letzten Moment schafft es Scorpius hinter die Lösung zu kommen und nicht nur seine Freunde zu retten, sondern auch den Zeitumkehrer zu finden.

Akt 2

Harry hat einen Traum, in dem er wieder im Ligusterweg im Schrank unter der Treppe ist. Er erzählt Tante Petunia von einem Alptraum über den Tod seiner Eltern, als er plötzlich in Parsel eine Stimme hört. Harry sieht seinen Sohn in Durmstrang-Kleidung und hört Voldemorts Stimme. Dann erwacht er und erzählt Ginny von seinem Traum, in der festen Annahme zu wissen, wo sich Albus befindet.

Harry und Ginny treffen Professor McGonagall in ihrem Büro und auch Draco kommt dazu. Sie beschließen im Verbotenen Wald nach Albus und Scorpius zu suchen. Dort befinden sich die beiden mit Delphi und üben Duellieren. Albus und Scorpius beschließen die Zeitreise ohne Delphi zu machen, weil diese nicht als Schülerin durchgehen würde. Sie sind als Durmstrang-Schüler verkleidet, wie es Harry in seinem Traum gesehen hat. Die beiden benutzen den Zeitumkehrer und landen bei der ersten Aufgabe des Trimagischen Turniers. Sie entwaffnen Cedric bei seiner Aufgabe gegen den Drachen und werden dann von dem Zeitumkehrer schnell wieder in die Gegenwart zurückgebracht, wo Harry, Ron, Ginny und Draco bereits auf die beiden warten.

Albus verliert das Bewusstsein und landet im Krankenflügel. Harry besucht ihn dort und hat, während Albus schläft, ein Gespräch mit dem Gemälde von Dumbledore. Dumbledore gibt Harry Ratschläge, bis Albus erwacht und seinem Vater von seinen Gefühlen erzählt. Harry will Albus in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum schicken und Albus ist verwirrt. Ron kommt in den Krankenflügel und erzählt von seiner Frau, Padma, was Albus nur noch mehr irritiert. Zudem bekommt er von Harry den Umgang mit Scorpius verboten. Als Albus später wieder zum Unterricht geht und den Klassenraum für Verteidigung gegen die Dunklen Künste betritt, ist Hermine seine Lehrerin.

Harry lässt sich von Professor McGonagall versprechen, dass sie darauf achtet, das Kontaktverbot von Scorpius und Albus zu wahren. Diese ist von der Idee nicht begeistert, fügt sich aber Harrys Wunsch. In Harrys Zuhause redet er mit Ginny und Draco kommt wütend dazu. Die beiden streiten und provozieren sich, bis sie sich sogar duellieren und Ginny dazwischen gehen muss. Ginny schlichtet den Streit und Harry und Draco beginnen sich auszusprechen. Draco gesteht, dass er immer eifersüchtig auf Harry war – vor allem auf die Freundschaft mit Hermine und Ron. Draco erklärt seine Gefühle, die auch Ginny gut nachvollziehen kann. In Hogwarts umgehen Scorpius und Albus das Kontaktverbot und reden miteinander. Die beiden sprechen darüber, was sie getan haben und wie sie die Geschichte verändert haben. Sie beschließen erneut in die Vergangenheit zurückzureisen, um wieder alles geradezubiegen. Sie wollen Cedric erniedrigen, um so seinen geteilten Sieg beim Turnier zu verhindern und ihn vor dem Tode zu bewahren. Ron und Hermine treffen aufeinander und reden über die komischen Dinge, die Albus ihnen erzählt hat, zum Beispiel, dass sie eigentlich verheiratet sein sollten. Die beiden sind sich einig, dass sie nur Freunde sind, sind dabei jedoch sehr verlegen.

Scorpius und Albus treffen sich im Mädchenklo, um mit der Maulenden Myrte zu reden. Die beiden fragen nach einem Geheimgang zum See, den sie ihnen verrät. Gerade als die beiden mit dem Zeitumkehrer in die Vergangenheit reisen, erreichen Harry, Ginny, Professor McGonagall und Draco das Mädchenklo. Dort erfahren sie, dass Albus und Scorpius den Zeitumkehrer besitzen. Diese erreichen den See und die zweite Aufgabe des Trimagischen Turniers. In der kurzen Zeit, die sie haben, kränken und erniedrigen sie Cedric bei seiner Aufgabe. Scorpius kehrt alleine zurück. Er wird von Dolores Umbridge aus dem See gefischt, die die Schulleiterin von Hogwarts ist und ihn zurechtweist. Scorpius erfährt, dass Harry Potter gestorben ist. Dementoren kommen und Umbridge beschwert sich, dass Scorpius diese aufgebracht hat. Sie meint, die Dementoren würden den Voldemort-Tag ruinieren.

Akt 3

Scorpius erlebt einige merkwürdige Dinge. Er wird zu seinem Vater Draco, der das Haupt der Abteilung für Magische Strafverfolgung ist, ins Büro gerufen. Zudem erfährt er, dass Cedric Diggory ein Todesser geworden ist und dass Professor Snape noch lebt. Scorpius ersucht Snape um Rat. Er erklärt Snape alle seine Taten und wie die eigentliche Welt aussieht. Snape handelt rasch und nimmt Scorpius mit zur Peitschenden Weide, wo Hermine und Ron versteckt sind. Scorpius erklärt auch den beiden, was passiert ist. Snape, Ron und Hermine zögern nicht lange und helfen ihm. Snape erfährt, dass er stirbt, hilft aber trotzdem und gibt Scorpius mit auf den Weg, dass er stolz ist, dass Albus seinen Namen trägt. Scorpius soll ihm dies ausrichten. Die drei begleiten Scorpius, um diesen sicher wieder zum See zu bringen. Hermine und Ron stellen sich auf dem Weg den Dementoren und Snape kümmert sich um Umbridge und um die Dementoren. Scorpius taucht wieder aus dem Wasser auf, zusammen mit Albus. Die beiden werden von ihren Eltern gefunden und müssen sich erstmal erklären. Scorpius gibt vor, den Zeitumkehrer im Wasser verloren zu haben. Im Anschluss haben Harry und Albus ein Gespräch, in dem eine kleine Aussprache stattfindet. Harry hat in der Nacht wieder einen Alptraum und sagt, dass sie alle in Gefahr sind. Die beiden machen sich unmittelbar auf den Weg nach Hogwarts, um Albus zu finden, doch dieser ist bereits weg, ebenso Scorpius.

Die beiden befinden sich in der Eulerei. Delphi stößt dazu und entwendet ihnen den Zeitumkehrer. Währenddessen gibt es ein Meeting, an dem Hermine, Ron, Ginny, Draco und Harry teilnehmen. Sie finden langsam heraus, was ihre Kinder vorhaben. Draco und Harry besuchen daraufhin Amos Diggory, um zu erfahren, dass Delphi keine Nichte von Amos ist. Sie wollen herausfinden, um wen es sich bei Delphi handelt. Delphie nimmt Albus und Scorpius wieder mit zurück in die Vergangenheit. Sie sollen dort Cedric erneut erniedrigen, um die Zukunft, die Scorpius erlebt hat, wieder herzustellen. Nach einigen Schwierigkeiten zerstört Delphi den Zeitumkehrer, sodass alle drei in der Vergangenheit feststecken.

Harry, Hermine, Ron, Ginny und Draco durchsuchen Delphis Zimmer. Sie finden dort eine Prophezeiung, die besagt, dass Voldemort zurückkommen kann und den Fünfen wird klar, dass genau das Delphis Ziel ist. Sie will – wie unter der Prophezeiung geschrieben – ihren Vater, Tom Vorlost Riddle alias Lord Voldemort, zurückholen.

Akt 4

Albus und Scorpius machen sich auf nach Godric’s Hollow, 1981, um dort Delphie zu bekämpfen. Harry und Draco haben erneut ein freundliches Gespräch miteinander, in dem sie beschließen, ihre Söhne unter allen Umständen zurückzuholen. In der Zwischenzeit schreiben Albus und Scorpius mithilfe eines Trankes eine Botschaft, die Harry erreichen soll. Harry bekommt diese Nachricht – sie ist auf der alten Kinderdecke von Harry – und weiß nun, wo sich sein Sohn befindet. Ron, Hermine, Draco, Harry und Ginny schließen sich zusammen, um in die Vergangenheit zu reisen und ihre Kinder zu retten.

Nach einer Wiedervereinigung hecken die Sieben einen Plan aus, wie sie Delphi besiegen und die Geschichte so bewahren können. Harry verwandelt sich in Voldemort, um Delphi anzulocken. Die Sieben überwältigen sie und verstecken sich zusammen mit Delphi vor Voldemort. Sie befinden sich in der Nacht, in der Harrys Eltern ermordet wurden. Draco sorgt mit einem Silencio dafür, dass Delphi ruhig ist und sie nicht verrät. Harry muss dabei zusehen, wie Voldemort seine Eltern tötet und kann nichts dagegen tun.

Harry nimmt Albus mit zum Grab von Cedric. Die beiden reden und verstehen sich ein wenig besser. Das Theaterstück endet dort.